Angefahren: mit dem 2014 Jeep Cherokee 3.2 V6 LIMITED auf Stippvisite in Italien

Jeep, nicht die Fahrzeuggattung, sondern eben die Marke, die aber eben für solche Fahrzeuge seit 1941 steht, hatte mich nach Italien eingeladen. Jeep? Italien? Jeep gehört ja zu Chrysler, Chrysler gehört jetzt zu Fiat – also darf die deutsche Presse den neusten Jeep Cherokee eben auf dem Testgelände von Fiat in Balocco, nahe Mailand, über einen Offroad-Parcours schubsen und die italienischen Landstrassen erkunden. “Go Anywhere, Do Anything” lautet einer der Slogans von Jeep. Um den Wahrheitsgehalt dieser schmissen Worte zu überprüfen fehlte mir leider die Zeit, aufgrund widriger Umstände hatte ich gerade mal 2 Stunden mit dem Auto. Dem 2014 Jeep Cherokee 3.2 V6 LIMITED.

Das Auto. Der Jeep. Der Jeep Cherokee. Ich erinnere mich noch an die frühen 90iger Jahre. Mein Kunstlehrer hatte damals einen Cherokee, der ja nun auch schon seit 1984 von Jeep verkauft wird. Damals war der Cherokee, wie auch mein Kunstlehrer, ein eher ungewöhnliches Exemplar, was man eben nicht alle Tage auf deutschen Strassen sehen konnte. Der Cherokee war kantig und hochbeinig. Ich mochte ihn, weil er so anders und auch so amerikanisch war. Zwischenzeitlich, insbesondere aber in den letzten 3 Jahren hat sich Jeep in Deutschland ziemlich gemausert. Konnte man im Jahre 2010 gerade mal 2.276 Jeeps unter das deutsche Volk bringen, so waren es 2013 mit 6.899 verkauften Einheiten fast drei Mal so viele Fahrzeuge. Auch kann sich der potentielle Jeep-Käufer über ein wachsendes Händlernetz freuen. Aktuell kann man bei 100 Händlern einen Jeep kaufen, noch im Laufe diesen Jahres sollen 15 weitere Händler hinzukommen. Bei all diesen Händlern kann man jetzt schon den neuen 2014 Jeep Cherokee bewundern und Probefahren. Der Verkaufsstart erfolgte bereits am 5. April. Weiterlesen

Also doch, da ist er: 2014 Mercedes-AMG GT (C190)

2014-Mercedes-AMG-GT-C190-interieur-rot-02

Es war ja vollkommen klar, dass Mercedes-Benz einen Ersatz für den Mercedes-Benz SLS AMG bringen würde. Auch war klar, dass es kein direkter Nachfolger werden würde. Auf den einschlägigen Seiten hat man sich unlängst anhand von diversen Erlkönig-Fotos einen ersten Eindruck verschaffen können. Deutlich kleiner als der SLS wird der neue 2014 Mercedes-AMG GT (C190) werden. Doch die Worte von AMG-Chef Tobias Moers lassen doch noch ein Mal aufhorchen: Weiterlesen

Kombiversion des “Car of the year 2014″: Der Peugeot 308 SW

Advertorial | Anzeige

coty-peugeot-308

Ein Mal pro Jahr wird im Rahmen des Genfer Automobil Salons der Titel “Car of the Year” vergeben. Der renommierte und internationale Autopreis wird von einer Fachjury vergeben, die sich aus 58 Fachjournalisten zusammensetzt. In Deutschland ist ein Kollege des Magazins Stern dabei, für die Schweiz wirft der geschätzte Kollege Peter Ruch seine Stimme in die Wahlurne. Sieben Finalisten kommen in die Endrunde, in Genf selbst, vor dem Start der Autoshow wird der Titel dann vergeben. Und in diesem Jahr hat sich der Peugeot 308 gegen seine sechs anderen Konkurrenten durchsetzen können, darunter u.a. der BMW i3 und die neue Mercedes-Benz S-Klasse. Punkten konnte der kompakte Franzose in den Kategorien Design, Innovationskraft, Komfort, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, Preis, Handhabung, Leistung, Funktionalität und Umweltverträglichkeit.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-1-1024x640

neuer-Peugeot-308-SW-2014-3-1024x640

SW steht für Station Wagen, und das ist bekanntlich eine der englischen Bezeichnungen für einen Kombi. Die Kombiversion präsentiert sich 33 länger als der eigentliche Preisträger. Man darf also vermuten, dass man noch mehr “Car of the year 2014″ für sein Geld bekommt. Insgesamt ist der neuen 2014 Peugeot 308 SW 4.60 m lang. Die 33 Mehr-Zentimeter kommen vor allem dem Kofferraum zugute, denn selbst bei vollbesetzter Fahrgastzelle hat man stattliche 610 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung. Wer nur zu zweit unterwegs ist, der kann die Rückbank umklappen und den Kofferraum dann mit bis zu 1660 Litern Ladung füllen.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-2-1024x640

neuer-Peugeot-308-SW-2014-4-1024x640

Wer sich für den französischen Kombi interessiert sollte sich auf jeden Fall die Serienausstattung der drei Ausstattungslinien ACCESS, ACTIVE und ALLURE genauer ansehen. Tempomat, Klimaanlage und LED Tagfahrlich gibt es – wie auch, gerade für die Online-Affinen Fahrer interessant, Audiostreaming per Bluetooth, auch mit Spotify – gibt es in allen Modellen. Ob visuelle Einparkhilfe, Leichtmetallfelgen oder Ledersitze mit Massage-Funktion – alle Ausstattungsoptionen, die das Herz begehrt, sind auch im Peugeot 308 SW zu ordern, wenn sie nicht schon Teil der Serienaussattung der beiden oberen Ausstattungslinien sind.

neuer-Peugeot-308-SW-2014-5-1024x682

Wer mehr wissen will, besucht einfach die Seite des Herstellers: Peugeot 308 SW oder springt gleich in den Konfigurator. In der preiswertesten Variante kostet der neuen Peugeot 308 19.250 € inkl. MWSt. Dann fährt man den 120 PS starken 1,2l Benziner mit 5-Gang Schaltgetriebe in der Austattungslinie ACCESS. Für den 2,0l BlueHDi mit 150 PS und 6-Stufen Automatik in der höchsten Ausstattungslinie Allure und allem was das Herz sonst noch so begehrt liegt man bei 35.350 Euro. Da muss man seine Bedürfnisse und sein Budget prüfen und kann dann fröhlich dabei sich ein Auto zusammenstellen. Viel Spass dabei!

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für 308: 5,8 – 3,6*, für 308 SW: 5,8 – 3,2. CO2-Emissionen in g/km kombiniert für 308: 134 – 95*, für 308 SW: 134 – 85. * = gefahren mit widerstandsoptimierten Reifen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmut-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC “Edition 1″ – Fahrbericht meiner Probefahrt mit der neuen V-Klasse (VS20 447)

Während der VW Bulli ja in unseren Köpfen seit Generationen fest verankert ist, fristen die Personentransporter unterhalb des Mercedes-Benz Sprinters ja eher ein Schattendasein. Anfang der 90iger Jahre bin ich ein paar Mal den MB 100 gefahren und so recht konnte ich mich nicht mit dem Sternen-Bulli anfreunden. 22 Jahre später steige ich am Hamburger Flughafen in die neue Mercedes-Benz V-Klasse, welche die eher komplizierte Baureihennummer VS20 447 trägt, ein. “Echter Mercedes-Benz PKW-Feeling” hatten die Marketing-Aussagen aus Stuttgart gelautet und dabei ganz offensichtlich nicht zu viel versprochen. Auf dem Fahrersitz fühlt man sich schon ein wenig als wäre die adaptive Luftfahrwerk der neuen Mercedes-Benz C-Klasse ein wenig zu hoch gefahren. Das Lenkrad, die Armaturen und das aufgesetzte Infotainment-System erinnern mich sehr an die neue C-Klasse. Nur sitzt man eben deutlich höher über der Strasse.

Das von mir gefahrene Modell, der 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC Edition1 (VS20 447) in der Farbe obsidianschwarz metallic und einer Innenausstattung in Leder Nappa marron, verfügt über die stärkste, aktuell angebotene Motorisierung, einen 2.1 Liter Turbodiesel. Dieser verfügt über 190 PS und seine Kraft, das maximale Drehmoment liegt bei 440 Nm, wird an die Hinterachse weitergegeben. Das Triebwerk ersetzt im Rahmen der Downsizing-Bemühungen den 3 Liter V6 aus dem Vorgängermodell Mercedes-Benz Viano (W639). Bevor ich mich auf den Weg zum ersten Zwischenstop in Sankt Peter-Ording machen kann, muss ich die 5.14m lange V-Klasse zunächst Du die enge Abfahrt des Parkhauses zirkeln. Dabei hilft die 360° Kamera doch ungemein. Nicht, dass die neue Mercedes V-Klasse unübersichtlich wäre. Die großen Fensterfläche lassen beim Schulterblick eine Menge erkennen und auch der Blick in den Rückspiegel ist nicht vergebens, denn das große Fenster in der Heckklappe lässt eine sehr ordentliche Sicht nach hinten zu. Auch in den relativ tief angebrachten Seitenspiegeln kann man prächtig sehen. All das hilft auf der Abfahrt aber nicht so viel, wie die Vogelperspektive der Rundum-Kamera, die mich davor bewahrt, die hübschen 19″ Leichtmetallräder gleich auf den ersten Metern zu zerkratzen.

Wie so oft haben wir auch während der Probefahrt mit dem 2014 Mercedes-Benz V250 BlueTEC “Edition 1″ einen Video-Fahrbericht erstellt, der mit 23 Minuten Spielzeit doch recht ausführlich ausgefallen ist und dem ich den geneigten V-Klasse-Interessenten ans Herz legen möchte (wir haben übrigens an unserem Format eine Menge geändert, ich hoffe es gefällt Euch!): Weiterlesen

2014 Alfa Romeo Giulietta 1.6 JTDM | Fahrbericht der Probefahrt

Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.

Ich beginne direkt – mal wieder – mit einem Geständnis: In Sachen Giulietta war ich ein Opfer der Werbung. Als der erste Spot dazumal ausgestrahlt wurde, hatte ich auf der Stelle das Bedürfnis, mit Signora auszufahren. Es war ihr für meinen Geschmack etwas außergewöhnliches und unverwechselbares Äußeres, das mich in den Bann zog. Und vielleicht auch der weibliche Name. Ein Mädchenauto für ein Mädchen? Und mit welchen Augen sehen die Jungs da draußen eigentlich die Italienerin? Tatsächlich habe ich bis heute noch keinen Romeo hinterm Steuer der Giulietta gesehen. Dafür durfte ich dann jetzt ran, endlich und pünktlich zum Facelift 2014, das der Hersteller nur sehr sachte angegangen ist. Weiterlesen

NEU! eBay Kollektionen: Wie der Jan zum Kurator wurde

Advertorial | Anzeige

ebay-kollektionen-blogautogeil

Ich bin ja eBay-Nutzer der ersten Stunden und ich will gar nicht wissen, wieviel Geld ist insgesamt über eBay ausgegeben habe. Als Freund von alten Autos und Besitzer eines alten Fiat 500 und einer Citroen DS war ich immer auf der Suche nach zeitgenössischen Zeitungsberichten und raren Ersatz- oder Zubehörteilen. Eines meiner bestens Stücke – die Innenausstattung meiner Citroen DS – habe ich bei eBay in fast neuwertigem Zustand zum Schnäppchenpreis finden können. Die DS selbst habe ich übrigens auch bei eBay ersteigert. Da hatte ich schon etwas Glück, weil ich mir den Oldtimer nicht mal vorher angesehen habe. Im Laufe der Jahre hat sich das Produktangebot bei eBay aber deutlich verändert. Heute bieten immer mehr Händler ihre Neuwaren bei eBay an und da fällt es schon mal etwas schwerer, genau den Artikel zu suchen, den man sich so wünscht. Zumal eBay ja seit Jahren die gleiche Darstellung ihres Angebots beibehalten hat und das Design der Seite immer nur sehr sehr behutsam gewechselt hat.

Vor ein paar Monaten bin ich von eBay angesprochen worden, ob ich nicht Interesse hätte als einer der ersten in Deutschland ein neues Feature auszuprobieren, was ab sofort auch allen anderen Nutzern zur Verfügung steht. eBay hat die eBay-Kollektionen eingeführt. Das Prinzip ist sehr einfach und optisch sehr schön umgesetzt. Die Nähe der Darstellung der eBay-Kollektionen zum social media Dienst Pinterest kommt nicht von ungefähr. Visuell kann man sich sehr schön durch die Empfehlungen des jeweiligen eBay-Nutzers klicken. Wie das genau funktioniert, zeigt nachstehendes Video: Weiterlesen

Angefahren: 2015 Audi S1 Sportback

2014-Audi-S1-gruen-2

Gastbeitrag: Der nachstehende Beitrag entstammt der Tastatur von Journalistin Sarah Sauer, die in unregelmäßigen Abständen mit ihrer Schreibe auch auto-geil.de veredelt. Mehr von Sarah findet ihr in den Ruhr Nachrichten oder auch unter ausfahrt.tv.

Audi machts noch mal! Was? Den S1. Wie, ein Rallye-Auto auf die Straße bringen? Nein. Sondern? Den A1 auf die Straße bringen. Aber den gibt es doch schon? Ja, aber.
Jepp, es mutet zunächst ein bisschen verwirrend an. Was also hat es mit dem neuen Audi S1 auf sich? Der Hintergrund ist folgender: Der Name “S1″ könnte vielen noch aus den 80er-Jahren ein Begriff sein. Da machte sich der schwedische Schneekönig Stig Blomquvist einen Namen in der Rallye-Welt, indem er im S1 quattro unschlagbare Runden fuhr. Die Gleichung von dazumal lautet also: S1 = Rallye-Car mit Allradantrieb.

Nicht ganz so lange her, genauer vor vier Jahren, brachte Audi den A1 raus. Ein Auto für die Sub-Kompaktklasse. Vor zwei Jahren dann kam der A1 als Sonder-Edition: Quattro-Allradantrieb, böse 256 PS, und limitiert auf 333 Modelle – alle ausverkauft.

Jetzt, in 2014, können Quattro-Freunde und A1-Fans aufatmen: denn er ist wieder da. Mit Allradantrieb. Mit dem Unterschied, dass er jetzt S1 heißt und weniger PS hat – 231, um genau zu sein.

Ich bin die PS-starke, limitierte Version nie gefahren, kann aber sagen, dass der neue S1 2.0 TFSI rockt. Auch, wenn er “nur” 231 PS (170 kW) hat. Ich persönlich bin kein großer Fan vom A1 – nur deshalb, weil es nicht mein Design ist – doch sowie ich den Motor gestartet habe, waren mir sämtliche Äußerlichkeiten egal. Ein verheißungsvolles Aufbrummen ließ mich grinsen, das Fahren ließ mich kichern, das Kurvenräubern schließlich (quer geht immer) ließ mich jubilieren. Der S1 geht und will nach vorne, mnanchmal war ich mir nicht sicher, ob ich den Kleinen ausführe oder er mich. Von 0 auf 100 in 5,9 Sekunden beschleunigt der Sportback (der Dreitürer benötigt 5,8), das maximale Drehmoment von 370 Nm liegt zwischen 1600 und 3000 Umdrehungen an, bei 250 km/h ist Schluss. Weiterlesen