News
Kommentare 2

Mein Auto twittert Dir einen freien Parkplatz

Die Daimler AG wurde jüngst von der Fachzeitschrift HORIZONT als kreativstes Kunden-Unternehmen 2o11 ausgezeichnet. Heute ist in der Stuttgarter Zeitung zu lesen, dass Mercedes-Benz seine Fahrzeuge in Stuttgart freie Parkplätze twittern lässt.

Kollegin Nicole hat ein paar Fragen an Daimler zusammengefasst und versucht Antworten zu erhalten. Das Prinzip scheint doch aber – etwas weiter gedacht – ziemlich einfach und einleuchtet. Autos liefern mittels neuer Assistenten, GPS- und Mobilfunkanbindung freie Parkplätze an einen Server. In einem nächsten Schritt können die Daten dann natürlich auch wieder empfangen werden und der freie Parkplatz an das Navigationssystem übergeben werden.

Rein technisch gesehen, kein Hexenwerk. Das Konzept in die Tat umzusetzen wird wohl noch etwas dauern. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Städte und vielleicht sogar Gemeinden dieses Konzept grundsätzlich begrüssen ggf. sogar unterstützen würden. Denn Bürger, die schnell und einfach einen Parkplatz finden, sind glücklicher. Und weniger Verkehr auf den Strassen hebt den Lebenskomfort.

Die grössere Hürde wird wohl eher sein, sich mit anderen Herstellern auf einen Standard zu einigen und das Ganze in einem weiteren Schritt noch bezahlbar in die Autos und Städte zu intigrieren.