News
Schreibe einen Kommentar

60 Jahre Mercedes-Benz SL

Ich mag es ja, wenn eine Baureihe eine Historie vorzuweisen hat – und sein es auch nur im Rahmen der Retrowelle, wie beim Mini oder beim New Beetle. Aber es ist doch schön, zu sehen, wie die Mode, die technischen Möglichkeiten und die Wirtschaftslage auf die einzelnen Modelle einer Reihe in den jeweiligen Zeitabschnitten eingewirkt haben. Der Ford Mustang ist dafür ein schönes Beispiel.

Wie auch der Mercedes-Benz SL. Ende der Woche stellt Mercedes-Benz auf der Motorshow in Detroit (NAIAS 2012) den neusten Mercedes-Benz SL vor, Typ R231. Nicht nur, aber auch in Erwartung dieses Events haben ganz andere Mitarbeiter von Mercedes ebenfalls einen SL zum Leben erweckt. Im Mercedes-Benz Passion Blog ist zu lesen, dass ein SL-Prototyp von 1952 in 9 Monaten von der Classic-Abteilung von Mercedes-Benz mit viel Liebe restauriert wurde. Der Flügeltürer wurde wohl komplett zerlegt und dann nach und aus den instand gesetzten Einzelteilen wieder zusammengebaut.

Das die Jungs der Classic-Abteilung von Mercedes-Benz etwas von ihrem Job verstehen, kann man sich schön im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart ansehen, einen Besuch kann ich wärmstens empfehlen.

Eben dieser Mercedes-Benz SL-Prototyp wird nun in Detroit mit dem neuen Mercedes-Benz SL R231 die Bühne errollen. Darauf freue ich mich schon sehr.

Apropos Mercedes-Benz Museum: Begleitend zur Vorstellung des Mercedes-Benz SL R231 in Detroit wird im Museum auch schon fleissig gearbeitet. Ab dem 24.01.2012 kann man sich dort die Ausstellung „Zeitlos – 60 Jahre Mercedes-Benz SL“ ansehen, in der u.a. alle SL-Baureihen der vergangenen 60 Jahre gezeigt – beginnend mit dem W194 bis zum nagelneuen R231. Schön, wenn Marketing nicht nur gut geplant ist, sondern auch noch Spass macht. Die Idee dieser Ausstellung finde ich einfach nur klasse!


Foto-Quelle: Mercedes-Benz