Allgemein
Kommentare 2

NAIAS2012: Dodge Dart

Auf dei Neuvorstellung des neuen Dodge Dart habe ich mich wirklich gefreut. Dodge hatte ja im Vorfeld ein paar Bilder freigegeben, die nur ein paar Anschnitte des Wagens gezeigt haben.

Ich bin Anfang der 90iger ein paar Mal in einem ’69 Dodge Dart Coupé mitgefahren. Das waren einschneidene Erfahrungen in meinem damals noch zarten Alter. Wahrscheinlich waren deshalb auch meine Erwartungen recht hoch. Insbesondere, weil ich die Retro-Varianten des Dodge Chargers und des Dodge Challengers eigentlich sehr gelungen finde.

Dann also mein grosser Augenblick auf dem Dodge-Stand. Excuse me, where is the new Dodge Dart? Right there! … Ich will nicht sagen, dass ich fast in Tränen ausgebrochen bin, aber ich war und bin immer noch deutlich enttäuscht. Mitte der 90iger gab es von Dodge mal ein Model namens Neon, den man quasi automatisch bekam, wenn man sich drüben den preiswertesten Mietwagen nahm. Und genau dieses Auto sah ich da plötzlich vor mir.

Bjoern Habegger bezeichnet das Design des neuen Dodge Dart in einem Beitrag als elegant und feinnervig. Ich finde es vor allem eins: sehr langweilig. Der Dodge Dart basiert auf der Plattform des Alfa Romeo Giulietta, der – wie alle neueren Alfa Romeo-Modelle – doch vom Design her sich geradezu aufregend von der Masse abhebt. Ich finde nicht, dass sich Dodge beim Design des Wagens mit Ruhm bekleckert hat.

Für mich definitiv war der Dodge Dart die Enttäuschung der NAIAS 2012.