Oldtimer
Kommentare 4

BCM12: 1969 Dodge Super Bee

Mein persönliches Highlight auf der Bremen Classic Motorshow 2012 war dieser vermutlich 1969 Dodge Super Bee. Vor allem, weil ich doch auf der NAIAS 2012 vor ein paar Wochen noch einen seiner Enkel, den 2012 Dodge Charger SRT8 Super Bee abgelichtet und in mein Herz geschlossen hatte.

Der Dodge Coronet in der Super Bee Edition hiess eigentlich nur Dodge Super Bee, war aber im Vergleich zum Dodge Coronet nur als zweitüriges Coupe erhältlich. Der abgelichtete Dodge ist mit einem 6.3 Liter (383 cubic inch) Big-Block V8 Motor ausgestattet, der 335 PS leistet. Er konkkurierte damals mit andern Muscles Cars wie dem Plymouth GTX, dem Plymouth Road Runner (das Modell aus den 70iger hatte den riesigen Heckspoiler und war Vorlage für den Charackter des Champions aus dem Pixar Film Cars) oder dem Hauseigenen Dodge Charger, von dem etwas später ebenfalls eine Super Bee Ausgabe verfügbar war.

Der Dodge Super Bee, den ich in Bremen ablichten durfte, hob sich herrlich von den anderen Fahrzeugen vor Ort ab, weil er eben nicht auf Hochglanz restauriert worden war, sondern vielmehr die Patina aus den letzten 40 Jahren stolz präsentierte. Insbesondere das verbeulte, hintere linke Seitenteil hatte etwas Anmutiges. Ich habe nicht geguckt, ob er zum Verkauf stand – und wenn ja, was er kosten sollte. Ich verstehe etwas von Selbstschutz. Normale Dodge Coronets bekommt man in den einschlägigen Auto-Gebrauchtwagen-Börsen ab 10.000 EUR. Bei einer Super Bee kann man den Preis wohl aber nochmal locker verdoppeln.

Wer mehr sehen will: Es gibt auch noch einen Homepage eines auf Hochglanz restaurierten Dodge Super Bee.