Oldtimer
Kommentare 4

BCM12: Maserati Merak SS

Es gibt so Autos, da steht man vor und kann gar nicht anders – man muss es einfach schön finden. So ging es mir auf Bremen Classic Motorshow 2012 als ich plötzlich vor dem Maserati Merak SS stand. Was für ein Auto. Einfach nur wunderschön. Und ich bin weder ein Supersportwagen- noch ein Maserati-Fans. Aber die Linien des Maserati Merak sind einfach wunderschön gezeichnet. Mit seiner Höhe von gerade mal 115 cm liegt er geradezu auf dem Boden, den Maserati-Dreizack im schmalen Kühlergrill wie ein Echolot gen Fahrbahn gerichtet.

Die Farbe würde ich als Goldorange bezeichnen, sie stand dem Maserati auf jeden Fall fantastisch. Der 1979 Maserati Merak SS leistet mit seinem V6-3Liter-Motor leistet 220 PS – bei einem Gewicht von 1.4 Tonnen eine schon recht gute Motorisierung – und soll das kleine Geschoss wohl auch locker jenseits der 200 km/h beförden können. Auch beim Blick in den Innenraum konnte der Maserati Merak ganz gross bei mir punkten. Zum Fahrer gedrehte Instrumente in den Armaturen mag ich ja besonders gerne und elektrische Fensterheber sorgen für den nötigen Hauch von Luxus.

27.000 EUR hat der Anbieter für den Wagen aufgerufen, wer das nötige Kleingeld hat und nicht „Nein“ sagen kann, wird bei Stelvio in Dänemark (da auch mit weiteren Bildern ohne die Messeenge) fündig. Im Fall eines Kaufes erbitte ich mir als Vermittlungsprovision eine Mitfahrt mit Fotosession. Ich würde ja selbst gerne zuschlagen, empfiehlt sich der Maserati Merak SS als 2-2 Sitzer geradezu als neuer Familienwagen …

Der Maserati stand bzw lag übrigens in illustrer Gesellschaft. Direkt daneben zeigte sich ein blauer Lamborghini 400 GT aus den späten 60iger Jahren, bestückt mit einem 320PS – 3.9 Liter – Zwölfzylinder. Roarrrr! Der freundliche, dänische Anbieter war so frei und öffnet mir die Haube für ein paar Bilder, die in der Galerie enthalten sind. Bella machina!