Allgemein
Kommentare 2

NAIAS2012: Lexus LFA

Nein, es war keine neue Version. Auch kein Facelift. Aber da von dem Lexus LFA nur 500 Stück je gebaut werden, ist es ja durchaus eine Rarität, die man nicht jeden Tag auf der Strasse sieht. Vor allem hier in Deutschland, wo es gerade mal 14 Exemplare geben soll. Was aber bei einem Kaufpreis von schlappen 375.000 EURO wohl auch bei einer höheren Auflage nicht unbedingt der Regelfall wäre.

Ich finde den Lexus LFA für einen japanischen Sportwagen extrem schick. Kann ich nicht anders sagen. Besonders die B/C-Säulen-Partie und das Heck des Lexus LFA finde ich besonders gelungen. Warum die Hersteller immer mit roten Autos auf die Messen kommen, kann ich nicht nachvollziehen, ein Fotograf gibt Ihnen bestimmt nicht den Tipp.

560 PS leistet der verbauten V10-4.8 Liter-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 325 km/h angegeben. Von 0 auf 100 km/h spurtet er in unter 4 Sekunden. Ein echtes Kamikaze-Spielzeug, wenn man sich das Verkehrsvorkommen in Tokyo vor Augen hält.

Wie auch immer, ich fand es beeindruckend, wie in Detroit der Lexus LFA vor mir auf dem Teller seine Runden gedreht hat. Das ist schon ein wirklich schönes Stück japanischer Automobilkunst. Auch seltsam, wie schwer es Lexus hat, in Deutschland Fuss zu fassen. In Amerika haben die viel mehr Gewicht als bei uns. Lexus gilt dort quasi als unkaputtbares Premiumfahrzeug. Ein Ruf, den sonst Daimler eigentlich für sich gebucht hatte.