Allgemein
Kommentare 4

Hütchenspiel: Dunlop Sport Maxx RT auf BMW Z4

Disclaimer für die Transparenz: Dunlop hat mich zu dem Dunlop Sport Maxx RT / Race Workshop eingeladen. D.h. sämtliche Reise- und Hotelkosten wurden von Dunlop übernommen.
Zudem haben wir noch einen Kuli, eine Kladde und eine Jacke als Erinnerung bekommen. Wer meint, dass dies mein Urteil beeinflusst, sollte den nachstehenden Artikel erst gar nicht lesen.

Nachdem wir am zweiten Tag des Dunlop Sport Maxx RT / Race Workshops schön einen Audi TTS über eine Teilstrecke des Acsari Kurses scheuchen durften, stand bei unserer Gruppe als nächstes ein Slalom-Parcours auf dem Programm, den wir mit einem Dunlop Sport Maxx RT bestückten BMW Z4 zu bewältigen hatten.

Der Kurs war etwa 500m lang, auf der Startgerade musste man gleich im Zickzack durch die Pylonen, danach dann durch eine recht scharfe Linkskurve, die dann wiederum auf die Zielgerade führte, deren Verlauf aber durch Pylonen versetzt war. Der BMW Z4 war mit dem Automatikgetriebe versehen, so dass wir uns wirklich darauf konzentrieren konnten, das Heck des Bimmser möglichst schnell über die Strecke zu schubsen.

Dem Zeitschnellsten war eine kleine Gummi-Medallie versprochen. Der beste unseres Teams hat den Parcours dann in knapp 17 Sekunden bewältigt, ich brauchte bei meiner schnellsten Runde eher 19 Sekunden.

Ich fand diesen Teil des Workshop sehr spassig. Wann scheucht man schon mal ein hochmotorisiertes Fahrzeug im gewollten Zick-Zack über einen Parkplatz, ohne wirklich Rücksicht aus das Material nehmen zu müssen? Eher selten. Und somit mal den Z4, den wir ja schon am Vortag auf unserem Ausflug bewegt hatten, mal richtig zu treten war sehr unterhaltsam.

Ich habe aber das Gefühl, dass der gute Gripp der Dunlop Sport Maxx RT an dieser Stelle doch ein wenig den Fahrspass genommen haben, denn der BMW lag stets brav in der Spur und mir ist wirklich nur einmal das Heck ganz leicht weggebrochen. Eine Pylone ist bei meiner zweiten Fahrt auch umgefallen, das lag aber mit Sicherheit an einem Windstoss – nicht an meiner Fahrweise!