Allgemein
Kommentare 1

Auto-Salon Genf 2012: Audi A1 2.0T quattro


Es muss Anfang des neuen Jahrtausends gewesen sein, als ein paar meiner Kollegen mit einem Firmenwagen ausgestattet wurden, was bei mir nicht nur einen gewissen Sozialneid auslöste, sondern dazu führte, dass ich mich sehr ausführlich mit Auto-Konfiguratoren im Internet beschäftigt habe. Ich war damals noch ohne Kinder und überhaupt eher sportlich unterwegs. Das Objekt meiner Begierde, welches mir mein Chef aber verwehrte, war ein VW Lupo GTI. Ein Renngokart mit zwei Türen und 4 Sitzen. In Nahezu-Vollausstattung kostete der damals etwas 40.000 Mark, was ungerechnet in Euro heute eher ein Schnäppchen für eine ausgemachte Rennmaschine ist.

Und etwas mehr als 10 Jahre später stehe ich in Genf auf dem Auto-Salon vor eben genau so einem Vehikel. Der Audi A1 2.0T quattro sieht “in echt” noch viel besser aus, als ich das nach Betrachten der Pressebilder gedacht hätte. Durch meine Blutbahnen verteilt sich heisses Blut. Mein Herz meldet dem Hirn ganze zwei Worte “HABEN WILL”. Das Hirn kontert aber gelassen mit den beiden Worten “KEIN FAMILIENAUTO”. Mit dem steigenden Alter gewöhnt man sich daran, dass das Hirn solche kleinen Schamützel gewinnt.

Nein, der Audi A1 2.0T quattro ist wirklich kein Familienwagen. Sicherlich wird das Audi Marketing darauf hinweisen, dass sich auch in einem Audi A1 eine Familie transportieren lässt, aber der primäre Sinn und Zweck des Audi A1 2.0T quattro ist definitiv ein anderer. Fahrspass! schreit einem  der Wagen förmlich zu. Die bullige Front, der Heckspoiler und vor allem die blutunterlaufenden Augen der A1 quattro. Nein, ich bin nicht verliebt, aber doch kann ich nicht verhehlen, dass mich der Audi A1 2.0T quattro wirklich anmacht. Und wir reden hier nur vom Äusseren.

quattro steht bekanntlich für Allradantrieb bei Audi. 256 PS lässt Audi beim A1 quattro eben an beiden Achsen reissen. Wer ordentlich aufs Gas tritt beschleunigt den kleinen Kraftzwerg in 5.7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Sicherlich ein Porsche kann das schneller, aber einen A1 quattro fährt eben nicht jeder. Bei einer limitierten Auflage von gerade mal 333 Stück werden wohl ettliche Exemplare als Wertanlage in Sammlerhände wandern. Denn während mein Herz und Hirn noch miteinander hadern, ist der A1 quattro schon nahezu – wenn nicht gänzlich ausverkauft.

Mit dem Audi A1 2.0T quattro haben die Ingolstädter einen Knaller auf die Beine gestellt, finde ich. Bleibt abzuwarten, ob dies nur ein Testlauf für einen Audi S1 war, der dann vielleicht auch in größerer Auflage mit ähnlichen Werten gebaut wird. Nach oben ist ja noch ein wenig Luft, wie der Tuner MTM mit seinem MTM-Audi A1 Nardo Edition, der mal eben 500 PS leistet.

PS: Beim Fotografieren des Mini-Boliden in Genf bin ich ja fast ausgerastet. Ich wollte nur meine Fotos machen und ständig hat irgendein Vollhorst, den Kofferraum geöffnet. Was zur Hölle haben die da erwartet? Einen zweiten Motor? Es ist ein Audi A1. Es bleibt ein Audi A1. Der Kofferraum ändert sich da nicht. Und mal ehrlich. Wer sich einen Audi A1 2.0T quattro kaufen möchte, dem ist der Kofferraum doch wirklich herzlich egal, oder? Manno!