Allgemein
Kommentare 2

Auto-Salon Genf 2012: Abt VW Beetle Limousine 5C0

Ich muss gestehen, ich verstehe die Namensgebung für das aktuelle Käfermodell nicht ganz. “The Beetle” kommt also nach “The new Beetle”? Wie auch immer, ich finde das Facelift ungemein gelungen, wenn ich mir es auch gerne noch radikaler wünschen würde. Die eBugster-Studie aus Detroit geht das ganz nach meinem Geschmack in die richtige Richtung. Und nur am Rande – die Beetle-Webseite finde ich sehr unterhaltsam.

Wem das Facelift hingegen jetzt noch nicht weit genug geht, der findet beim VAG-Tuner Abt aus Kempten sich aus diversen Paketen seinen Beetle noch ein wenig heisser machen.


Für nicht ganz 2.000 Euro gibt es die ABT-Leistungssteigerung, die den serienmässigen 200 PS des 2 Liter TSI mal eben 240 PS macht. Statt 280 greifen dann 340 Nm auf die Strasse. Wer hingegen die Abt-Alufelgen ebenso schick findet wie ich, muss dann schon etwas tiefer in die Tasche greifen – die 20 Zöller, auf die dann 245er Gummi gezogen ist, kosten als Komplettradsatz knapp 4.700 Euro. Bremsanlage aufwerten kostet etwa 1.800 Euro, Abt Fahrwerksfedern liegen bei 280 Euro. Wer möchte kann auch noch aus ein paar Aerodynamik-Paketen wählen.

Während ich den gepimpten Beetle ziemlich sportlich fand, hat der Abt Up! eher meine väterlichen Gefühle geweckt. Süsser kleiner Krawallbruder …

Und ja – nur um das klarzustellen, Abt hat sich vor allem einen Namen durch die Veredlung von Fahrzeugen aus Ingolstadt gemacht. Eine Einladung des Tuners musste ich neulich leider ausschlagen, aber vielleicht klappt es ja mal später im Sommer, dass ich die Fahrzeuge auch mal fahren kann. Richtig lecker muss ja der ABT R8 GTR sein.