Allgemein
Kommentare 3

Minivan Dacia Lodgy kostet keine 10.000 EUR

Schon seit der Ankündigung im Januar 2012 bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen auf den neuen Minivan von Dacia – den Lodgy. Und das jetzt nicht unbedingt, weil er mein Traumwagen ist, wohl aber weil ich in den letzten 24 Monaten jeweils zur Hälfte den Ford S-Max und den Seat Altea XL gefahren bin. Und auch von dem Minivan von Mercedes-Benz, denn so wird die B-Klasse auch hin und wieder mal eingeordnet, habe ich schon Eindrücke erfahren dürfen. Also ist das endlich ein Auto von Dacia, was ich mal richtig mit Fahrzeugen vergleichen kann. Dabei frage ich mich eben, wie viel Luxus braucht man wirklich im Auto und zu welchen Abstrichen ist man bereit. Mein Ford S-Max liegt in der Preisliste bei 40.000 EUR, der Dacia Lodgy kommt jetzt für 1/4 dieses Preises auf den Markt, mein Seat Altea XL lag in etwa dazwischen.

Bis ich den Dacia Lodgy (er)fahren kann, wird es wohl noch ein wenig dauern, so zumindest die Aussage der Dame bei Renault, die den Dacia-Pressepool verwaltet. Erstmal kommen jetzt die Kollegen aus der Print-Fraktion an die Reihe … Was ich aber beim Auto Salon 2012 in Genf so gesehen habe, sah zumindest sehr interessant aus. Wobei sind der Dacia Lodgy wohl eher über den Preis verkaufen wird.

Also, was kostet der Dacia Lodgy? Wie preiswert kann man ein Auto in dem von Familien so begehrten Segment der Minivans anbieten? Dacia hat nun die Preise bekanntgegeben: Der 2012 Dacia Lodgy ist ab Juni in vier Ausstattungen und zu einem Einstiegspreis von 9.990 Euro verfügbar. Damit ist der Lodgy – wie man das von Dacia erwartet – das günstigste Modell in der Klasse der Kompaktvans/Minivans. In der Basisausstattung verfügt der Dacia Lodgy über hydraulische Servolenkung, Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer sowie das elektroni­sche Stabilitätsprogramm ESP. Dacia bietet für den neuen Kompaktvan als Motori­sierungen einen Benziner mit 83 PS (1.6 MPI 85) und zwei 1,5-Liter-Diesel, den dCi 90 eco2 mit 90 PS und den dCi 110 eco2 mit 107 PS zum Verkaufsstart an. Im Herbst kommt dann noch ein 1,2-Liter-Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung, der 115 PS leistet.

Bereits das Basismodell verfügt über eine Rückbank, die sich komplett zusammenlegen lässt und dann senkrecht gegen die Rückseite der Vordersitze gestellt wird. Das Ladevolumen steigt dann von 827 Litern auf stattliche 2.617 Liter. Für den schmalen Geldbeutel wird es also auch noch allerhand Platz geben.

Die weiteren Ausstattungsreihen des Dacia Lodgy bietet dann für ein paar Euro mehr entsprechend mehr Komfort. Der Dacia Lodgy Ambiance ist mit Bordcomputer, elektrischen Fensterhebern vorne und Zentralverriegelung ausgestattet und kostet 10.990 Euro (1.6 MPI 85) bzw 13.490 Euro (dCi 90 eco2). Der Dacia Lodgy Lauréate kommt mit manueller Klimaanlage, elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln sowie der Höhenverstellung für Lenkrad daher. Er kostet 11.990 Euro (1.6 MPI 85), 14.490 Euro (dCi 90 eco2) bzw. 15.290 Euro (dCi 110 eco2). Das Premium-Modell des Dacia Lodgy heisst Dacia Lodgy Prestige und bietet für 16.290 Euro (dCi 110 eco2) zusätzlich eine akustische Einparkhilfe hinten, elektrische Fensterheber hinten, 16-Zoll-Leichtmetallräder sowie der leder­bezogene Lenkradkranz und Schalthebelknauf. Wie auch das Multimedia-System MEDIA NAV – einer Audio­anlage mitBluetooth®-Schnittstelle sowie USB- und Klinken-An­schluss zum Abspielen von Dateien externer Musikträger, das mit seinem 7-Zoll-(18-cm)-Touch­screen-Monitor auch ein Navi­gations­system mit bringt.

So, und jetzt möchte ich den Dacia Lodgy am liebsten erfahren…