Allgemein
Kommentare 9

I ♥ my car, because RACECAR remains RACECAR when spelled backwards

Ich mache mir so gar nichts aus Supercars (Wikipedia: Supercar is a term used most often to describe an expensive high end car. “Hypercar” is used for cars that might be considered beyond the definition of “Supercar”. ). Also nicht wirklich. Ich sehe mir die zwar gerne an, so im Vorbeigehen, aber Supercars gehören nicht wirklich zu meinen bevorzugten Automobilen. In Genf habe ich mich ein Weilchen mit einem absoluten Supercar-Fan unterhalten, der mir sagte, dass ihn am meisten die perfekte Verarbeitung dieser Autos fasziniert.

Und ja, da gebe ich ihm durchaus Recht. Beim Durchsehen meiner Fotos hatte ich vom Pagani Huayra beispielsweise ein paar Detailfotos geschossen, die dies auch belegen. Die Verarbeitung sieht schon toll aus. Mich lassen diese Fahrzeuge hingegen eher kalt, weil sie für mich schlichtweg unerreichbar sind.

Das fängt bei den Anschaffungskosten an, aber mal im Ernst – ich könnte mir nicht mal den Unterhalt eines Bugatti Veyron leisten. Nicht mal mit viel Fantasie. Der Kaufpreis eines Mercedes-Benz SLS AMGs korreliert auch nicht unbedingt mit meinem Geldmitteln, aber mit ganz viel Fantasie kann ich zumindest davon träumen, mit in 10 oder 20 Jahren mal so ein Fahrzeug leisten zu können. Das macht für mich den Unterschied.

Lustig fand ich schon fast die Produktverantwortlichen von Lamborghini. Die haben in Genf ja die offene Version des Lamborghini Aventador. Dieser war dort auch ausgestellt. Aber eher am Rande. Stattdessen hat man dem Einzelstück Lamborghini Aventador J eine riesige Bühne gegeben. Und so war es kaum möglich vom Spyder ein ordentliches Bild zu schiessen, weil um den J die ganze Zeit eine dicke Traube stand. Nun gut. Die werden sich wohl etwas dabei gedacht haben.

Mein persönliches Highlight-Supercar in Genf war übrigens der Koenigsegg Agera R. Das Blau war wirklich schön. Naja. Noch schöner hätte ich es gefunden, wenn die Schweden Saab gerettet hätten.

Und liebe Supercar-Hersteller – wir Blogger müssen ja immer erst alles erfahren bevor wir es verstehen … In der Galerie noch ein paar weitere Impressionen.

9 Kommentare

  1. Nicht nur das Wordspiel ist einen Kommentar wert, auch die Fotos sind absolut sehenswert. Ich finde die Farbwahl bei den Supersportlern recht interessant. Von mattgrau bis mattbleu bzw. carbongrau ist alles vertreten, was das Herz eines Supersportwagenfans höher schlagen lässt!

    Chapeu für die “MEGAGEILEN” Fotos.

    Uwe

  2. die Krone der Bescheidenheit hat sich letztens ein Aventador Fahrer aufgesetzt, den ich interviewed habe. Der Ave ist sein 6 oder 7 Lambo – genau wusste er es nicht mehr, in der Garage steht noch ein Miura und er meinte “Naja, diese ganzen Supercars sind ja preislich auch völlig jenseits von gut und böse.”

    😀

    Interview next week auf der-probefahrer.de

  3. Pingback: Fotos Genf 2013 Koenigsegg Agera S Hundra 100 › "Auto .. geil"

  4. Pingback: Supersportwagen-Fotos galore! - Driver's Groove

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.