Allgemein
Kommentare 6

Citroen Neuheiten-Tage – Autoblogger-Treffen

Am 10. Mai hatte Citroen zu ihren Neuheiten-Tagen nach Engelkirchen eingeladen. Für uns Autoblogger eine kleine Premiere, denn wir sind zum ersten Mal von dem französischen Kult-Hersteller mit einer Einladung bedacht worden. So glich die Veranstaltung dann an dem Donnerstag durchaus einem kleinen Autoblogger-Treffen. Auf dem Foto oben von links nach rechts zu sehen sind: Sebastian Bauer (passion:driving), Don Dahlmann (racingblog), Marco Stoehr (rad-ab.com), ich selbst, Nicole Männl (0511web), Jens Stratmann (rad-ab.com), Robert Basic (robertbasic.de) und dann in der unteren Reihe: Bjoern Habegger (mein-auto-blog.de), Björn Tolkstown (motor-talk.de), Can struck (bycan.de) und Erkan Dörtoluk (uberautos.de). Für mich war es nochmal besonders schön, da mein automobiles Herz ja durchaus frankophil schlägt und ich schon über Jahre als Blogger den Kontakt zu Citroen gesucht habe.

Citroen hatte neben einigen Informationen auch eine ganze Reihe von Fahrzeugen mitgebracht. Ich selbst bin den Citroen DS3 Racing, den in Genf vorgestellten Citroen C4 Aircross und den Citroen DS5 Hybrid gefahren. Leider war der Tag zu kurz, um wirklich ein richtigen Fahreindruck zu erlangen, aber zumindest für die ersten beiden Fahrzeuge werde ich noch einen “Angefahren”-Beitrag nachreichen. So viel kann ich schon mal verraten, der DS3 Racing macht so viel Spass, dass ich mich schon auf den angekündigten DS4 Racing freue.

Man hat uns auch noch mal wissen lassen, dass die in China (und vorher in Paris) gezeigte Citroen DS9 Studie – richtig Concept Car Numéro Neuf bezeichnet – die Linienführungen für ein weiteres SUV und zwei weitere Modelle aus der DS-Serie vorgibt. Es wird wohl also einen Nachfolger des Citroen C6 geben, der ja nunmehr seit 2005 produziert wird und damit schon “in die Jahre” gekommen ist. Ein Citroen C6 – meines Erachtens immer noch ein richtig, richtig tolles Auto in der Oberklasse – war leider nicht vor Ort. Ich wäre sonst wohl auch den ganzen Tag nichts anderes gefahren.

Den Citroen DS5 Hybrid hingegen habe ich bewegt, wenn auch nur ein paar Meter, sprich etwa 15 Minuten. Viel zu wenig um einen Eindruck wieder zu geben, aber genug, um mir Appetit auf mehr zu machen. Das ist definitiv ein Auto, was ich nochmal ausführlicher für mich testen möchte. Auch wenn es mir fast das herz bricht, dass in der DS-Reihe keine Hydropneumatik mehr verbaut wird. Das ist dann auch mein grosses Fragezeichen für die neuen Modelle – wird die beiden neuen DS-Modelle wieder mit der genialen Federung gebaut oder beerdigt Citroen das von mir so geliebte System nun endgültig?

Eher skeptisch sehe ich das neue Internet-Projekt von Citroen, was wohl in Frankreich schon sehr erfolgreich angelaufen ist. Mit “Multicity” bietet der französische Hersteller eine Mobilität-Suchmaschine an, die unter Zuhilfenahme diverser Dienstleister die optimale Streckenplanung von einem Ort zum anderen erledigen soll. Wir werden es sehen, der Dienst soll bald in Deutschland gelauncht werden. Witziger fand ich da schon eher die Idee des “Racing Service”, bei dem die Citroen-Werkstätten die Arbeitsplätze der Schrauber so umbauen, dass jeweils zwei Schrauber – wie beim Rennsport eben – parallel an einem Auto arbeiten können. Das ist doch mal ein guter Plan, oder?