Allgemein
Kommentare 5

And the oscar goes to … Ford (International engine of the year award)

Himmel, für was man nicht alles einen Preis bekommen kann. Zum Beispiel .. Motoren. Irgendwie ja doch sehr konsequent, bildet doch der Motor schliesslich das Herzstück jedes Autos und legt damit auch den Grundstein für Fahrspass und/oder Effizienz. In Stuttgart auf der Engine Expo 2012 wurde nun der International engine of the year award 2012 verliehen.

Beim International engine of the year award, der von Autojournalisten aus aller Welt vergeben wird, gibt es 12 Kategorien und Ford ist mit seinem neunen 999ccm 3-Zylinder Turbo-Motor, der im Ford Focus verbaut wird, der große Gewinner. Das Triebwerk bekam gleich 3 Preise: es darf sich jetzt „International Engine of the Year 2012“ nennen und wurde zudem noch als bester „New Engine“ und in der unter 1 Liter Klasse ausgezeichnet. Den Preis für den besten „Green Engine“ geht an General Motors für den 1.4 Liter Range Extender aus dem Chevrolet Volt bzw Opel Ampera. Als bester „Performance Engine“ im Jahre 2012 und zusätzlich in der Klasse „über 4 Liter“ wurde der 4.5 Liter V8 aus dem Ferrari 458 Italia / Ferrari 458 Spider gekührt.

Der Volkswagen 1.4-litre TSI Twincharger gewinnt in der Klasse „1 bis 1.4 Liter“. Der Motor findet sich im kompletten Sortiment der Volkswagen-Familie wieder: VW Polo, Beetle, Golf, Golf Plus, Golf Cabriolet, Scirocco, Eos, Jetta, Tiguan, Sharan, Touran/Cross Touran, Passat CNG, Touran/Cross Touran CNG, Audi A1, Audi A3, SEAT Ibiza FR, Alhambra, Cupra und Škoda Fabia RS. Bei den Motoren mit „1.4 bis 1.8 Liter“ Hubraum setzt sich das Triebwerk BMW-PSA 1.6-litre turbo petrol durch. Es findet sich in den Fahrzeugen Mini Cooper S, Clubman Cooper S, Countryman Cooper S, Coupé/Roadster Cooper S, Mini Cooper Works, Clubman Cooper Works, Coupé/Roadster Cooper Works, Peugeot 207, 207cc, 208, 308, 308cc, 3008, 508, 5008, 308 GTI, RCZ, Citroën DS3, C4 Picasso/Grand Picasso, C5, DS5, DS5, DS3 Racing, DS4, DS4 Racing. Den Motor bin ich ja schon gefahren im Citroën DS3 Racing. Der Preis in der „1.8 bis 2 Liter“ Klasse geht an BMW mit dem 2-Liter Twin-Turbo 4-Zylinder, den man in den BMW 125i, 320i, 328i, 520i, Z4 20i, Z4 s Drive 28i, X1 20i, X3 20i, X1 28i ordern kann.

Die Klasse „2 bis 2.5 Liter“ kann Audi für sich entscheiden. Der im Audi TT RS und Audi RS3 Sportback verbaute Audi 2.5-Liter 5-Zylinder Turbo konnte sich durch die Konkurrenz durchsetzen. Der 3-Liter Bi-Turbo 6-Zylinder aus dem BMW 1 Series M Coupé, 335is und Z4 35is kann die Kategorie „2.5 bis 3 Liter“ für sich entscheiden. Und auch in der nächst größeren Motorklasse (3 bis 4 Liter) macht BMW das Rennen mit dem 4-Liter V8 aus BMW M3 Coupé und BMW M3 Convertible. Womit wohl BMW die Markenwertung für sich entscheidet.

Festhalten kann man wohl auch, dass die deutschen Premium-Hersteller ihren Motor-Ingenieuren mal ordentlich auf die Schulter klopfen können, denn von Ford und Ferrari abgesehen, gehen sonst alle Preise nach Deutschland.

Oben abgebildet ist übrigens der Motor vom Mercedes-Benz G 63 AMG.