Probefahrten
Kommentare 32

Feeling alive: Jaguar XK 5.0 V8 Cabriolet

Wenn ich erst um halb zwei ins Bett komme, dann ist morgens um 5 Uhr die Welt noch so ganz und gar nicht in Ordnung. Eigentlich brauche ich dann dringend Kaffee – das schwarze Gold – um in Schwung zu kommen. Gestern um 5 Uhr morgens nach knappen 3 Stunden Schlaf hat mich etwas anderes in Wallung gebracht. Und schwarz war es auch! Ich empfehle bei ausbleibendem Kaffee zwingend eine Fahrt im Jaguar XK 5.0 V8 Cabriolet!

5 Uhr morgens. Am Nürburgring. Durch die Eifel. Im Jaguar XK 5.0 V8 Cabriolet. Das Leben könnte kaum besser sein. Eine halbe Stunde später setzt die Morgendämmerung ein. In machen Tälern liegen Nebelschwaden. Das Kätzchen schnurrt brav vor sich hin, während es mich duldsam durch die Kurven trägt. Ein leichter Druck aufs Gaspedal und dass Schnurren wächst Du einem Grollen an. Das Pedal ganz nach unten und die Wildkatze schnellt nach vorne, eher grollend denn fauchend. Wer braucht denn bitte Kaffee?

Ich. Irgendwo in einem kleinen Örtchen hat schon ein Bäcker geöffnet. Leider ohne Drive-in. Meinen neuen Weggefährten zu verlassen fällt mir wirklich schwer. Und das liegt nicht nur an dem edlen Ledergestühl, was nicht nur bequem ist, sondern bei Bedarf auch reichlich Seitenhalt bietet. Ich bekomme die letzte Tasse Kaffee aus der privaten Kanne der Backfrau. Meine Sinne hat der Jaguar geweckt, der Kaffee sorgt dafür, das der Rest meines Körpers wach wird.

Und ich auch realisieren kann, dass ich ein Auto bewege, dessen 5 Liter V8-Motor stramme 385 PS leistet. Im Vergleich zum Jaguar XKR, der mit seinem 510PS starken V8-Kompressor in 4.8 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt, braucht meine Katze nur 0,8 Sekunden länger. 0,8 Sekunden. Einen Augenschlag lang. Beschleunigung und Durchzug sind über jeden Zweifel erhaben. Wer mag, kann der sauber schaltenden Automatik mittels Schaltpaddles am Lenkrad die Arbeit abnehmen. Das Fahrwerk ist erstaunlich komfortabel. Wer es sportlicher mag, betätigt in der Mittelkonsole die Taste mit der Zielfahne. Dann geht es deutlich sportlicher zur Sache. In diesem Modus kann man dann auch noch die Automatik von “D” auf “S” für Sport stellen, so dass die Wildkatze dem Druck aufs Gaspedal noch flotter flogt.

Weiter geht es auf kleinen Landstrassen durch die erwachende Eifel. Ich könnte Stunden so weiterfahren, aber Kollege Teymur Madjderey und ich sind auf der Suche nach einer geeigneten Foto-Location.  Während der nächsten Ortsdurchfahrt öffne ich im Fahren das Verdeck – ich habe nicht die Zeit gestoppt, aber der Vorgang ist schnell abgeschlossen. Herrlich! Frisch ist es. Aber es ist herrlich die Morgenluft ungefiltert zu spüren. Hinter mir könnte ich ein Windschott hochklappen. Pfffffff. Ich will die Luft doch spüren. Bei heruntergelassenen Fenstern bekommt man reichlich, fährt man die Fenster hoch, wird es deutlich ruhiger. Als Runter mit den Fensterscheiben.

Nachdem ich Klang des Jaguar XK Cabriolets ausgiebig genossen habe, verbinde ich mein iPhone mit dem passenden Kabel im Fach unter der Armablage in der Mittelkonsole. In “meinem” XK ist das Premium-Lautsprecher-Paket von Bowers & Wilkins verbaut. Ich bin schlichtweg begeistert. Obwohl ich schon über 1 Jahr für Bowers & Wilkins arbeite, kann ich es nun das erste Mal testen und … geniessen. Natürlich spricht man mir hier jegliche Objektivität ab, aber das System ist spitze!

Die Steuerung des Entertainment-Pakets, wie auch der Klimatisierung, erfolgt über das mittige Touch-Display. Ich bin erst etwas irritiert als ich keinen Schalter zum Aktivieren der Sitzheizung finde – hey, es ist wirklich frisch – auch diese lässt sich nur über das Display aktivieren. Die ganze Haptik – ich fahre zum ersten Mal in meinem Leben einen Jaguar – ist ungewohnt anders. Die Gangwahl der Automatik erfolgt über ein grosses Drehrad in der Mittelkonsole, welches sich nach Abstellen des Motos selbstständig versenkt. Nettes Gimmik. Nach einem kleinen Weilchen habe ich mich eingewöhnt.

Edel. Der Innenraum ist edel. Anders kann ich es nicht beschreiben. Und anders erwartet man es wohl auch nicht von einem Jaguar. Das Lederlenkrad, was nach Abstellen des Motors etwas nach oben fährt, um den Ausstieg zu erleichtern, ist griffig und bietet die nötigsten Funktionen im direkten Zugriff. Hinter mir befinden sich noch zwei Notsitze. Ich gestehe, ich habe sie bei meinem morgendlichen Ausritt nicht wirklich wahrgenommen, wohl aber kam mir später des Tages ein Jaguar XK Cabriolet entgegen, in dem tatsächlich drei Personen sassen. Auf längeren Strecken möchte ich mich dort aber nicht hineinzwängen müssen. Ist man hingegen alleine oder zu zweit unterwegs, hat man dort noch ein wenig Platz für das Gepäck, denn der Kofferraum ist nicht wirklich gross.

Gegen 8 Uhr haben wir alle Bilder im Kasten und steuern wieder unser Hotel an. Erstmal frühstücken und das Erlebte verarbeiten. Schöner kann man einen Tag wohl kaum beginnen. Am späteren Nachmittag habe ich dann noch die Möglichkeit das Jaguar XKR Cabriolet durch die Eifel zu lenken. Aber das ist eine andere Geschichte.

32 Kommentare

  1. Pingback: Automobil-Blogger mit Cat-Content – Jaguar macht es möglich! > Allgemein, Jaguar > Rad-ab.com

  2. Pingback: Raubkatzen am Ring – Kurztest in der Eifel » Benzin im Blut

  3. Pingback: cat-content aus england » mein auto blog

  4. Pingback: Jaguar XJ: absolut Premium, aber nicht Digital | Buzzriders

  5. Pingback: Car Photography – Jaguar – the roaring cats | .:icedsoul photography

  6. Pingback: AutoKarma ( box.gigold ) | Katzen-Content: Autoblogger fahren Jaguar.

  7. Pingback: Jaguar: Samtpfote und Raubtier zugleich | Auto-Diva

  8. Pingback: LS600h trifft auf den XJ V6 Diesel – Blog by marioroman - Fanaticar Magazin

  9. Pingback: Gentleman-Express – das Jaguar XJ L Supersport Ringtaxi « asphaltfrage.de

  10. Pingback: Leichtfüßig und wild: Jaguar XK 5.0 V8 Cabriolet > Jaguar > Autophorie.de

  11. Pingback: Angefahren: 2012 Jaguar XJ V6 Diesel › "Auto .. geil"

  12. Pingback: Fahrberichte: Jaguar XK / XKR Cabrio 5.0 V8 › Freude am Erfahren

  13. Pingback: First-Class erfahren: Jaguar XJ Luxury 3.0 V6 > Jaguar > Autophorie.de

  14. Pingback: A weekend with Jaguar at Nürburg > Jaguar > PACEMATTERS

  15. Pingback: Im Bloglight August 2012: Jaguar › "Auto .. geil"

  16. Pingback: Paris12: Jaguar F-Type › "Auto .. geil"

  17. Pingback: Automobiler Jahresrückblick – Juli / August 2012 > Allgemein > Kennzeichen-Blog

  18. Pingback: Auto..Geil 2012 – ein Rückblick › "Auto .. geil"

  19. Pingback: Wann kommt der Sommer? Meine Cabrio-Empfehlungen für 2013 › "Auto .. geil"

  20. Pingback: Probefahrt mit dem neuen 2013 Jaguar F-Type V6 durch Odenwald – meine Erfahrungen › "Auto .. geil"

  21. Das Cabrio sieht schon richtig schick aus und ist definitiv ein Blickfang, den man leider sehr selten auf deutschen Straßen findet. Ein Jaguar hat mich auch immer gereizt. Allerdings liest man ja auch durchaus negative Berichte, was die Häufigkeit der Reparaturen angeht und deren Kosten. Ob das immer so stimmt, lässt sich schwer beurteilen. Ich kenne auch kaum Leute, die einen Jaguar fahren, schon gar kein Sportmodell. Wenn man einen Jaguar auf der Straße sieht, ist es meistens der S-Type, den Rentner wohl wegen des Komforts schätzen. Aber direkte Erfahrungsberichte von einem Sportwagenbesitzer kenne ich leider nicht.

  22. boston business school sagt

    Drei Stunden Schlaf reichen bei mir auch meistens nicht aus…. Da kann mir weder Kaffee noch Jaguar helfen. Aber Spaß beiseite: bin das Teil auch vor kurzem mal Probe gefahren. Ist echt ein besonderes Erlebnis. Und ich bin eigentlich echt kein großer Fan von Jaguar. Deshalb war ich auch am Anfang erst skeptisch. Fahrgefühl ähnlich wie bei anderen Jaguars. Design dafür vor allem bei der Innenausstattung echt nochmal was ganz neues. Ich hab zwar nicht das Geld, mir so ein Schlitten zu leisten, aber wenn dann käme der XK auf jeden Fall in meine engere Auswahl.

  23. Pingback: Wilde Katzen aus feinem Hause: mit Jaguar XKR und XK unterwegs | passion:driving

  24. Pingback: Tag der Legenden: Jaguar-Testfahren am Nürburgring – motoblog

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.