Allgemein
Kommentare 7

Go further! Ford präsentiert neue Modelle in Amsterdam

Gestern bin ich einer Eiladung von Ford Deutschland nach Amsterdam gefolgt. Im nagelneuen Ziggo Dome Irgendwas – direkt gegenüber vom neuen AJAX-Stadion hatte man mich, sowie 2.500 andere Medienvertreter, Händler, Angestellte und VIPs eingeladen, um neue Produkte zu präsentieren. Auch auf der Bühne hatte man nicht gekleckert – das Who-is-who der Ford Chefetage – angeführt vom Ford-CEO Alan Mulally höchstpersönlich – gab sich begeistert das Mikro in die Hand. Moderiert wurde der Event von Anne de Baetzelier, die mir bislang nicht bekannt war, die ich aber hier erwähne, weil sie das wirklich gut gemacht hat.

Wie die ganze Show wirklich unterhaltsam war und zur keine Zeit langweilig wurde. Kein Wunder. Ford hat sich für die kommenden 2 Jahre einiges vorgenommen. Ganz vorne auf der Agenda steht die Einführung von Weltmodellen, also Fahrzeugen die auf der ganzen Welt in gleicher Form und Ausstattung verkauft werden. Ich bin da ehrlich gesagt so gar kein Freund von, zu sehr mag ich es, in andere Länder zu kommen und fremdartige Autos bestaunen zu dürfen. Wer aber die Entwicklung von Ford in den letzten Jahren verfolgt hat, wie der Automobil-Titan quasi schon röchelnd bei 8 auf der Boden lag und sich nun wieder munter tänzelnd wie der junge Muhammed Ali präsentiert, der versteht die Notwendigkeit dieses Vorgehens.

Mit Stolz hat man uns auch dann gleich einige Neuheiten präsentiert, die bald oder später den europäischen und somit auch deutschen Markt erreichen. Wie der neue Kuga. Der neue Fiesta – mehr ein Facelift. Und den neuen Modeo, den ich wirklich vor allem als Hatchback sehr gelungen finde. Neu ist auch, dass der Transit nunmehr nicht mehr der Name für ein einziges Fahrzeug, sondern für die ganze Transporter-Sparte darstellt. Die Transporter-Modelle, die man zum Personentransport verwendet tragen dagegen den Namen Tourneo. Soll heissen, dass der Tourneo Connect und der Transit Connect mehr oder weniger das gleiche Auto sind, der eine hat Fenster und Sitze, der andere soll Lasten befördern.

In der Sparte der SUVs, die mir ja nur bedingt legen, legt man noch eine Schippe drauf. Ein kleiner SUV namens EcoSport wird genauso folgen, wie ein großer Bruder zum Kuga namens Edge. Letzterer wurde allerdings nicht vor Ort gezeigt.

Zum Schluss gab es dann noch einen Knaller, der mein mir allerdings eher in Moll nachhallt: der Mustang kommt nach Europa wurde da nach einem kleinen V8-Konzert verkündet. Das wars aber – keine weiteren Info. Man munkelt ja von einer 4-Zylinder-Version auf Basis des Mondeo. Ich hoffe, wir kommen noch in den Genuss der aktuellen Modellvariante.

Insgesamt ein schöner Event. Meine unbedarfte Platzwahl hatte noch einen Bonbon für mich parat. Ich sass direkt hinter einer Gruppe von vier Jungen Damen die eifrig die unterschiedlichen social media Kanäle mit den Details aus der Präsentation füllten. Konnte also sehen, wie meine Tweets rettetet wurden. Alles weitere zu den Neuheiten mit ein paar weiteren Fotos von den neuen Modellen, die ich unter erschwerten Bedingungen in der nachfolgenden Veranstaltung schiessen konnte, folgen morgen an dieser Stelle.