Die neue A-Klasse im Alltag: Mercedes-Benz A 250 BlueEFFICIENCY (W176)

Nachdem ich ja die A-Klasse schon im Juli in Slowenien als Mercedes-Benz A 220 CDI gefahren bin, meine Frau von dem Mercedes-Benz A 250 wirklich begeistert war/ist und ich in einem Beitrag COMAND Online, Linguatronic, Freisprechanlage und Harman Kardon® Logic7® Surround-Soundsystem in der neuen A-Klasse beschrieben habe, fehlt eigentlich nur noch meine Zusammenfassung, was ich denn nun vom Mercedes-Benz A 250 halte. So. Jetzt aber.

Vorab. Ich bin vom dem Mercedes-Benz A 250 nicht besonders angetan. Nein, das ist auch nicht richtig. Ich hatte jede Menge Spass mit 211 PS 2.0 Liter Aggregat. Das Sport-Programm der 7 Gang Automatik 7G-DCT ausgewählt, Fuss auf Gas und zack liegt der Kopf im Nacken und ein wolliges Grinsen zieht sich über mein Gesicht. Zwei Tage lang hatte ich so eine Menge Spass, danach habe ich mir die Diesel gewünscht. Im Sport-Programm ist der Mercedes-benz A 250 eine Wucht. Im normalen Modus fehlt mir der Durchzug, den der Diesel bietet. Und das bezogen auf meine ganz persönliche Fahrweise. In der Regel – ich bin ja nun auch schon etwas älter – versuche ich mein Auto so sparsam wie möglich zu bewegen. Bei dem A 220 CDI ist mir das auf Anhieb gelungen, beim A 250 müsste ich meine Fahrweise an das Auto anpassen. Also klarer Fall – ich würde den Diesel dem Benziner vorziehen. Und das scheint etwas mit meinem persönlichen Fahrverhalten zu tun zu haben, denn mit den Kompakten aus Ingolstadt hatte ich genau das gleiche Erlebnis. Das Fahrwerk ist einfach nur klasse und bietet eine gute Mischung zwischen komfortabel und sportlich straff.

Lässt man die Motorisierung mal ausser Acht, so mag ich die neue A-Klasse bis ins kleinste Detail. Im Alltag – also im Familien-Betrieb – war der Kompakte mit dem Stern ein wahre Freude. Die ganze Familie war begeistert von der neuen Mercedes-Benz A-Klasse. Die Kinder – und selbst ich – hatten im Fond ausreichend Platz. In den Kofferraum passte der Wocheneinkauf (allerdings nur mit einer Wasserkiste). Die Sitze sind die pure Freude für meinen Rücken. Obgleich die Sicht nach hinten durch den Rückspiegel alles andere als üppig ist, fand ich den Wagen zu keiner Zeit unübersichtlich. Rundum – eigentlich das perfekte Auto für unsere Familie.

Der Mercedes-Benz A 250 BlueEFFICIENCY kostet nackt knapp 33.500 Euro (der 220 CDI ist 250 Euro teurer). In der Ausstattung des mir zur Verfügung gestellten Fahrzeugs steigt der Kaufpreis auf 48.000 Euro. Das ist eine Menge Geld, dafür bekommt man dann allerdings mit klitzekleinen Abstrichen die Vollausstattung. Ich würde bei meiner A-Klasse ein paar dicke Abstriche machen. Das Entertainment-Paket COMAND Online iVm. dem Premium Soundsystem von Harman Kardon® und dem Media-Interface würde ich nicht missen wollen, Kostenpunkt 3.700 Euro. Auf die Rückfahrkamera kann man vielleicht verzichten, der Großstädter sollte sie mit etwa 350 Euro aber auf jeden Fall mit einrechnen, denn sie hilft beim Parken ungemein. Das Schiebedach darf mit Recht den Zusatz Panorama tragen, es ist wirklich riesig und meine Kinder fanden es spitze. Mit knapp 1050 Euro ist es auch preislich nicht unattraktiv, in meiner Konfiguration würde es vermutlich im dritten Anlauf dem Rotstift zum Opfer fallen. Den Aktiven Park-Assistent für 800 Euro Aufpreis würde ich mir zugunsten der Rückfahrkamera schenken. Ich denke beide Assistenten braucht man nicht unbedingt zusammen. Auf jeden Fall würde ich das Licht- und Sicht-Paket für 430 Euro mitbestellen. Das Paket gibt der A-Klasse noch einmal eine ganz besondere Note und trofft voll und ganz meinen Geschmack.

Der Schnäppchen-Jäger kann aktuell mit dem START-Paket ein praktische Bundle konfigurieren: Radio Audio 20 CD mit integriertem 6-fach CD-Wechsler, Scheinwerferreinigungsanlage, Bi-Xenon-Scheinwerfer und Media Interface für 1.500 Euro. Man bekommt ja auch zahlreiche, praktische Assistenz-Systeme für die A-Klasse. Die DISTRONIC PLUS wäre mir auf jeden Fall die 1.000 Euro Aufpreis wert – Tempomat und vor allem die Abstandswarnungs bzw das automatische Halten des gesetzlichen Absatnd zum Vordermann sind einfach sehr komfortabel und helfen auch gegen den ungewollten Zuwachs auf dem Flensburger Punkte-Konto. Im ersten Quartal 2013 werden die ersten E-Klassen mit dem Drive Kit Plus für das iPhone® ( Aufpreis: 700 Euro) ausgeliefert. Das System möchte ich gerne noch im Alltag testen, um zu bewerten, ob es mir den Aufpreis wert ist.

Mein Fazit: Die neue A-Klasse von Mercedes-Benz ist ein wundervoller Premium-Kompakter, der voll und ganz meinen Geschmack trifft. Das Attribut Premium zeigt sich in Komfort, Haptik und Fahreigenschaft der A-Klassen, aber eben auch im Preis. Meine Lieblingsmotorisierung ist der 220 CDI, der im nächsten Jahr übrigens auch mit dem AMG Sport-Ausstattungslinie ausgeliefert wird.

Jens Meinung zum A 250 könnt ihr hier und hier lesen. Weitere Impressionen des Mercedes-Benz A 250 (W176) und allerhand Detailbilder findet ihr in der Galerie: