Pressemitteilungen
Schreibe einen Kommentar

Der neue Peugeot 208 mit Siegerqualitäten im Vergleichstest

Während andere Heresteller ja immer bei dem gleichen Autonamen bleiben – auch wenn es eine neue Modellgeneration gibt, zählt Peugeot ja immer einen drauf. 1983 wurde mit dem Peugeot 205 der Urvater des Peugeot 208 vorgestellt. Doch während der 205 von 83 bis 98 fast 15 Jahre in der Modellpalette verblieb, reichte es für die Nachfahren, den 206 (8 Jahre bis 2006) und 207 (6 Jahre bis 2012), nicht mehr so lang. Mit dem 208 ist Peugeot aber wirklich wieder ein toller Wurf gelungen. Das haben auch wir Blogger schon bei ersten Probefahrten festgestellt und nun hat es auch die große Auto-Zeitschrift in einem Test festgehalten:

Auf den Bildern ist übrigens die GTI-Variante des Peugeot 208 zu sehen, welche ja in Paris auf dem Mondial de l’automobil das erste Mal gezeigt wurde.

Im aktuellen Auto Bild-Vergleichstest (Ausgabe 49 vom 07. Dezember 2012, Seite 62 – 69) bestätigt das Fester-Team dem Peugeot 208 Allround-Eigenschaften und Siegerqualitäten. Der kleine Löwe setzte sich gleich gegen drei Import-Kleinwagen durch (Renault Clio, Nissan Micra und Kia Rio).

Nach Meinung der Fachjournalisten findet der Peugeot 208 den richtigen Kompromiss aus Nutzwert, Sicherheit, Kosten und Fahrerlebnis. Die Tester der Auto Bild loben die ausgewogene Federung, das niedrige Gewicht sowie den elastischen Motor des 208, der sogar ohne Aufladung auskommt. Auch der respektable Testverbrauch von sechs Litern pro 100 Kilometer, die gute Bremsleistung und das niedrige Geräuschniveau tragen zum sehr guten Abschneiden des Peugeot 208 im Vergleichstest bei. Ein weiterer Pluspunkt des 208 ist seine Fahrzeugarchitektur: Mit einer Länge von unter 4 Metern ist der Peugeot 208 ein echter Kleinwagen, der sich problemlos in kleine Parklücken und durch den engen Stadtverkehr manövrieren lässt.

Auto Bild bestätigt hohes Qualitätsniveau des Peugeot 208

Dass der Peugeot 208 auch in puncto Qualität überzeugt, haben die Testfahrten der Auto Bild-Experten bewiesen. So waren, „anders als bei den Konkurrenten, auf groben Kopfsteinpflasterstraßen kaum Knistergeräusche zu vernehmen“, so der Bericht. Viele Ablagen und ein großes Handschuhfach sind weitere Eckpfeiler für das hohe Qualitätsniveau des 208. Nach Meinung der Auto Bild-Tester verleiht die Positionierung der Armaturen über dem Lenkradkranz dem Innenraum des 208 „ein besonderes Flair“.

208 überzeugt mit hohem Nutzwert und Charme

„Mit viel Nutzwert, aber auch Charme erinnert der Peugeot 208 an die glorreiche Historie französischer Kleinwagen“, so das Fazit der Auto Bild. Hoher Alltagsnutzen und ein sparsamer Antrieb haben dem Kleinwagen der Löwenmarke zu Recht den ersten Platz im Vergleichstest eingebracht. Mit vorbildlicher Komfort- und Sicherheitsausstattung ist der fünftürige Peugeot 208 Active 82 VTi mit einem Testwagenpreis von 14.900 Euro zudem das Angebot mit dem günstigsten Anschaffungspreis im Testquartett.