Allgemein
Kommentare 5

2013 die neue Mercedes-Benz E-Klasse (W212) und das Entertainment-Paket

2013-mercedes-benz-e-klasse-class-w212-t-modell-rot

Mercedes-Benz hat heute die ersten Bilder der neuen Mercedes-Benz E-Klasse (W212) freigegeben und erste Details zur neuen Generation des beliebten Volumen-Modells bekanntgegeben. Während Jens sich bei Rad-Ab.com schon zu dem neuen Modell geäußert hat und seinen Schwerpunkt auf die Assistenz-System gelegt hat und Björn unter mein Auto-Blog in seiner Betrachtung auf die Motoren konzentriert, schaue ich mal in meine Glaskugel, was wir in Sachen Entertainment von der neuen E-Klasse zu erwarten haben.

2013-mercedes-benz-e-klasse-class-w212-interieur

Eingangs muss ich ganz kurz meiner Enttäuschung freien Lauf lassen, dass die neue E-Klasse nicht wie von mir erwartet auch mit den neuen runden Lüftungsdüsen kommt. Es finden sich wieder eckige Luftauslässe. Das mag Jammern auf hohem Niveau sein, aber ich mag diese runden Dinger ja wirklich sehr. Auf den zweiten Blick hat sich erst einmal nicht viel geändert – vor allem nicht an den Bedienelementen des Entertainment-Pakets.

Ja, per Serie ist das Audio 20 CD Radio eingebaut, was dank einem Doppeltuner nicht so schnell den rechten Sender verliert. Der verbaute CD-Spieler kann auch MP3-Datei abspielen – was wohl auch nicht wirklich ein große Meldung ist. Dies wird man wohl eher über den USB-Anschluss in der Mittelkonsole erledigen, also das MP3-Abspielen. Wer mag kann dazu noch einen Sechsfach-CD-Wechsler sowie der preisgünstigen Einstiegsnavigationslösung Becker® MAP PILOT hinzuwählen.

Wer kann und clever ist, nimmt jedoch eher das Multimediasystem COMAND Online. Diese hat gegenüber dem Radio auch ein größeres und hochauflösendes Farbdisplay. Misst die Diagonale der Bildschirms beim Radio nur 14.7 Zentimeter, zeit das Display vom COMAND Online seine Informationen auf 17.8 Bildschirmdiagonale an. Auch das COMAND Online kann man – wie üblich im Mercedes-Benz Programm – mit dem Sechsfach-DVD-Wechsler kombinieren.

Spannend wird es indes, ob das System selbst ein deutliches Update erfahren hat. Für mich als iPhone-Besitzer eher nervig, die bisherigen System konnten das iPhone nicht als Modem nutzen, um die ganzen Internet-Apps von COMAN Online nutzen zu können. Diesbezüglich ist aber noch nichts an Informationen nach aussen gedrungen. Bei der A-Klasse hat man ja einen deutlichen Schritt in Richtung iPhone-Integration vollzogen, ob dies nun auch in der E-Klasse in irgendeiner Form Einzug finden wird, bleibt abzuwarten.

Ich würde mich freuen, denn dann könnte auch ich aus dem Mercedes-Benz meinen Facebook-Status aktualisieren. Auch die weiteren integrierten Apps wie die GoogleTM Lokale Suche und Wetter sowie die Möglichkeit, eine zuvor am PC per Google Maps konfigurierte und zum Auto gesendete Route herunterzuladen, sind nicht neu und momentan für den iPhone-Besitzer nicht ohne weiteres zu nutzen (Ja, mit eine Twin-SIM-Karte geht das schon). Ganz neu sind die Apps für GoogleTM Streetview und GoogleTM Panoramio. Zudem kündigt man eher ladipar weitere Apps an.

Was mir auch ganz fehlt – mit keinem Wort wird der Front-Bass aus dem SL erwähnt. Man hatte uns doch bei der Präsentation des Systems, was die Audiophilen unter uns sehr begeistert, in den USA angedeutet, dass auch die weiteren Baureihen von dem System profitieren würden. Nun, entweder müssen wir uns da wirklich noch bis zur nächsten Generation der E-Klasse gedulden oder Mercedes-Benz wollte nicht gleich mit dem ersten Informations-Schub die ganze Marketing-Munition verschiessen. Es bleibt also spannend.

Fotos: Mercedes-Benz Deutschland