Pressemitteilungen
Schreibe einen Kommentar

Extreme Sportlichkeit, unverwechselbarer Stil: Der MINI John Cooper Works Paceman

Ich hatte mit den MINI John Cooper Works Paceman schon mal in Paris auf dem Mondial de l’automobil etwas angesehen und kann mir irgendwie keine Meinung zu dem Fahrzeug bilden. Ich bin den neuen Mini ein halbes Jahr als Cooper nicht als Cooper S gefahren und mochte das Auto. Wir hatten damals schon zwei Kinder und sicher war es immer nervig, den Kleinen auf der Rücksitzbank anzuschnallen, aber sonst war der Mini Cooper ein echtes Spassgerät. Nur auf der Autobahn war er mir viel zu laut. Der MINI John Cooper Works Paceman hingegen ist ja schon deutlich größer und ich weiss eben nicht so recht, ob mir das nun gefallen soll oder doch eher nicht. Als John Cooper Works ist er auf jeden Fall nicht zu knapp motorisiert.

2013-MINI-John-Cooper-Works-Paceman-schwarz-rot

Herausfordernde Sportlichkeit und unverwechselbarer Stil vereinen sich im MINI John Cooper Works Paceman zu einer neuen Dimension von Fahrspaß im Premium-Kompaktsegment. Seine mit Rennsport-Knowhow entwickelte Antriebs- und Fahrwerkstechnik sorgt für begeisternde Agilität, das Fahrzeugkonzept des ersten Sports Activity Coupé in seiner Klasse garantiert schon bei der Startaufstellung einen imponierenden Auftritt. Der MINI John Cooper Works Paceman wird von einem 160 kW/218 PS starken Vierzylinder-Turbomotor angetrieben und bringt diese Kraft dank des serienmäßigen Allradantriebs ALL4 souverän auf die Straße. Auch das Sportfahrwerk einschließlich Tieferlegung und das Aerodynamik Kit tragen zu mitreißendem Rennsportfeeling bei, das sich im MINI John Cooper Works Paceman auf vier Einzelsitzen genießen lässt.

Der MINI John Cooper Works Paceman absolviert seine Weltpremiere im Januar 2013 auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Im März 2013 folgt die Markteinführung des jüngsten Neuzugangs der John Cooper Works Familie, die damit bereits sieben Modelle umfasst. Sowohl die Fahreigenschaften als auch das Design machen den MINI John Cooper Works Paceman zu einer Ausnahmeerscheinung im städtischen Alltagsverkehr und darüber hinaus auch auf längeren Strecken zum Favoriten im Rennen um maximalen Fahrspaß.
Spontane Leistungsentfaltung und unermüdliche Drehfreude charakterisieren den Turbomotor des MINI John Cooper Works Paceman, der serienmäßig mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe und optional mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert wird. Unabhängig von der gewählten Getriebevariante spurtet der MINI John Cooper Works Paceman in nur 6,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Das begeisternde Temperament geht dabei mit einem für diese Leistungsklasse vorbildlich günstigen Verbrauchsverhalten einher. Der MINI John Cooper Works Paceman kommt im EU-Testzyklus auf einen durchschnittlichen Kraftstoffkonsum von 7,4 Litern (Automatik: 7,9 Liter) je 100 Kilometer.

Der individuelle Charakter des MINI John Cooper Works Paceman wird von spezifischen Designmerkmalen unterstrichen. Ebenso wie das Aerodynamik Kit sind auch 18 Zoll große Leichtmetallräder, eine Sportabgasanlage mit verchromten Endrohrblenden und Einstiegsleisten mit John Cooper Works Logo im serienmäßigen Ausstattungsumfang enthalten. Als optionale Kontrastlackierung für das Dach und die Außenspiegelkappen steht neben Weiß und Schwarz exklusiv auch die Farbe Chili Red zur Auswahl. Und auch im Innenraum kann das für John Cooper Works Modelle typische Sportwagen-Ambiente auf Wunsch um modellspezifische Akzente wie die Interieurleisten in Chili Red ergänzt werden.

Der Motor: Viel Temperament und wenige Tankstopps dank Rennsport-Knowhow und MINIMALISM Technologie.
Der MINI John Cooper Works Paceman schöpft seine Kraft aus einem 1 598 Kubikzentimeter großen Vierzylinder-Antrieb. Die jüngste Generation des John Cooper Works Turbomotors vereint technische Details aus dem Rennsport mit aktuellen Innovationen aus der Antriebsentwicklung der BMW Group. Er verfügt über verstärkte Kolben, gewichtsoptimierte Kurbelwellen, einen Zylinderblock und ein Lagergehäuse aus Aluminium sowie über gezielte Optimierungen in den Bereichen Kühlung, Luftzufuhr und Abgasführung. Außerdem ist der Ladeluftkühler des Turbosystems besonders großzügig dimensioniert. Der nach dem Twin-Scroll-Prinzip agierende Turbolader wird mit einer Benzin-Direkteinspritzung sowie mit einer auf der VALVETRONIC Technologie der BMW Group basierenden variablen Ventilsteuerung kombiniert, die neben der Effizienz auch das Ansprechverhalten des Motors optimiert.

Das Triebwerk des MINI John Cooper Works Paceman erreicht seine maximale Leistung von 160 kW/218 PS bei einer Drehzahl von 6 000 min-1. Im Drehzahlbereich zwischen 1 900 und 5 000 min-1 steht das maximale Drehmoment von 280 Newtonmetern zur Verfügung. Es kann mittels Overboost kurzzeitig und zwischen 2 100 und 4 500 min-1 auf bis zu 300 Newtonmeter gesteigert werden. So werden besonders temperamentvolle Beschleunigungsvorgänge möglich, die dank der serienmäßigen Sportabgasanlage von einer markanten akustischen Untermalung begleitet werden.

Allradantrieb ALL4 serienmäßig, Sechsgang-Automatikgetriebe optional verfügbar.
Die extreme Kraft des vorn quer eingebauten Triebwerks wird beim MINI John Cooper Works Paceman serienmäßig an alle vier Räder übertragen. Der für MINI entwickelte Allradantrieb ALL4 verteilt das Antriebsmoment mit Hilfe eines elektromagnetisch arbeitenden Mitteldifferenzials stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse. Die Kraft gelangt dabei stets dorthin, wo sie optimal in Vortrieb umgesetzt werden kann. In normalen Fahrsituationen lenkt ALL4 maximal 50 Prozent, unter extremen Bedingungen dagegen sogar bis zu 100 Prozent der Antriebskraft an die Hinterräder. So entsteht bei allen Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen stets eine traktionsoptimierte Ausprägung des MINI typischen Handlings. Die direkt in das Steuergerät der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) integrierte Regelungselektronik des MINI ALL4 Systems führt zu extrem kurzen Reaktionszeiten und ermöglicht außerdem eine vorausschauende Anpassung der Kraftverteilung.
Anhand der vom DSC System erfassten Daten wird beispielsweise bei dynamischer Kurvenfahrt die Verteilung des Antriebsmoments frühzeitig und gezielt angepasst, um bestmögliche Agilität bei uneingeschränkt sicheren und damit MINI typischen Fahreigenschaften zu gewährleisten.

Alternativ zur serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung ist für den MINI John Cooper Works Paceman optional ein Sechsgang-Automatikgetriebe erhältlich. Beide Getriebe sowie die Kupplung der Schaltgetriebe-Variante sind detailliert auf die besonders hohe Motorleistung abgestimmt und ermöglichen hervorragende Fahrleistungen bei optimierter Effizienz. Die Automatik verfügt über eine Steptronic Funktion, die manuelles Schalten mit Hilfe des Wählhebels auf der Mittelkonsole oder über Schaltwippen am Lenkrad ermöglicht.
Auf das Spurtvermögen des MINI John Cooper Works Paceman hat die Wahl des Getriebes keinen Einfluss: Sowohl in der handgeschalteten Version als auch in Verbindung mit dem Automatikgetriebe genügen ihm 6,9 Sekunden, um aus dem Stand die Marke von 100 km/h zu erreichen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 226 beziehungsweise 224 km/h. In Relation zu den Fahrleistungen zeigt der MINI John Cooper Works Paceman zudem eine bemerkenswerte Effizienz. Sie ist dem hohem Wirkungsgrad des Motors sowie umfangreicher MINIMALISM Technologie wie Bremsenergie-Rückgewinnung sowie Schaltpunktanzeige und Auto Start-Stop Funktion beim handgeschalteten Modell zu verdanken. Der Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich auf 7,4 (Automatik: 7,9) Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert liegt bei 172 (184) Gramm pro Kilometer.

Für intensives Rennsportfeeling entwickelt: Fahrwerk, Aerodynamik, Design und Interieur im Stil von John Cooper Works.
Ein weiterer Garant für extremen Fahrspaß im MINI John Cooper Works Paceman ist die modellspezifisch optimierte Fahrwerkstechnik, die eine Vorderachse mit McPherson-Federbeinen, die Zentrallenker-Hinterachse, die elektromechanische Servolenkung und eine besonders leistungsfähige Bremsanlage umfasst. Das serienmäßige Sportfahrwerk beinhaltet eine fahrdynamisch optimierte Abstimmung von Federn und Dämpfern, verstärkte Stabilisatoren sowie eine Fahrzeugtieferlegung um 10 Millimeter. Zum Funktionsumfang der serienmäßigen Fahrstabilitätsregelung DSC gehört auch der Modus DTC (Dynamische Traktions Control). Durch Aktivierung des ebenfalls serienmäßigen Sport Button auf der Mittelkonsole werden Ansprechverhalten und Soundentwicklung des Motors sowie die Kennlinie der Lenkkraftunterstützung beeinflusst. In Verbindung mit dem Automatikgetriebe bewirkt der Druck auf den Sport Button auch eine Verkürzung der Schaltzeiten.
Die Serienausstattung des MINI John Cooper Works Paceman umfasst außerdem 18 Zoll große Leichtmetallräder im Twin Spoke Black Burnished Design mit glanzgedrehten Speichenfronten und schwarzem Felgenbett. Optional sind unter anderem exklusive 19 Zoll-Leichtmetallfelgen im Cross-Spoke Crusher Design erhältlich.

Das ausdrucksstarke Design des ersten Sports Activity Coupé im Kompaktsegment verleiht dem MINI John Cooper Works Paceman bereits im Stand eine dynamische, von Vorwärtsdrang und Agilität geprägte Ausstrahlung. Die kraftvoll gestaltete Frontpartie, die sportlich-elegant gestreckten Linien der Seitenansicht, das coupé-typisch nach hinten abfallende Dach und das breite Heck des Dreitürers signalisieren eine herausfordernde Sportlichkeit. Mit dem beim MINI John Cooper Works Paceman serienmäßigen Aerodynamik Kit wird die auf maximale Performance ausgerichtete Charakteristik zusätzlich unterstrichen. Durch eine besonders kraftvolle Formgebung für die Front- und die Heckschürze sowie spezifische Seitenschweller wird auch die Luftführung weiter optimiert. Auf dem Kühlergrill und der Heckklappe sowie auf den Einstiegsleisten und im Bereich der Seitenblinker dient das John Cooper Works Logo als zusätzliches Erkennungsmerkmal.

Einschließlich der für das John Cooper Works Modell reservierten Variante Chili Red stehen neun Außenlackierungen zur Auswahl. Exklusiv für den MINI John Cooper Works Paceman werden auch die Kontrastlackierung für das Dach und die Außenspiegelkappen sowie Sport Stripes in Chili Red angeboten.

Im Innenraum kommt das für John Cooper Works Modelle typische Sportwagen-Ambiente in Verbindung mit der individuellen Innenraumgestaltung besonders wirkungsvoll zum Tagen. Im Fond des MINI John Cooper Works Paceman können zwei Mitreisende auf Einzelsitzen und in einer lounge-artig gehaltenen Umgebung das unverwechselbare Rennsportfeeling genießen. Ein Sportlenkrad mit roten Kontrastnähten und John Cooper Works Logo, dunkle Ziffernblätter für die bis zum Wert von 260 km/h reichende Geschwindigkeitsanzeige und den Drehzahlmesser, der anthrazitfarbene Dachhimmel, der Schalthebel mit roter Schaltschema-Grafik, rote Kontrastnähte für den Schalthebelbalg sowie Fußmatten mit roten Nähten gehören ebenso zur Serienausstattung des neuen Extremsportlers wie die Sportsitze in der Ausführung Stoff Diagonal Track John Cooper Works Carbon Black mit roten Kontrastnähten. Optional sind auch Sportsitze in der Variante Leder Lounge Carbon Black Championship Red erhältlich. Abgerundet wird das vom Rennsport inspirierte Flair im Innenraum des MINI John Cooper Works Paceman durch Interieurleisten, die serienmäßig in Piano Black gehalten sind. Optional wird die exklusive Ausführung in Chili Red angeboten, die sich aus roten Leisten für Cockpit und Türen sowie einem roten Streifen für die schwarzen Interieurleisten an der Mittelkonsole zusammensetzt.