Allgemein
Kommentare 4

Es gibt doch nichts langweiligeres als Reifen, oder?

hankock-future-of-tyres-video

Reifen gehören ans Auto – ja. Und hin und wieder muss man sie lästiger Weise erneuern. Richtig. Und es ist auch wichtig, dass man ordentliche Reifen hat. Auch klar. Leider sind diese dann alles andere als preiswert. Das war es dann auch schon zu Autoreifen, oder?

Naja, nicht wirklich. Eigentlich ist so ein Autoreifen eine ganz schöne spannende Geschichte. Insbesondere, wenn man mal die Möglichkeit hat, das selbe Auto mit zwei unterschiedlichen Reifen zu erfahren. Ein Auto-Journalist, der oft Reifen-Tests durchführt, sagte mir einst, dass es für ihn schon schwierig ist, einen Unterschied zwischen zwei Premium-Produkten fest zu stellen. Der Unterschied zwischen einem Premium-Reifen und einem Billig-Fabrik wäre jedoch wirklich gravierend, so der Experte. Auch habe ich bei meinen beiden Kontakten mit den Reifenherstellern Dunlop und Pirelli bei den Vorträgen immer sehr interessiert zugehört, weil man doch so vieles hört und versteht, was einem als Normalsterblicher eher verborgen bleibt.

Eben hat mich der geschätzte Kollege Robert Basic auf ein Werbe-Video von Hankock Tire (Ja, das sind die Reifen, mit denen die DTM-Jungs über die Piste knallen) aufmerksam gemacht. Tzzz, Reifen. Zukunft. hatte ich zunächst gedacht, dann aber doch das Ding angeguckt:

Und mal ganz im Ernst. Das ist doch ziemlich cool, oder? Wenn so wirklich die Zukunft der schwarzen Pneus aussieht, dann möchte ich sie doch bitte lieber sofort als später eingeläutet wissen. Ich weiss gar nicht, welches der vier Projekte ich am Coolsten finde.

Und um meiner Frage in der Überschrift zu beantworten: „Doch, eine ganze Menge sogar!“