Allgemein
Kommentare 4

NAIAS13: Fotos der 2013 Chevrolet Corvette C7 Stingray

In Detroit auf der NAIAS 2013 hat Chevrolet die siebte Generation der Corvette vorgestellt – die Corvette C7 Stingray. Am Sonntag abend hatte Chevrolet bereits zur Vor-Premiere eingeladen. Da hatte ich aber schon ein Date mit dem Mercedes-Benz CLA, was ich um nichts in der Welt hätte sausen lassen wollen. Die Fotos von der Vor-Premiere sahen aber auch gut aus. Ich selbst habe die Corvette C7 dann aber erst am ersten Messetag live gesehen.

Erstmal muss ich etwas zum Stand-Konzept von Chevrolet sagen. Am ersten Messetag hatten sie die neue Corvette mit all ihren Vorfahren aufgestellt. Fand ich richtig klasse. Sah auch toll aus, das Problem war bloss, dass es so voll war am Stand, dass an Fotos gar nicht zu denken war und auch das blosse Gucken-wollen für mich zur Tortur wurde. Zwei neue Corvettes hatte man aufgestellt – eine in rot, die anderen in grau. Ich bin dann erst am zweiten Tag zurückgekehrt und selbst da war der Andrang noch recht gross. Die alten Corvettes waren in der Nacht entfernt worden und statt der zwei neuen Corvette C7 stand nur noch die Graue da. Sehr schade. Auch wenn sich rote Autos nicht so schön fotografieren lassen, im Falle der Corvette wäre das die bessere Wahl im Vergleich zur dunkelgrauen Version gewesen, da diese die markanten Formen ein Stück weit verschluckt. An der einen Wand hing noch eine rote Corvette, die auch auf meinen Bildern gezeigt wird. Bloss hing die eben an der Wand.

Zum Auto selbst habe ich mir noch kein abschliessendes Urteil gebildet. Ja, schön ist sie, die neue Corvette C7 Stingray. Dass man den Beinamen der C2 bzw C3 jetzt wieder aufgreift finde ich eher naja. Optisch ist die Ähnlichkeit zu keinem der Fahrzeuge jetzt so frappierend als das ich die Namensgebung verstehen würde. Größte Schwachstelle im neuen Design sind meines Erachtens die vier Auspuffrohre. Auf der einen Seite war man so mutig und hat sich von den runden Rückleuchten getrennt, auf der anderen Seite belässt man es bei runden Auspuffrohren, die da irgendwie – zumindest nach meinem Geschmack fehl am Platz wirken. Aber vielleicht muss ich die amerikanische Sportwagen-Ikone auch noch mal ein wenig auf mich wirken lassen. Gerne würde ich sie auch mal bei Tageslicht sehen. Das restliche Heck finde ich sehr gelungen. Weit mehr als die Front, die mir persönlich (bislang) nicht markant bzw. eigenständig genug erscheint. Aber vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu groß. Mein Highlight sind die in die Kotflügel eingearbeiteten Blinker. Die kommen auf den Bildern nicht wirklich so toll zur Geltung. “Live” sind die meines Erachtens der Knaller. Auch der Innenraum wirkt sehr hochwertig und wenig amerikanisch.

In der Galerie findet ihr noch ein Menge weiterer Bilder und hier noch alle technischen Informationen zur neuen Corvette C7 Stingray von Chevrolet.