Pressemitteilungen
Schreibe einen Kommentar

Audi zeigt in Genf den Audi A3 e-tron

Audi verwirrt mich mit dem Begriff “e-tron”. Mal steht er für ein reines Elektrofahrzeug, was nicht kommen wir (Audi R8 e-tron), mal für ein Hybrid-Fahrzeug. Nichtsdestotrotz finde ich es schon interessant und auch gut, dass die Ingolstädter den Audi A3 Sportback nicht nur als Diesel und als Downsized-Benziner mit dem 1.2 TFSI anbieten, sondern auch als Erdgas-Fahrzeug (Audi A3 Sportback TCNG) und jetzt eben auch noch als Plug-in-Hybrid (Audi A3 e-tron). In Genf wird der Wagen der Weltöffentlichkeit präsentiert und die bekanntgegebenen Werte hören sich ja durchaus interessant an: Hocheffizienter Plug-in-Hybrid mit 150 kW (204 PS) Systemleistung und 350 Nm Systemdrehmoment .. in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h .. nur 1,5 Liter Kraftstoffverbrauch auf 100 km.

2013-audi-a3-sportback-etron-rot-seite-rechts

Audi arbeitet mit Hochdruck weiter an der Elektrifizierung des Antriebs durch die Plug-in-Hybridtechnologie. Die Marke mit den Vier Ringen zeigt auf dem Genfer Automobilsalon 2013 den Audi A3 e-tron. Mit einer Systemleistung von 150 kW (204 PS) und dem Systemdrehmoment von 350 Nm sind sportliche Fahrleistungen garantiert.
Der Audi A3 e-tron ist ein echter Audi. Er absolviert den Spurt von 0 auf 100 km/hin 7,6 Sekunden und erreicht 222 km/h Höchstgeschwindigkeit. Nach der ECE-Norm für Plug-in-Hybridautomobile begnügt sich der Fünftürer auf 100 km im Mittel mit 1,5 Liter Kraftstoff, das entspricht einer CO2-Emission von 35 Gramm pro km. Im elektrischen Be­trieb erreicht der Audi A3 e-tron 130 km/h Spitze, seine maximale elektrische Reich­weite beträgt 50 km.

Als Verbrennungsmotor dient ein modifizierter 1.4 TFSI, der 110 kW (150 PS) Leistung abgibt. Der TFSI arbeitet über eine Kupplung mit einem Elektromotor zusammen, der es auf 75 kW bringt. Der scheibenförmige Elektromotor ist in eine neu konzipierte Sechsgang e-S tronic integriert, die die Kräfte auf die Vorderräder leitet. Beide Antriebe ergänzen sich – die E-Maschine bietet ihr maximales Dreh­moment vom Start weg bis zirka 2.000 Touren auf, der TFSI erreicht im Bereich von 1.750 bis 4.000 1/min seine höchste Durchzugskraft.

Der Audi A3 e-tron kann allein mit dem Verbrennungsmotor, nur per Elektroantrieb oder im Hybridmodus fahren. Schon im elektrischen Modus bietet er kraftvolle Be­schleunigung, ohne dass sich der TFSI zuschalten müsste. Erst auf Fahrerwunsch werden beide Antriebe gemeinsam aktiv („boosten”). Wenn der Fahrer vom Gas geht, deaktivieren sie sich vorübergehend („segeln”). So wird das Motorbremsmo­ment eliminiert und die Effizienz steigt.

Auf dem Genfer Automobilsalon gewährt der A3 e-tron einen realistischen Ausblick in die Zukunft der Mobilität, wie Audi sie plant. Die Elektrifizierung des Antriebs, vor allem mit der Plug-in-Technologie, spielt in der Strategie der Marke eine entschei­dende Rolle.