Pressemitteilungen
Schreibe einen Kommentar

2013 Renault Clio IV Grandtour – auch der neue Clio bekommt den verlängerten Kofferraum

Renault startet jetzt mit dem Clio durch. Nach der Vorstellung des Renault Clio IV in Paris, wird es nun neben dem sportlichen Renault Clio R.S. auch wieder den Clio als Kombi geben – bzw als Renault Clio IV Grandtour, wie ihn die Franzosen getauft haben. Alles Wissenswerte steht in den nachstehenden Zeilen:

renault-clio-grandtour-rot-motion-seite-links

Aufregendes Design, großes Platzangebot und hocheffiziente Motoren zeichnen den neuen Renault Clio Grandtour aus, der im April zu den Händlern kommt. Der kompakte Kombi mit der eleganten Optik bietet 443 Liter Ladekapazität. Wird die im Verhältnis 1/3 : 2/3 geteilte Rück­bank umgeklappt, stehen sogar 1.380 Liter Stauvolumen zur Verfügung. Damit zählt der 4,267 Meter lange Clio Grandtour zu den geräumigsten Fahr­zeugen seiner Klasse. Hoch­moderne Downsizing-Aggregate setzen Maßstäbe beim Kraftstoffverbrauch und im Abgas­verhalten: In der Motorisierung ENERGY dCi 90 eco2 begnügt sich der Clio Grandtour durchschnittlich mit 3,6 Liter Kraftstoff für 100 Kilometer Fahrstrecke (93 g CO2/km). Auch der Dreizylinder ENERGY TCe 90 markiert mit dem kombinierten Verbrauch von 4,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer und dem CO2-Ausstoß von 105 Gramm pro Kilometer einen Top-Wert in seinem Segment.

Gegenüber dem Clio Fünftürer verlängerten die Renault Entwickler beim Grandtour den hinteren Überhang um 20,3 Zentimeter und schufen so die Basis für die üppigen Raumverhältnisse in dem gleicher­maßen funktionalen wie dynamischen Kombi. Dennoch fügt sich das elegant gezeichnete Kombi-Heck nahtlos in das Gesamtdesign ein.

Ausdrucksstarke Formensprache
Der Clio Grandtour besticht durch seine ausdrucksstarke Form­gebung. Hervorstechende Merkmale sind die niedrigen Seiten­scheiben und die zum Heck hin sanft abfallende Dachlinie, die vom serienmäßigen Dachspoiler noch verlängert wird. Die bündig in die Scheiben integrierten B-, C- und D-Säulen erwecken den Eindruck einer durchgängigen Fensterfläche. Durch die versenkten Türgriffe hinten wird erst auf den zweiten Blick deutlich, dass der elegante Clio Grandtour über fünf Türen und damit auch über höchste Funktionalität verfügt. Zusätzliche Dynamik erfährt das Design durch die ansteigende untere Fensterlinie, die von einer markanten Chromleiste (optional beim Ausstattungsniveau Luxe) betont wird und Richtung Heck mit einem sanften Schwung ausläuft.

Den jugendlich-sportlichen Charakter betonen außerdem die nach innen gewölbten, schwarzen Schutzleisten am unteren Rand der Seitentüren. Weiteres Kennzeichen des Clio Grandtour ist die serienmäßige, harmonisch in die Linienführung integrierte Dach­reling. Am knackigen Heck führen die kraftvollen Schultern und die schmalen, waagrechten Rückleuchten, welche die Breite des Fahrzeugs betonen, das emotionale Design fort.

Vielseitiger Laderaum steigert den Nutzwert
Das Längenwachstum auf 4,267 Meter ermöglicht den um 143 Liter und damit fast 50 Prozent größeren Laderaum als beim 5-Türer. Das Gepäckabteil bietet eine Reihe prakti­scher Detail­lösungen. Hierzu zählt der flexible Gepäckraumboden. Ist er komplett entfaltet, steht eine ebene Ladefläche zur Verfügung. Darunter befindet sich ein Extra-Staufach mit 85 Liter Fassungs­vermögen. Wird zusätzliche Ladekapazität benötigt, kann der Boden einfach zusammengefaltet werden. Serienmäßig verfügt der Clio Grandtour außerdem über die Gepäckraum­abdeckung, die Einkäufe und das Reisegepäck vor neugierigen Blicken schützt.

Ebenfalls praxisgerecht sind die Gepäckraumbreite zwischen den Radkästen von 1,011 Metern, die Ladekantenhöhe von 60,4 Zenti­metern sowie die 68,5 Zentimeter hohe und bis zu 99,4 Zentimeter breite Kofferraumöffnung. Fahrräder und andere sperrige Objekte passen so problemlos ins Ladeabteil. Ebenfalls positiv: Die Heck­klappe schwenkt 2,087 Meter auf, so dass auch groß gewachsene Personen sich beim Beladen nicht den Kopf stoßen. Reicht der großzügig bemessene Laderaum nicht aus, bietet sich die serienmäßige Dachreling an, auf der ein spezielles Trägersystem installiert werden kann.

Bis zu 1.380 Liter Ladevolumen
Die im Verhältnis 1/3 : 2/3 geteilte Rückbank lässt sich so umklap­pen, dass sie mit dem Kofferraumboden bündig abschließt und eine ebene Ladefläche bildet. Ergebnis ist eine Ladekapazität von 1.380 Litern nach VDA-Norm, 103 Liter mehr als im Vorgänger­modell. Die Ladelänge steigt auf 1,616 Meter (Vorgänger: 1,45 m). Wird zusätzlich noch die Rückenlehne des Beifahrersitzes umge­klappt (Serie ab Dynamique), erhöht sich die maximale Ladelänge auf 2,48 Meter, was den Clio Grandtour zum idealen Trans­port­fahrzeug für Möbel, Sportgeräte und andere extralange Gegenstände prädestiniert.

Hocheffiziente ENERGY-Motoren mit Start & Stop-Automatik
Maßstäbe setzt der neue Clio Grandtour auch mit seinem vorbildlich niedrigen Verbrauch. Für den kompakten Kombi stehen je zwei Benzin- und Dieselaggregate zur Wahl, darunter mit den Motorisierungen ENERGY dCi 90 eco2 (Turbodiesel) und ENERGY TCe 90 eco2 (Turbobenziner) auch zwei Triebwerke aus der hocheffizienten ENERGY-Motorenfamilie. Ihr umfangreiches Paket an Kraftstoffspartechnologien umfasst unter anderem die Start & Stop-Automatik sowie das Generator-Management zur Rück­gewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb (Energy Smart Management).

Das ENERGY dCi 90 eco2-Aggregat mit 66 kW/90 PS basiert auf dem millionenfach bewährten 1,5-Liter-Turbodiesel von Renault. Im Grandtour begnügt sich der drehmomentstarke Selbstzünder (220 Nm bei 1.750 1/min) im kombinierten Verbrauch mit 3,6 Liter Kraftstoff für 100 Kilo­meter Fahrstrecke (93 g CO2/km) .

Der Basisdiesel dCi 75 eco2 mit 55 kW/75 PS ermöglicht ebenfalls einen Verbrauch von 3,6 Litern pro 100 Kilometer (95 g CO2/km).

Der Dreizylinder ENERGY TCe 90 eco2 mit 66 kW/90 PS und 898 Kubik­zentimeter benötigt im Schnitt 4,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (105 g CO2/km). Damit zählt der Clio Grandtour zu den sparsamsten Benzinmodellen seiner Klasse.

Der Basisbenziner 1.2 16V 75 mit 54 kW/74 PS rundet die Motoren­palette ab. Der Vierzylinder benötigt im Clio Grandtour 5,5 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (127 g CO2/km).

Noch weniger Verbrauch mit ECO-Mode
Für die Varianten ENERGY dCi 90 eco2 und ENERGY TCe 90 eco2 ist darüber hinaus die ECO-Mode-Taste verfügbar (Option für Dynamique, Serie für Luxe). Aktiviert der Fahrer das ECO-Programm, so werden Motorleistung und Drehmoment gedrosselt, und die Klimaanlage arbeitet mit geringerer Leistung. Vorteil: Der Verbrauch geht nochmals um bis zu zehn Prozent (ENERGY TCe 90 eco2) bzw. zwölf Prozent (ENERGY dCi 90 eco2) zurück.

Drei Ausstattungen stehen zur Wahl
Für die individuelle Gestaltung von Exterieur und Interieur des Clio Grandtour stehen drei Ausstattungsniveaus zur Wahl. Während bereits die Ausführung Expression für gehobenen Kompaktklasse­komfort und hoch­wertiges Design steht, zeichnet sich Dynamique durch einen ausgeprägt sportlich-technischen Charakter aus. Die Top-Ausstattung Luxe wendet sich an statusbewusste Kunden mit Bedürfnis nach besonders hohem Komfort.

Bereits das Basismodell Expression verfügt ab Werk über Komfort­merkmale aus höheren Fahrzeugklassen wie das schlüssellose Startsystem Keycard, den Tempopiloten mit Geschwindig­keitsbegrenzer, den Bordcomputer und die Berganfahrhilfe Hill Start Assist.

Serienmäßiges Ausstattungshighlight beim Clio Grandtour Dynamique und Luxe ist das integrierte Multimediasystem Media-Nav mit 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Farbmonitor und einem Navigationssystem mit hohem Bedienkomfort. Darüber hinaus umfasst das Gerät eine 4×20-Watt-Audioanlage, eine Bluetooth®-Schnitt­stelle sowie den USB- und Klinken-Anschluss zum Abspielen von Dateien externer Musikträger.

Optionales Multimediasystem mit Online-Zugang
Noch mehr Komfort bietet das multifunktionale Mediasystem Renault R-Link mit Online-Anbindung (Option für Dynamique und Luxe). Das Onboard-Infotainmentsystem verfügt ebenfalls über einen hochauflösenden Touchscreen-Monitor und funktioniert wie ein Smartphone oder Tablet-Computer, die fest in die Armaturen­tafel integriert sind. Klare, logische Menüs und Icons erlauben eine präzise und intuitive Bedienung, ohne dass der Fahrer vom Verkehrsgeschehen abgelenkt ist. Als weitere Parallele zur Welt der Smartphones und Tablets arbeitet das Renault R-Link-System mit dem Betriebssystem Android. Über die Basisfunktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus ist die Nutzung von Apps möglich, die sich aus dem Renault R-Link Internet Store herunterladen lassen. Alternativ zum Touchscreen-Monitor lässt sich das R-Link auch per Lenkradfernbedienung oder Sprachsteuerung bedienen.

Das R-Link ist außerdem mit dem eigens auf den Innenraum abgestimmten Soundsystem von Arkamys® kombiniert. Dieses verfügt über eine Ausgangsleistung von 4×35 Watt und sechs Premium-Boxen für eine brillante Musikkulisse. Das Digital Sound Processing verarbeitet die Musiksignale für jeden Lautsprecher getrennt und passt die Wiedergabe an die Fahrgeschwindigkeit an.

Breites Individualisierungsspektrum
Wie für die Clio Schräghecklimousine bietet Renault auch für den Clio Grandtour ein umfangreiches Individualisierungsprogramm an, mit dem die Kunden dem Kombi einen unverwechselbaren Auftritt verleihen können. Die Auswahl umfasst unter anderem Dekorelemente für das Exterieur in Chrom, Blau, Rot, Ivory oder Klavierlack-Schwarz sowie verschiedene Farb- und Grafik­kombinationen für das Interieur. Renault fasst diese in speziellen, aufeinander abgestimmten „Look“-Paketen zusammen.