2013 Chevrolet Trax – das deutsche Kompakt-SUV im amerikanischen Kleid

2013-Chevrolet-Trax-Kroatien

Ich mag Chevrolet. Als ich damals™ ein Jahr als Austauschschüler in Amerika war, hatte mir ein guter Freund die Jacke geschenkt, die seinem Chevrolet Camaro beilag. Es war eine schwarzglänzende Polyester-Jacke im College-Stil und auf dem Rücken war in Neon-Farben der Claim “The heartbeat of America” eingestickt. Die Jacke war so kitschig, dass sie schon wieder cool war. Trotzdem habe ich sie irgendwann mal per Ebay an eine echten Chevy-Fan verschenkt. Aber seit den frühen 90igern verfolge ich schon mit einem Auge, was die Amis so treiben. Seit Chevrolet dann 2009 die fünfte Generation des Camaro (meine Probefahrt-Erfahrungen habe ich in einem Blogbeitrag festgehalten) vorgestellt hat, schaue ich auch genauer hin, weil ich den Camaro so gelungen finde und die neue Formsprache von Chevrolet mich durchaus anspricht. Zwischenzeitlich bin ich auch den Chevrolet Captiva (meine Probefahrt-Erfahrungen) und den Chevrolet Cruze Station Wagon (meine Probefahrt-Erfahrungen) gefahren und habe festgestellt, dass auch das Chevy-Interieur mir gefällt. Ich mag eben amerikanische Autos und deren Innenleben.

2013-Chevrolet-Trax-heckansicht-weiss-Kroatien

Auf den Mondial de l’automobile 2013 in Paris habe ich dann zum ersten Mal den Chevrolet Trax gesehen. Der Chevrolet Trax und der Opel Mokka teilen sich ja eine Plattform. Und ich hätte mir auch gerne selbst ein Bild vom Chevrolet Trax gemacht, denn am letzten Wochenende hatte Chevy zu der passenden Fahrveranstaltung eingeladen. Nun, ich bin nicht nur Blogger, sondern habe sogar echte Freund und eine Familie. Und am letzten Wochenende hatten sich sowohl die Freunde angesagt als auch die Familie gefeiert, so dass ich den Termin nach Erhalt der Einladung leider ausschlagen musste. Aber immerhin war der Jens vor Ort und hat nun auch seinen lesenswerten Fahrbericht zum Chevrolet Trax veröffentlicht.

2013-Chevrolet-Trax-Interieur-Kroatien

Ich bin auch ganz neidisch, denn Jens war nicht nur vom Auto, sondern vor allem auch von der Fahrveranstaltung selbst begeistert. Er hatte die Möglichkeit, den Chevrolet Trax über 500 km zu fahren. In der Regel sind wir ja schon froh, wenn wir mehr als 100 km im Auto fahren können, um uns einen ersten Eindruck zu verschaffen. Ein kurzes Video hat Jens auch mitgebracht:

Während mir Jens die Fotos für den Beitrag freundlicher Weise überlassen hat, habe ich nachstehend eine Galerie mit den Chevrolet Trax Fotos aus Paris eingebunden. Ich habe auch schon in einem Beitrag alle Daten zum Chevrolet Trax veröffentlicht. Und wer es noch ein wenig sportlicher mag, die Firma Irmscher bietet einen Tuning-Satz für den Chevrolet Trax an.