Probefahrten
Kommentare 9

Angefahren: 2012 Audi Q3 2.0 TDI quattro in Samoaorange


Was für eine Farbe ist das denn? Mehrfach wurde ich auf die Farbe meines Kurzzeittestwagens Audi Q3 2.0 TDI quattro angesprochen und habe bei meiner Antwort die Tonalität der Fragestellung einfach überhört: “Samoaorange metallic” (optional für 650 Euro Aufpreis konfigurierbar). Nun mag man sich vielleicht noch fragen, ob der Audi Q3 an sich zu unscheinbar ist, so dass die Farbe stets so thematisiert wurde, oder eben, ob die aktuellen Modefarben (ich bin ja jüngst auch einen 2013 BMW Z4 sDrive35is gefahren, der eine ähnliche Lackierung hatte) noch nicht bei der breiten Bevölkerung angenommen werden.

Nachdem wir den 2012 Audi Q3 2.0 TDI quattro nun eine Woche in Bielefeld hatten, kann ich zumindest festhalten, dass es sich bei dem Ingolstädter Kompakt-SUV um ein Fahrzeug handelt, mit dem man flott von A nach B kommt und dabei als 5-köpfige Familie (wir hatten einen Teenager dazugecasted) auch noch bequem reist. Für einen zweiwöchigen Urlaub in dieser Besetzung wird aber der Kofferraum mit seinen 460 Litern nicht ganz ausreichen. 2 Jahre sind übrigens seit der Weltpremiere 2011 des Audi Q3 in Shanghai vergangen und obschon die Plattform-Geschwister Audi A3 (8V) und 2013 Audi A3 Sportback mittlerweile in einer neuen Version vorgestellt wurden, wirkt der Q3 alles andere als altbacken. Ich mag ja insbesondere das Tagfahrlicht und die Front gefällt mir an dem Wagen eh am besten. Der große Grill kaschiert im Rückspiegel der anderen wokl ganz gut das “Kompakt-” vor dem “SUV”, so dass man sogar ein gewisses Überholprestige in dem Audi geniesst und die knapp 220 km/h Höchstgeschwindigkeit sogar hin und wieder mal ausfahren kann.

Wer mag, kann sich in dem nachstehenden Video auch noch im Bewegtbild ein paar der Fetaures des Audi Q3 ansehen, sowie eine der längsten Fahrsequenzen, die wir bislang in unseren Ausfahrt.tv-Videos gezeigt haben:

Der uns zur Verfügung gestellte Audi Q3 2.0 TDI quattro hat einen Komplettpreis von 53.005 Euro – man kann hier also fast von einer Vollausstattung sprechen. Auch wenn sich wohl die wenigstens Kunden den Q3 so komplett zusammenstellen, finde ich es immer schön, wenn ich möglichst viele Ausstattungsfeatures testen kann. Der Basispreis für den Q3 mit dem 177 PS 2.0 Liter TDI mit 7-Gang S tronic und quattro Antrieb (alternativ gibt es den Wagen auch mit einem manuellen 6-Ganggetriebe, welches auch mit reinem Frontantrieb angeboten wird) liegt bei 37.150 Euro. In der Basisausstattung hat der Q3 17″ Alus, unser Testwagen hatte die 18″ Felgen im 5-Arm-Design, die dem Kompakt-SUV noch ein wenig erwachsener wirken lassen (Aufpreis 900 Euro). Die Sportsitze vorne (Aufpreis 550 Euro) bietet perfekten Seitenhalt und sind auch auf längeren Strecken sehr bequem – diese würde ich persönlich genauso in meine Konfiguration aufnehmen, wie die Alcantara/Lederausstattung (1150 Euro), die ich seinerzeit in meinem Audi A4 Avant Firmenwagen schon hatte und lieben und schätzen gelernt habe, weil sie sich nicht nur sehr gut anfühlt und somit den Innenraum aufwertet, sondern auch einfach reinigen lässt, was gerade in Fond bei den Kindern von großen Vorteil ist.

Der größte Posten auf dem Ausstattungszettel stellt das Infotainmentsystem MMI Navigation plus (2.725 Euro – bedingt zusätzlich noch ein Lenkrad – verbaut Sportlederlenkrad mit Schaltwippen 280 Euro und das farbige Fahrerinformationssystem zwischen den Rundinstrumenten 360 Euro) iVm dem Bose-Premium-Surround-Sound-System (750 Euro – bedingt zusätzlich das LED-Innenlichtpaket für 240 Euro). Ich bin immer wieder sehr angetan von den Audi-Displays, die eine ganz besondere Schärfe mitbringen. Das MMI hat sich im Laufe der letzten Jahre immer weiter verbessert und gefällt mir sowohl in Sachen Bedienung als auch bei der Zuverlässigkeit der Navigation sehr gut. Das BOSE-System (10-Kanal-Verstärker mit 465 Watt sorgen für satten Klang durch 14 Lautsprecher und können bei entsprechender Musikquelle auch 5.1-Klang abbilden) ist mit Sicherheit besser als Audi Soundsystem (6 Kanal Verstärker, 180 Watt, 109 Lautsprecher) – steht aber den Bang & Olufsen-Paketen im neuen A3 deutlich nach.

Das “Audi drive select”-Paket (Anpassung der Lenkungsunterstützung, Gaspedal- und Schaltkennlinie [bei Modellen mit S tronic]; Einfluss auf weitere optionale Ausstattungen, z.B. bei Dämpferregelung) kostet nur 200 Euro, ich habe den Unterschied zwischen den einzelnen Modi allerdings nur maginal gespürt. Wer auf den Cent achten muss oder will, hier würde ich persönlich einsparen. Ganz in Gegensatz zu den Assistenz-Systemen. Ich bin doch immer wieder überrascht, wenn ich andere Personen höre, die sich über die Bevormundung von Assistenz-Systemen beklagen, meist dann aber selbst Autos aus einer Zeit fahren, in der man Parksensoren schon als Assistenzsystem verkauft hat. Ich – als Vielfahrer – schätze diese ganzen Systeme mittlerweile sehr und würde stets – das nötige Budget vorausgesetzt – die Systeme in meiner Konfiguration berücksichtigen.

“Audi side assist und Audi active lane assist” ist ein Doppelpaket – der erste Teil deckt den toten Winkel ab und kontrolliert auch auf der Autobahn, ob nicht gerade ein Fahrzeug von hinten links herangeflogen kommt. Selbstverständlich ersetzt es nicht vorrausschauendes Fahren oder den Schulterblick, gibt einem aber doch noch einmal die nötige Sicherheit beim Ausscheren. Der “Audi active lane assist” greift schon ein wenig mehr ein. Er scannt ab Geschwindigkeiten von 65 km/h die Begrenzungslinien auf der Strasse. Hat er die Linien erkannt, so greift das System aktiv ist die Lenkung ein – für den Fall, dass der Fahrer nicht den Blinker setzt – und korrigiert die Lenkung so nach, dass man nicht unbeabsichtigt die Spur wechselt. Nach ein paar Sekunden des autonomen Fahrens warnt das System allerdings den Fahrer das Auto wiedre zu übernehmen und schaltet sich ab. Ist man auf der Autobahn als kurzzeitig abgelenkt, kann das System wirklich helfen und auch Leben retten. Das Paket kostet zusammen 1.100 Euro (und wäre mir persönlich wichtiger als größere Alufelgen).

Für weitere 1.300 Euro Aufpreis bekommt man den “Parkassistent mit Umgebungsanzeige und Rückfahrkamera”. Wenn ich mir so ansehen, wie manche Leute parken oder auch wie lange manche Personen benötigen selbst einen Kleinstwagen in eine mehr als ausreichend große Parklücke zu befördern, dann wünsche ich mir schon, dass diese Parkassistenten zur Serienausstattung gehören würden. Zumal das System (wir zeigen es im Video oben auch) wirklich prima funktioniert. Ich selbst – und ich halte mich für einen ganz passablen Einparker – würde das System durchaus nutzen, weil es das Einparken deutlich schneller gestaltet, als wenn man selbst am Lenkrad dreht. Zudem zirkelt das System den Q3 selbst in Parklücken, an denen ich eher – aus vermeintlich mangelndem Platz – vorbeifahren würde.

Genug zur aufpreispflichtigen Ausstattung. Wie fährt sich der Audi Q3 2.0 TDI quattro? Unspektakulär und problemlos. Die Motorisierung ist ansprechend und ausreichend um sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn bequem und flott zum Ziel zu gelangen. Die 177 PS reichen auch locker aus, um auf der Landstrasse den einen oder anderen schleichenden Verkehrsteilnehmer zu überholen. Die 7-Gang S tronic schaltet butterweich und ist kaum zu spüren – so macht reisen Spass, der sportlich ambitionierte Fahrer kann zu seiner Freude auch über die Schaltwippen am Lenkrand oder den Gangwahlhebel manuell schalten. Alles easy! Beeindruckend und daher erwähnenswert ist der Verbrauch des Audi Q3 2.0 TDI quattro, trotz permanenten Allradantriebs und trotz meiner nicht immer Effizienz-optimierten Fahrweise bin ich den Q3 unter 7 Litern / 100 km gefahren. Ohne große Mühe sollte man also auch den von Audi angegebenen Durchschnittsverbrauch von 5.9 Litern / 100 km erreichen können. Auch noch bemerkenswert ist die zulässige Anhängelast des Audi Q3 – bis zu 2 Tonnen zulässige Anhängelast (sogar bei 12% Steigung) dürfen gezogen werden, das ist schon eine Ansage! Das Auto selbst darf mit bis zu 520 kg beladen werden, was zu dem Kompakt-SUV passt.

In der nachstehenden Galerie gibt es wie immer allerlei Fotos zum Audi Q3 2.0 TDI quattro wie auch einige Detailbilder: