Allgemein
Kommentare 4

Mit dem Volkswagen VW Amarok über den Offorad-Parcours in Laatzen

Das ADAC-Gelände in Hannover Laatzen hat einen kleinen, netten Offroad-Parcours auf dem man erleben kann, wie sich so ein handelsüblicher SUV im Gelände schlägt. Und eben dort hat das Team der Volkswagen Nutzfahrzeuge (mittlerweile ist der Name ja nicht so wirklich passend, denn die Volkswagen-Tochter hat mit dem Caddy und T5 sowie dem Amarok ja durchaus Familie bzw Lifestyle-Fahrzeuge im Programm) seinen letzten Roadshow-Event abgehalten, dem ich dann lustig beigewohnt habe. Volkswagen Nutzfahrzeuge selbst erFAHREN! war das Thema und so durfte man die komplette Produktpalette allradgetrieben über den Parcours bewegen.

Natürlich springt man nicht in atemraubender Geschwindigkeit über irgendwelche Kuppen oder wühlt sich tief in Schlammlöcher ein, sondern bewegt das Fahrzeug zumeist im Standgas über Schrägen, Verschränkungen und Anstiege. Trotzdem ist es – zumindest für mich – immer wieder beeindruckend, was so geht. Auch vom Crafter gibt es ein allradgetriebene Version, die dort zum Testen bereit stand. Und wenn ein Fahrzeug dieser Größe an in einer Schräge fährt, hält man schon – ich zumindest – gespannt den Atem an. Natürlich ist keins der Fahrzeuge umgekippt

Ich fand es auch noch interessant, dass sich Volkwagen dort nicht nur selbst, sondern auch zahlreiche Aufbauten-Hersteller präsentiert hat. Natürlich waren da einige Hersteller, die Aus- und Umbauten für Handwerker anbieten. Eingebaute Werkzeugschränke auf hohem Niveau. Aber auch die Jäger und Campingfreunde hatte man bedacht. So bietet beispielsweise die Firma Dr. Höhn unter dem Label “Road Ranger” zahlreiche Aufbau-Varianten für den Amarok an. Ich selbst habe einige Zeit im und am VW T5 California verbracht und möchte den Camper wirklich gerne mal auf einen Trip mitnehmen und testen. Insgesamt war es für mich eine spannende Veranstaltung, um mal etwas tiefer in die Produktpalette der Volkswagen Nutzfahrzeuge hinein zu schnuppern.