Allgemein
Kommentare 10

Mazda Route3 – Die Hiroshima-Frankfurt Challenger Tour 2013

mazda3-schrägheck-2013-iaa

Ihr könnt mir glauben, ich freue mich wie Bolle. Mazda hat ja jüngst in England (und auch auf den anderen Kontinenten zeitgleich) den neuen Mazda3 vorgestellt (Milos und Moritz waren beide vor Ort und berichten in ihren Blogs). Nun wird es eine Tour vom Werk in Hiroshima zur IAA in Frankfurt geben. 15.000 Kilometer in 30 Tagen. Das ganze ist eine Neuauflage der Tour, die bereits 1977 mit dem Mazda 323 der ersten Generation und 1990 mit dem Mazda 626 bewältigt wurde. Die Strecke von Hiroshima nach Wladiwostok werden die fabrikneuen Mazda3 per Schiff zurücklegen, bevor sie dann uns – Jens, mir und noch ein paar anderen Personen – ausgehändigt werden.

Wir fahren die erste von diversen Teilstrecken – die komplette Tour zieht sich über 30 Tagen und 15.000 Kilometern hin. Mal davon abgesehen, dass ich noch nie in Russland war – wir werden also zum Start nach Wladiwostok (Владивосто́к) geflogen, was so weit im Osten liegt, dass man es schon fast als Westen bezeichnen kann. Von geht es am ersten Fahrtag über Ussuriysk (Уссури́йск) nach Dalnerechensk (Дальнере́ченск). Am zweiten Tag geht es dann über Khabarovsk (Хабаровск) nach Birobidzhan (Биробиджа́н). Und die dritte Etappe führt uns dann zu unserem Ziel: Blagoveshchensk (Благове́щенск). Die komplette Strecke, die wir fahren werden, (zumindest laut Routenberechnung von Google Maps) habe ich hier hinterlegt.

Soweit ich das überblicken kann, ist es dort im Sommer sogar warm bis heiss. Zoom zoom – der August kann kommen! Alle Daten und Fakten zum neuen 2013 Mazda Mazda3, dem Auto was wir fahren werden, habe ich schon vor ein paar Tagen gepostet.

Foto-Quelle: Mazda Deutschland