Videos
Kommentare 7

Ein Wiesmann steht auf Michelin

Disclaimer für die Transparenz: Ich werde für das Verfassen dieses Beitrags bezahlt. Wer meint, dass dies mein Urteil beeinflusst, kennt mich schlecht, sollte dann aber den nachstehenden Artikel erst gar nicht lesen.

Eigentlich stehen die beiden Wiesmänner auf Michelin, wie dem nachstehenden Video, was einen kurzen Einblick in die Geschichte der Edelmanufaktur Wiesmann aus Dülmen gibt, zu entnehmen ist:

Während andere kleine, aber einst deutsche Auto-Manufakturen wie Artega oder Melkus mit ihren Insolvenzverfahren kämpfen, produziert die edle Sportwagenmanufaktur aus Dülmen im schönen Münsterland fleissig feine Sportwagen. Zwei unterschiedliche Modelle bietet Wiesmann derzeit an: einen GT und einen Roadster. Alle Fahrzeuge, pro Fahrzeug werden 350 Arbeitsstunden für die Fertigung benötigt, einen drei Fakten: die Technik ist bewährt und stammt aus dem Hause BMW, alle Wiesmann-Fahrzeuge stehen auf Michelin-Pneus und jedes Fahrzeug wird liebevoll in Handarbeit gebaut und ist ein Unikat. Rund 100 Mitarbeiter beschäftigt der Kleinserienhersteller Wiesmann derzeit, diese haben seit 1988 über 1.000 Fahrzeuge mit dem Wiesmann-Logo, einem Gecko, auf die Strasse gebracht – auch im Nahen Osten und in Asien sind die Sportwagen sehr geschätzt.

Ich denke, Jens und ich sollte die Manufaktur unbedingt zeitnah besuchen. Von Bielefeld nach Dülmen sind es gerade mal 110 Kilometer. Dann können wir uns auch vielleicht im Rahmen eines Ausfahrt.tv-Videos davon überzeugen, ob ein Wiesmann wirklich dank der bevorzuguten Michelin-Reifen wie “ein Gecko an der Wand” auf der Strasse klebt, denn wie sagt Martin Wiesmann im Video so schön “Der Kontakt zur Strasse findet über den Reifen statt.”