Probefahrten
Kommentare 6

2013 Skoda Octavia III RS / VRS – Diesel gegen Benziner – Fahrbericht zur Probefahrt mit TDI und TSI

2013-skoda-octavia-rs-01

Ein deutscher Mann kauft im Durchschnitt einen Kombi. Mit einem Diesel. Und wenn er sportlich fahren möchte, dann geht ihm nichts über eine Handschaltung. Ewiggestriger! sage ich da! Und berufe mich auf meine Erfahrungen vom letzten Mittwoch, an dem ich sowohl den neuen 2013 Skoda Octavaia RS als Diesel wie auch als Benziner gefahren bin. Als Kombi und als Limousine. Als Handschalter und mit DSG. Und ich brülle es jedem, der es wissen möchte, entgegen: ich würde mir den neuen 2013 Skoda Octavia RS als Limousine bestellen. Mit dem Benzin-Motor und DSG-Automatikgetriebe. So! Wisst ihr alle Bescheid!

Wie? Begründen soll ich das auch noch? Mein Wort zählt hier wohl nicht. Na gut. Mache ich natürlich. Zuerst könnt ihr Euch aber gerne als Einstimmung das Ausfahrt.tv-Video ansehen, was Jens und ich zusammen aufgenommen haben – da kommen auch die beiden 2013 Skoda Octavia III RS drin vor:

Wer sich ein wenig einlesen möchte, bevor ich auf die RS-Version eingehe – ich bin sowohl die 2013 Skoda Octavia III Limousine (Link zum Fahrbericht meiner Probefahrt) als auch den 2013 Skoda Octavia III Combi (Link zum Fahrbericht meiner Probefahrt) bereits gefahren und war auch sehr angetan von beiden Karosserie-Varianten. Ich gehe im folgenden also nicht auf die pfiffigen Details wie den Eiskratzer im Tankdeckel oder auf das Infotainment-System Columbus, was mir sehr gefällt, ein, sondern beschränke mich lediglich auf die beiden sportlichen Motoren und wie sie auf mich gewirkt haben beim Fahren.

2013-skoda-octavia-rs-02

Der kräftigste Diesel im Skoda Oktavia ist bislang der 2.0 TDI mit 150 PS. Im Verbindung mit dem DSG erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 213 km/h und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 8.7 Sekunden. Im Vergleich dazu hat der Skoda Oktavia RS als TDI 184 PS, als immerhin 34 Mehr-PS, beschleunigt von 0 auf Hundert in 8.1 Sekunden (ist also einen Augenschlag von 0.6 Sekunden schneller als der „normale“) und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 232 km/h. Und ich bin da ganz ehrlich, der Skoda Oktavia RS als Diesel hat mich so gar nicht beeindruckt. Ich mag den Skoda Octavia und ich bin ein großer Freund der TDI-Motoren, aber wer nicht gerade erpicht auf das sportliche Ex- bzw Interieur ist, kommt meines Erachtens prima mit den normalen 150 PS aus. Daran ändert auch der Soundgenerator nichts. Die sportliche akkustische Untermalung korreliert so gar nicht mit dem Fahrerlebnis. Und ja, bewegt man sich im ECO-Modus, dann schweigt auch der Soundgenerator, aber warum einen sportlichen Diesel kaufen, wenn man ihn dann nur ECOnomisch bewegt? Den Diesel sind wir als Schalter gefahren. Die 6-Gangschaltung funktioniert ordentlich und gibt kein Grund zur Klage, die Schaltwege könnten für meinen Geschmack bei einem RS ruhig noch ein wenig kürzer sein.

2013-skoda-octavia-rs-03

Der stärkste Benziner im Skoda Octavia ist der 1.8 Liter TSI, der 180 PS leistet. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h reichen 7.5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 229 km/h. Der TSI im Skoda Octavia III RS hingegen verfügt über 2 Liter Hubraum aus denen 220 PS Leistung generiert werden. Der Top-Speed liegt bei 248 km/h und in 6.8 Sekunden beschleunigt er von 0 auf 100 km/h. Das Fahrwerk der Limousine kam mir deutlich straffer vor als das des Combi-Diesel-RS. Die Akkustik passt zum Fahrerlebnis. Das DSG harmoniert sehr schön mit dem Benziner.

2013-skoda-octavia-rs-04

Auch wenn das RS-Upgrade bei beiden Modellen ähnlich aussieht – also etwa 0.6 Sekunden schneller von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit um 20 km/h angehoben – so waren die beiden Fahrzeuge für mich wirklich grundverschieden. Der Diesel-RS einfach nur ein flotter Diesel, der Benziner-RS hingegen wirkte auf mich wirklich wie ein „heiss gemachter“ Octavia. Fahrspass inklusive.

2013-skoda-octavia-rs-05

Aber auch der Diesel-RS hat doch durchaus seine Berechtigung. Nicht zuletzt steht der 2013 Skoda Octavia III RS ja auch für einen eigene – sportliche – Ausstattungslinie. Das Sportfahrwerk ist serienmäßig dabei wie auch die in das elektronische Stabilisierungsprogramm integrierte elektronische Differenzialsperre XDS. Zudem machen Kleider ja Leute und die RS-Front gibt dem Octavia durchaus einen deutlich sportlichen Aussenanstrich. Zudem gehören die Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dem LED-Tagfahrlicht zur RS-Serienausstattung – und die sehen nicht nur gut aus, sondern erhöhen ja auch noch die Fahrsicherheit. Die 18″ RS-Alufelgen machen auch was her – was auch mit den rot lackierten Bremssätteln zu tun hat – und auch das Heck – egal ob Combi oder Limousine – zeigt sich mit einem Spoiler und serienmäßigen LED-Rückleuchten deutlich sportlicher. Optisch kann der Octavia RS auf jeden Fall ein paar Punkte beim Überholprestige einsammeln.

2013-skoda-octavia-rs-06

Die Sportsitze und das belederte Sportlenkrad tragen auf jeden Fall sehr positiv zum sportlichen Ambiente bei. Die Sitze gibt es in Teil- oder Vollleder – letzteres wohl aber erst ab Jahresende – entweder mit roten oder grauen Nähten. Mir war das sportliche Rot in der Naht deutlich sympatischer. Im Gegenteil zu unserer Aussage im Video hat der RS mit DSG übrigens Lenkradwippen. Unser Testwagen war ein Tscheche, in Deutschland sind die Schaltwippen aber immer fein dabei.

2013-skoda-octavia-rs-07

Den Verbrauch des Benziner-RS gibt Skoda mit 6.2 Litern/100 km an, der RS mit TDI braucht laut Herstellerangaben nur 4.6 Liter Diesel im Mix. Ich kann diese Werte weder bestätigen noch wiederlegen, wenn wir zwei Videos im Rahmen einer Fahrveranstaltung abdrehen, dann hat unsere Fahrweise wenig mit dem Alltag zu tun. Aber bei unter 5 Litern präsentiert sich der Diesel dann natürlich doch schon deutlich interessanter – für den einen oder anderen – auf jeden Fall für Vielfahrer.

Bleibt mir als Fazit festzuhalten, dass der Sportdress dem Octavia III sehr gut steht. Gerade in Gelb sieht die Limousine ganz nach meinem Geschmack aus. Warum ich die Limousine vorziehe? Weil der Kofferraum meiner Meinung nach gross genug ist und ich die Limousine mit der großen Klappe einfach schick finde.

2013-skoda-octavia-rs-08

Fotos gibt es nur ein paar Wenige und die hat alle Jens Stratmann gemacht. Ich habe es tatsächlich geschafft, meine Fotos unterwegs unwiderruflich zu löschen. Fotos wie andere Meinung zum 2013 Skoda Octavia III RS gibt es aber reichlich bei den Kollegen. Natürlich hat Jens seine Meinung verschriftlicht – sogar gleich zu jedem der beiden Motoren einen eigenen Beitrag: Angetestet: Skoda Octavia RS 2013 – 2.0 TDI – 184 PS Diesel – Kombi! und Angetestet: Skoda Octavia RS 2013 – 2.0 TSI – 220 PS Benziner – Limousine!. Kollege Kai Bösel hat einen Beitrag im Motoso-Blog geschrieben und beleuchtet bei Daddylicious – dem Magazin für echte Väter oder diejenigen, die es mal werden wollen – die Familienfreundlichkeit des RS. And if you are comfortable with English, here is Lisas opinion about the RS.

Statt der obligatorischen Bildergalerie gibt es heute nur ein zweites Video – mit englischer Sprachspur …