Allgemein
Kommentare 9

Zu Besuch auf dem IAA Stand von Audi – zwei Tage vor Messebeginn

Gänsehaut. Die hatte ich, als ich vorgestern den Messestand von Audi auf der IAA in Frankfurt betreten habe. Für mich hat sich ein großer Wunsch erfüllt, ich wollte schon immer mal einen Blick hinter die Kulissen werfen. Wir sehen ja in der Regel immer nur die Messestände, wenn schon alles perfekt und geleckt ist. Aber statt wilder Hektik haben wir die Mitarbeiter vor Ort nur sehr emsig und durchaus entspannt erlebt.

Während unseres Aufenthalts wurde wieder und wieder die Pressekonferenz geübt. Und das war mehr als unterhaltsam für uns. Alle Parts von Redner und Sprechern wurden von einer Person übernommen. Inbesondere der Part über Audi Nanuk quattro concept hatte höchsten Unterhaltungswert, da dies Thema so geheim war, dass der Probentext in etwa lautete “Wir freuen uns den neuen Audi X zu präsentieren. Der X hat X und XY.” Nur gelgentlich kamen dann unverschlüsselte Textelement wie “Und wir überlegen, ob wir ihn in einer limitierten Kleinserie produzieren. Wir haben unseren Fokus natürlich auf die neuen Fahrzeuge gelegt, die wir schon dort am Stand sehen konnten. Der X stand nämlich nicht da und auch nicht das Audi Sport quattro concept (Link zu allen Daten und Fakten). Wohl aber das neue Audi A3 Cabriolet (Link zu allen Daten und Fakten) wie auch der neue Audi A8 (in der Langversion als A8L) und der potenteste Vertreter der Ingolstädter Oberklassen-Limousine, der Audi S8. Wir haben darauf natürlich auch ein kleine Ausfahrt.tv-Spezial erstellt, was ihr Euch jetzt ansehen könnt. Ich hoffe es kommt auch etwas von der Stimmung rüber, die mich so fasziniert hat.

Generell ist das Thema von Audis Stand auf der IAA in etwa “Wir stellen die Welt auf den Kopf”. Im Innenraum des Messegebäudes hängen quasi Städte von der Decke, zumindest wird einem das durch zahlreiche Spiegelungen suggeriert. Mein Lieblingsplatz ist ganz hinten rechts in der Ecke, wo Bäume quasi wie in Australien falsch herum von der Decke wachsen. Das sollten sich diejenigen von Euch, die noch nach Frankfurt fahren auf jeden Fall ansehen. Und auch mochte ich den “Empfang”, wo eine neuer Audi A8 unter einer Art Kronleuchter steht, der mit dem Auto in den Spiegeln an der Decke und an den Seiten reflektiert wird.

Es ist wirklich Wahnsinn, was die Autohersteller für einen Aufwand betreiben, um ihre neusten Produkte im rechten Licht (auf dem Audi Stand können Sie unterschiedliche Tageszeiten mittels neuster Lichttechnik emulieren) zu rücken. Mir dem Bau des Standes – soll heissen mit dem Bau des des Messegebäudes, denn für die Messe wurde ein neues Gebäude geschaffen – wurde bereits im Juli diesen Jahres angefangen. Während der siebenwöchigen Bauzeit bis zum ersten Pressetag am 10. September werden unter anderem rund 2.300 Quadratmeter Spiegelfläche und 150 Kilometer Kabel verlegt. Insgesamt 3.400 Quadratmeter Grundfläche werden so zur Bühne für die Hauptdarsteller der Messe: 28 Automobile mit den Vier Ringen. liest man da in der Pressemitteilung.

Und so kann ich nicht nur Autonarren, sondern auch allen Personen, die Interesse an Design und/oder Innenarchitektur haben, einen Besuch auf der IAA empfehlen. Wenn man sich nicht von den Massen an den Autos vorbeidrücken lässt, sondern hier und da mal genauer guckt, wie die Stände aufgebaut sind und wie viele zum Teil auch liebevolle Details eingearbeitet worden sind, dann kann man eine ganze Menge mitnehmen. Und irgendwie ist es auch schade, dass dann nach der IAA alles vorbei ist und wieder abgebaut wird.

Hier noch in der nachstehenden Galerie ein paar Impressionen vom Audi-Messestand auf der IAA – zwei Tage vor dem eigentlichen Start!

Ich bedanke mich auch ganz artig bei Audi – vor allem bei meiner Ansprechpartnerin, die diesen Traum verwirklicht hat. Ich weiss, dass so etwas alles andere als einfach und alltäglich ist. Super Sache! Vielen Dank!