Allgemein
Kommentare 5

IAA 2013 Fotos: der neue Mazda3 – kompakt und als Limousine


iaa-berichterstattung-powered-by-transparoAuf der IAA 2013 in Frankfurt hatte ich meinen emotionalen Moment vor der Halle von Mazda. Dort standen nämlich einiger der Fahrzeuge unserer MazdaRoute3 und auch unser weißer 2013 Mazda3 Skyactiv-G 120 (Link zu meinem Fahrbericht) mit dem Jens und ich 1.500 km durch Sibirien gefahren sind. Zwischenzeitlich war anderen Teilnehmern die Frontscheibe gerissen und der Wagen roch sehr nach Benzin, da der Benzinkanister ausgelaufen war. Aber doch – ein Stück weit nach Hause kommen, war es auf jeden Fall. Diesen Moment hat das Mazda-socialmedia-Filmteam auch eingefangen. Mami, Mami, ich bin schon wieder im Internet zu sehen!

Für uns gab es trotzdem auf der IAA 2013 etwas Neues von Mazda zu sehen – den Mazda3 als 4-Türer bzw. als Limousine kannten wir noch nicht. Bis zur C-Säule gleichen sich die beiden Fahrzeuge. Ich mag ja Limousinen mittlerweile lieber als Kompakte oder Kombis – die Linienführung finde ich beim Mazda3 auf jeden Fall auch sehr gelungen. Mit der Limousine gibt es für Jens und mich dann morgen auch ein Wiedersehen, da fliegen wir nämlich nach Barcelona und nehmen an der internationalen Fahrveranstaltung zum neuen Mazda3 teil.Ich freue mich auf die Limousine aber auch auf die anderen Motorisierungen und das Automatik-Getriebe würde ich auch gerne mal fahren.

Nachstehend frech aus der Pressemitteilung von Mazda kopiert – die Werte der anderen Motoren:

Wie die ersten beiden Modelle der neuen Generation von Mazda Fahrzeugen – der Mazda CX-5 und der neue Mazda6 – ist auch der neue Mazda3 im Stile der KODO Formensprache gestaltet. In der auf die C-Segment-Proportionen zugeschnittenen Interpretation wirkt das KODO Design besonders leidenschaftlich. Und dank der aerodynamischen Eigenschaften, die bei Schrägheckmodell wie Limousine zu den besten der Kompaktklasse zählen, tragen die emotionsgeladenen Formen sogar zum Spritsparen bei. Zudem zählt der neue Mazda3 mit einem Leergewicht ab 1.190 Kilogramm zu den leichtesten Fahrzeugen seiner Klasse, gegenüber dem Vorgänger konnte das Gewicht vor allem dank Leichtbau-Fahrwerk und -Karosserie je nach Version um bis zu 70 Kilogramm gesenkt werden.

Neben Aerodynamik und geringem Gewicht sind die effizienten SKYACTIV Motoren und Getriebe für die niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte verantwortlich. Die mit extremer Verdichtung arbeitenden und mit einer Vielzahl technischer Maßnahmen verbrauchsoptimierten SKYACTIV Motoren decken im neuen Mazda3 ein Leistungsspektrum von 74 kW/100 PS bis 121 kW/165 PS ab. Den Einstieg beim fünftürigen Schrägheckmodell bildet der neue SKYACTIV-G 100 Benziner mit 1,5 Liter Hubraum und 74 kW/100 PS, der nur 5,1 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer verbraucht (CO2-Emissionen 119 g/km). Auf Benzinerseite komplettieren zwei SKYACTIV-G Motoren mit 2,0 Liter Hubraum und 88 kW/120 PS bzw. 121 kW/165 PS das Angebot. Das stärkere der beiden Triebwerke – der

SKYACTIV-G 165 – ist serienmäßig mit dem von Mazda entwickelten regenerativen Bremssystem i-ELOOP kombiniert und verbraucht im Durchschnitt 5,8 Liter je 100 km bei CO2-Emissionen von 135 g/km. Der SKYACTIV-G 120 begnügt sich mit 5,1 Litern (CO2-Ausstoß 119 g/km). Den besonders verbrauchsarmen Einstieg in die Motorenpalette des neuen Mazda3 markiert der SKYACTIV-D 150: Der 2,2-Liter Dieselmotor mit 110 kW/150 PS konsumiert lediglich 3,9 Liter je 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 104 g/km (Werte für Limousine) entspricht. Für die Kraftübertragung stehen je nach Motorisierung ein SechsgangSchaltgetriebe mit kurzen Schaltwegen oder die neue Sechsstufen-Automatik SKYACTIVDrive zur Wahl. Alle Motoren sind serienmäßig mit dem Mazda Start-Stopp-System i-stop ausgerüstet.

Und wer es bislang verpasst hat, hier ist auch noch unser Video zum Mazda3 aus Sibirien: