Allgemein
Kommentare 5

IAA 2013 Fotos: Citroën C-Elysée WTCC – Sébastien Loeb’s neues Auto

Hier der zweite von drei Gründen, warum es sich lohnt heute noch zur IAA zu fahren und auf dem Stand von Citroen vorbei zu schauen:

Was den Rennsport angeht, so hat es Citroën in Deutschland nicht ganz so einfach gehabt zu punkten. Zwar hat der französische Walter Röhrl – Sébastien Loeb zusammen mit Citroën in den letzten Jahren die World Rally Championship auf schier unglaubliche Art und Weise dominiert – seit 2003 hat man die Markenwertung stets für sich entschieden und seit 2004 hat jedes Jahr der gleiche Fahrer gewonnen – eben Sébastien Loeb – aber die WRC fristet in Deutschland ja eher ein Nischen-Dasein. Für mich eher unverständlich, denn meines Erachtens ist es doch viel spannender als beispielsweise die DTM, wo die Autos immer nur im Kreis fahren.

Nun hat Sébastien Loeb bekanntgegeben, dass er nicht mehr für Citroën in der WRC starten wird. Bumms. Aber großes Aufatmen in Frankreich – er fährt weiter für Citroën – nun aber in der WTCC. WTCC steht für World Touring Car Championship – ins Deutsche übersetzt: Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Nun. Ich bin nicht so der Rennsport-Experte, aber meiner Wahrnehmung nach ist die WTCC in Deutschland auch nicht gerade wahnsinnig populär. Sebastian Loeb wird in seinem Citroën C-Elysée WTCC gegen Fahrer von BMW 320si, Chevrolet Lacetti, Chevrolet Cruze, LADA Granta, Honda Civic WTCC und Seat Leon antreten. Gut möglich, dass sich da auch noch einiges tut. In der laufenden Saison sind noch 3 Rennen zu fahren, Loeb wird erst in der kommenden Saison einsteigen.

Sein Fahrzeug haben wir auch in unserem Video kurz vorgestellt:

Der Citroën C-Elysée ist eine C-Segment-Limousine, die in unseren Breiten gänzlich unbekannt ist. Sie wurde für die wachstumsstarken internationalen Märkte wie Lateinamerika, den Mittelmeerraum, China und Russland entwickelt. Dort ist sie bei den Kunden gut angekommen – mit fast 30.000 eingegangenen Bestellungen sein ursprünglich angestrebtes Absatzziel bereits um über 30 Prozent übertroffen.

Der Citroën C-Elysée WTCC soll nun das Serienmodell noch populärer machen – vielleicht steht ja sogar eine Markteinführung in Europa an? Der trend geht ja immer mehr zu Weltautos! Der WTCC-Rennwagen für Loeb verfügt über 18-Zoll-Rädern. Natürlich hat der Rennwagen nur wenig Bodenfreiheit, liegt quasi nur knapp über dem Asphalt. Der Stoßfänger mit seiner aerodynamischen Lippe bringt den Kühlergrill und den auffälligen Doppelwinkel zur Geltung. Die vorne und hinten verbreiterten Kotflügel betonen die Sportlichkeit der Karosserie. Der wuchtige Heckflügel presst den Wagen auf die Strecke. Unter der Haube wartet der Citroën C-Elysée WTCC mit dem gleichen 1.6-Turbomotor mit Direkteinspritzung wie der Citroën DS3 WRC – da muss sich Loeb also nicht so sehr umstellen – auf. Mit seinem großzügigeren Luftmengenbegrenzer erreicht er nunmehr eine Leistung von fast 380 PS. Der Antrieb erfolgt ausschließlich über die Vorderräder und ein sequenzielles 6-Gang-Getriebe. Nach den ersten Testfahrten durchläuft der Citroën C-Elysée WTCC nun eine Serie von Entwicklungstests. Zweiter Mann im WTCC-Team von Citroën neben Loeb wird übrigens Yvan Muller, der schon 3 Mal die WTCC als Fahrer gewinnen konnte.

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde mit finanzieller Unterstützung von Citroen Deutschland realisiert. Citroen hat keinen Einfluss auf den Inhalt, meine Meinung oder die Gestaltung.