Allgemein
Kommentare 6

Bastian Baudy und sein Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo concept car

LA-Autoshow-Bastian-Baudy-Mercedes-Benz-AMG-Vision-Gran-Tourismo-02

Dienstag mittag stehe ich vor dem neu eröffneten Mercedes-Benz Research & Development North America Headquarter in Sunnyvale bei San Jose in Kalifornien. Für den späten Nachmittag ist die Weltpremiere von Daimlers neustem Showcar, dem Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo, angesetzt. Neben mir stehen zwei meiner geschätzten Ansprechpartner von Mercedes und Bastian Baudy, einem gerade mal 28 Jahre alten Design von Daimler, den ich vor ein paar Monaten bei einem Mercedes-Blogger-Event in Berlin kennengelernt habe. Da Jens leider nicht mitkommen konnte, bin ich alleine vor Ort und weiss noch nicht wirklich, wie ich das geplante Video mit dem Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo erstellen soll. Filmen und gleichzeitig sprechen, das ist nicht wirklich praktikabel.

Just in diesem Moment eröffnet mir mein Ansprechpartner, dass Bastian Baudy für das Design des Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo verantwortlich ist. Ich bin schier baff. Nicht, dass ich es ihm nicht zu getraut hätte. Bastian kommt meiner KLischee-Vorstellung eines erfolgreichen Designers wirklich nah: er trägt einen ordentlich gestutzten Bart zu einer großen Brille und unter seinem Kinn baumelt eine lässig gebundene Fliege. Mein Video scheint gerettet! “Gibst Du mir einen O-Ton in Englisch?” frage ich Bastian Baudy und er nickt freundlich. Das Ergebnis ist in unserem neusten Ausfahrt.tv-Video zu sehen und zu hören:

Was mich wirklich beeindruckt. Bastian ist gerade mal 28 Jahre jung und gibt 24 Stunden später auf der L.A. Auto show quasi Interviews am Fließband. 3.5 Jahre schafft er jetzt beim Daimler und mir imponiert es enorm, dass er in so einer kurzen Zeit es geschafft hat, als Lead-Designer so ein Auto auf die Beine zu stellen. Und von der anderen Seite betrachtet beeindruckt mich Mercedes, die einem so jungen Designer eine so große Chance geben. Aber dann … Es kommt ja nicht von ungefähr. Bastians Mentor und Boss ist der jüngste Designchef in der Automobilbranche. Prof. Dr. h. c. Gorden Wagener ist selbst Baujahr 1968 und ist seit 1997 als Designer für den Daimler tätig. Seit Sommer 2008 stellt er als Chef-Designer die Weichen und ist somit auch für die neue Formsprache von Mercedes verantwortlich, die mir so gut gefällt. Ob nun CLA oder CLS, SL oder SLS – ich freue mich, dass der einst eher als Taxi-Hersteller betitelte Riese aus Stuttgart mittlerweile so zauberhaft schöne Autos baut. Wohl eben auch dank der jungen Design-Kräfte die da im Hintergrund werkeln.

Und nur für Bastians Kollegen – er sagt es ja im Video und hat es mir gegenüber auch mehrfach wiederholt – der Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo ist das Ergebnis von einer super Teamarbeit.

LA-Autoshow-Bastian-Baudy-Mercedes-Benz-AMG-Vision-Gran-Tourismo-01

Bei all den schönen Proportionen und Rundungen des Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo darf man aber nicht vergessen, dass es sich wirklich nur um ein reines Showcar handelt. Zuletzt hatte Daimler ja immer wieder sehr seriennahe Studien gezeigt, das aktuelle concept car ist es nicht. Sicherlich dient es schon als Ausblick auf Design-Elemente, die man in Zukunft auch bei dem einen oder anderen Serienfahrzeug finden wird, aber der als Nachfolger des Mercedes-Benz AMG SLS erwartete Nachfolger AMG GT wird wohl nur von seinen Grundproportionen dem Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo ähneln.

Ein kurzer Blick in den Aufmacher der Pressemitteilung zeigt auf, was viele schon anhand des Namens haben ableiten können:

Kraftvoll, schnell und anmutig wie eine Raubkatze auf der Jagd: Mit dem Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo präsentiert die Stuttgarter Premiummarke ihr visionäres Konzept eines Supersportwagens. Die Mercedes-Benz Designer haben ihn für das neue PlayStation® 3 Rennspiel Gran Turismo® 6 entwickelt. Extreme Proportionen, sinnliche Formen und präzise Grafiken verschmelzen zu einem Körper, der die atemberaubende Performance von 430 kW (585 PS) und 800 Newtonmetern Drehmoment optisch erlebbar macht. Als 1:1-Modell feiert der Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo im Rahmen der Eröffnung des neuen Mercedes-Benz Research & Development Centers im kalifornischen Sunnyvale seine Weltpremiere. Auf die virtuelle Rennstrecke geht der Supersportwagen mit den Mercedes-typischen Flügeltüren noch in diesem Jahr. Als erstes „Vision Gran Turismo“-Modell steht er zum Verkaufsstart von Gran Turismo® 6 im Dezember 2013 zum Download bereit.

Oach – nur ein virtuelles Spielzeug! Na, aber immerhin hat ein jeder die Möglichkeit den Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo für kleines Geld zu fahren. Und irgendwie verdanken wir das auch und vor allem Kazunori Yamauchi. 1997, das Jahr in dem Gorden Wagener seine Karrie bei Mercedes begann, stellte die Firma Polyphony Digital die erste Version des heute unglaublich populären Playstation Rennspiels Gran Turismo vor. Seit 1999 kann der Spieler Mercedes-Benz Fahrzeuge virtuell über die diversen Rennstrecken fahren.

In einem Interview sagt Kazunori Yamauchi: Schon als Kind waren für mich die Konzeptfahrzeuge, die die Automobilhersteller auf Automessen vorstellten, fantastische Geschenke, die eine leuchtende Zukunft versprachen. Dieses Gefühl hat sich bis heute nicht geändert. Das kann ich bezeugen. Er war auch bei der Eröffnungsfeier zugegen und seine Augen haben gestrahlt, als der Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo enthüllt wurde.

Ich weiss nicht, ob es angemessen ist, ein Highlight des Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo herauszupicken, aber mir hat der Grill sehr gut gefallen. Angelehnt an den breiten Mercedes-Benz Sportwagen-Kühlergrills mit Zentralstern des legendären Rennwagen 300 SL, der 1952 bei der 3. Carrera Panamericana in Mexiko einen grandiosen Sieg einfuhr, erinnert mich dieser Teil der Front durchaus an den neuen Diamantgrills, von Mercedes CLA und A-Klasse. Allerdings bestehen die einzelnen Punkte beim Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo nicht aus verchromten Plastik, sondern aus einzeln schaltbaren LEDs. Ein Großteil der Leuchtdioden ist so angeordnet, dass sie fünf horizontale Lamellen darstellen. Bei eingeschaltetem Tagfahrlicht leuchtet die mittlere „Lamelle“ und zeigt damit das typische Mercedes-Sportwagengesicht. Ist das Rennlicht eingeschaltet, leuchten im Hintergrund zahlreiche LEDs wie runde Nebelleuchten in Grün. Jaja, ziemlich viel Spielerei – sieht aber sehr schön aus.

Gran Turismo 6 kann man schon jetzt bei Amazon vorbestellen, geliefert wird es am 6. Dezmeber 2013. Mercedes-Benz-Fans können sich neben dem Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo über 21 historische und aktuelle Mercedes-Benz Fahrzeuge freuen:

  • Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo (2013)
  • Mercedes-Benz SLS AMG GT3 (2010) Mercedes-Benz SLS AMG (2010)
  • Mercedes-Benz C 63 AMG (2008)
  • Mercedes-Benz SL 600 (2004)
  • Mercedes-Benz SL 65 AMG (2004)
  • Mercedes-Benz SL 500 (2002)
  • Mercedes-Benz SL 55 AMG (2002)
  • Mercedes-Benz E 55 AMG (2002)
  • Mercedes-Benz CL 600 (2000)
  • Mercedes-Benz CLK 55 AMG (2000)
  • Mercedes-Benz CLK Touring Car (2000)
  • Mercedes-Benz A 160 (1998)
  • Mercedes-Benz CLK-LM Race Car (1998)
  • Mercedes-Benz Mercedes 190E 2.5 – Evolution II, (1992)
  • Mercedes-Benz 190E 2.5 – 16 Evolution II, (1991)
  • Mercedes-Benz SL 500 (1998)
  • Mercedes-Benz SL 600 (1998)
  • SLK 230 Kompressor (1998)
  • Sauber Mercedes-Benz C9 Race Car (1989)
  • Mercedes-Benz 300 SL Coupé (1954)

Und um die Wartezeit zu überbrücken, kann der geneigte Leser auch noch in meiner Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo-Galerie ein wenig schwelgen: