Allgemein
Kommentare 8

Wie Christopher Kippenberger den Amis einen Kombi verkauft

kippenberger-mercedes-benz-eklasse-kombi

Christopher Kippenberger produziert Videos. Das tue ich auch, aber während Jens und ich bei Ausfahrt.tv eher informieren, hält man bei Christophers Werken gerne mal den Atem an und geniesst den Augenblick. In seinem neusten Werk zeigt er den Amerikanern, dass so eine Mercedes-Benz E-Klasse Kombi doch ein unheimlich cooles Auto ist, selbst für dem Weltlichen entrückten Surfer-Dudes. Was wir Deutschen ja oft vergessen – Kombis sind nur bei uns in Deutschland wirklich populär. Weltweit betrachtet machen sie gerade mal einen Anteil von 8% aller Fahrzeuge aus. Besonders in Amerika sind Kombis richtig unpopulär. Da hilft es auch nichts, wenn der Kombi von einem deutschen Premium-Hersteller gefertig wird. Nun ja, nicht dass der Clip von Christopher Kippenberger jetzt zu einem Umdenken auf dem ganzen Kontinent führen wird, aber seht doch erstmal selbst:

Eine einfache Geschichte. Wunderschöne Bilder. Und eine ganz klare, wenn auch subtil verpackte Message. In einen Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell passen mal eben die Klamotten für 4 Surfer. Und man fährt in so einer E-Klasse mal ganz entspannt die 118 Meilen von New York City durch die Hamptons zum Strand von Montauk. Sicherlich geht das auch mit einem alten rostigen VW Bulli T2, aber unter uns, in einer E-Klasse kommt man doch wirklich entspannter an. Die Frage ist wirklich, was heute stilechter ist. Der Surfers im Business-Anzug – ist das heute wirklich so fiktiv?

Ich persönlich mag solche Clips – ob nun mit viraler Botschaft oder ohne – als Inspiration. Nein, wir werden bei Ausfahrt.tv wohl auch in Zukunft keine Slow-Motion nutzen. Aber die Drohnen-Perspektive ist einfach schön und punktuell für meinen Geschmack einfach klasse eingesetzt. Schönes Video. Sehr sehenswert, wie ich finde. Ich bin die neue E-Klasse vor einem Weilchen auch als T-Modell gefahren: Firmenwagen mit Familienanschluss – unterwegs mit dem 2013 Mercedes-Benz E 250 CDI T-Modell.