Allgemein
Kommentare 4

Ford #GoFurther Event – Barcelona 2013


Im September 2012 hatte Ford mich nach Amsterdam eingeladen. Im Rahmes eines Ford #GoFurther-Events hatte man damals dort den Medien sowie Ford-Händler und -Mitarbeiter ein paar Einblicke in die kommenden Technologien, aber eben auch die kommenden Ford-Fahrzeuge präsentiert. In Amsterdam hatte man ein wahres Feuerwerk an Neuvorstellungen gehabt, gestern in Barcelona ging es ein wenig beschaulicher zu.

Zwar hatte man eigens Bill Ford höchst persönlich sowie weitere Top-Manager der Marke nach Barcelona eingeflogen. Dies konnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass man nicht wirklich so viel zu zeigen hatte, wie eben damals in Amsterdam. Zwei Konzepte mit sehr unterschiedlicher Ausrichtung wurden gezeigt – das Ford KA Concept wurde als seriennah bezeichnet und zeigt die Neuauflage des Kleinwagens von Ford als 5-Türer. Im Gegensatz zum dem Kleinen zeigt das Ford EDGE Concept, wie sich der größte SUV für den europäischen Markt entwickeln wird. Auch beim EDGE, der schon in L.A. auf der Auto Show gezeigt wurde, kann man davon ausgehen, dass das spätere Serien-Fahrzeug vom Design nicht weit von der Studie abweichen wird.

Zudem gab es noch eine kleine Zusammenfassung der aktuellen technischen Projekte, doch auch hier gab es keine großen Überraschungen oder Ankündigungen. Car-2-Car-Communikation, Kollisionsvermeidende Assistenzsysteme und ein Ausbau der Funktionalität des Ford SYNC Infotainmentsystems hauen niemanden mehr um. Man möge mich nicht falsch verstehen, Ford entwickelt da feine Dinge, aber diese haben eben entweder nichts mit Raketen-Technik zu tun oder aber ich kannte sie schon durch meinem Besuch im Ford Research Center in Aachen.

Sowieso und mal ganz ehrlich. Ganz eigentlich sassen wir da doch eh alle nur herum, weil wir eins wollten – den neuen Ford Mustang sehen. Zwei Vorserienmodelle hatte Ford nach Barcelona geschafft. Anhand eines roten Coupés und eines grauen Cabriolets konnte ich mir ein Bild zur nunmehr sechsten Ford Mustang Generation machen. Und vorab – mir gefällt er sehr gut. Mehr dazu aber in meinem nächsten Beitrag.

In der nachstenden Galerie gibt es noch ein paar weitere Impressionen – zu den drei Neuvorstellungen schreibe ich noch jeweils einen Beitrag.