Pressemitteilungen
Schreibe einen Kommentar

CES 2014: Audi präsentiert „Next Generation“

Auch wenn die CES ja eigentlich für Elektronik-Spielkinder gedacht ist und dort neben Hifi, Kamera und Gadgets vor allem Mobiltelefone und Computer ihre Weltpremiere erleben, haben längst auch die Autohersteller die wichtigste Elektronikmesse in Nordamerika für sich entdeckt. Sie feuert Audi neben Mercedes-Benz und anderen ein kleines Innovationsfeuerwerk ab. Die Ingolstädter geben sich selbstbewusst und haben als Highlight nach den Matrix-LED-Scheinwerfern ein ganz neues Paket am Start: den ersten Laserscheinwerfer. Die komplette Pressemitteilung im Wortlaut:

ces-2014-audi-next-generation-laserlight

„Next Generation“ – unter diesem Motto präsentiert sich Audi auf der International Consumer Electronics Show (CES), vom 6. bis 10. Januar 2014 in Las Vegas und zündet dabei ein ganzes Feuerwerk an Innovationen. Auf der wichtigsten Consumer-Electronics-Messe der Welt zeigt die Marke mit den Vier Ringen ihre künftigen Lösungen zu den Megatrends pilotiertes Fahren, Infotainment, Connectivity, Bedienung und Anzeige sowie ihre wegweisenden Lichttechnologien.

„In der Elektronik sind die Innovationszyklen extrem kurz, und der Wettbewerb ist besonders intensiv“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Vorstands der AUDI AG, Technische Entwicklung. „Wir betrachten das als Verpflichtung, noch progressiver, agiler und innovationsfreudiger zu werden. Mit vielen Technologien waren wir in den vergangenen Jahren als Erster am Markt – diesen Vorsprung werden wir verteidigen und weiter ausbauen.“

Schon heute bietet Audi ein breites Angebot an Assistenzsystemen, die das Fahren noch souveräner machen; sie sind in vielen Modellen erhältlich, auch in der kompakten A3-Familie. Als nächsten großen Schritt wird das Unternehmen noch in diesem Jahrzehnt seine neuen Technologien zum pilotierten Fahren einführen. Audi leistet auf diesem Gebiet Pionierarbeit. Im Jahr 2013 war Audi der erste Automobilhersteller der Welt, der eine Lizenz des Nevada Department for Motorvehicles zum Testen von Autonomous Vehicles erhalten hat. Audi hat dabei das pilotierte Fahren im Stau und beim Parken demonstriert. Die Systeme waren in der Vorentwicklung, und die Rechentechnik füllte den ganzen Kofferraum. Das Konzept für eine automobile Serienumsetzung ist erfolgreich bestätigt und befindet sich jetzt in der Serienentwicklung. In nur einem Jahr ist es gelungen, das auf der CES 2013 angekündigte zentrale Fahrerassistenz- steuergerät (zFAS) für das pilotierte Fahren zu entwickeln. Die Botschaft für das pilotierte Fahren auf der CES 2014: Audi baut seinen Vorsprung weiter aus und fährt bereits mit Serientechnologie.

Als weiteres Highlight präsentiert Audi die nächste Generation des Audi MMI. Bekannte Elemente wie der Dreh-/Drücksteller und das MMI touch gibt es auch in der neuen Generation – sie sind jedoch noch besser und intuitiver geworden. Ein erkennbarer Unterschied findet sich auf dem MMI Bedienterminal: Die Funktionstasten wurden von vier auf zwei reduziert. Die Oberfläche des MMI touch versteht nun auch Multi-Touch-Gesten wie aus der Smartphone-Welt, zum Beispiel Zoomen oder Scrollen. Ein besonderes Highlight ist die durchgängige MMI-Suche. Bei der Navigation ermöglicht diese Direktsuche ein sofortiges Losschreiben ohne starres Formular. In den meisten Fällen genügen bereits wenige Buchstaben, um den gewünschten Treffer angezeigt zu bekommen.

Audi war der erste Automobilhersteller, der in allen seinen Modellen eine voll integrierte UMTS-Schnittstelle angeboten hat. Audi ist nun wiederum der erste Automobilhersteller der LTE vollständig ins Auto integriert. Mit Start des neuen Audi A3 werden sukzessive alle Audi-Modelle mit diesem Datenturbo ausgestattet. Möglich ist dies durch die jahrelange Partnerschaft mit Qualcomm. Die Vollintegration der LTE-Technologie von Qualcomm erlaubt in den nächsten Jahren den Ausbau der Audi connect Angebote auf vielversprechende Weise. Music Services in der Cloud, schnelle Online-Updates, Highspeed- Videokonferenzen, Car-to-X-Services und vieles mehr.

Zu den neuen Car-to-X-Anwendungen bei Audi gehört der Service Ampelinfo online – er vernetzt das Auto mit dem zentralen Verkehrsleitrechner, der die Ampelanlagen in der Stadt steuert. Im Display des Fahrerinformationssystems erscheinen gezielte Informationen. Sie zeigen dem Fahrer an, welche Geschwindigkeit er wählen sollte, um die nächste Ampel zu einer Grünphase zu erreichen. Beim Warten auf Grün wird die verbleibende Zeit eingeblendet. Technisch ist das System voll ausgereift, Audi kann es in allen Modellen zum Einsatz bringen. Dazu führt Audi intensive Gespräche mit den Betreibern, welche die Verkehrsinfrastruktur bereitstellen.
2012 hat Audi als erster Automobilhersteller die Audi phone box vorgestellt. Heute wird dieses sehr nützliche Feature um das wireless charging erweitert: per Induktion nach dem so genannten Qi-Standard fließt der Strom im Boden der Phone Box zur Empfängerspule im Smartphone. Damit sorgt die Audi phone box zukünftig nicht nur für den perfekten Empfang, sondern auch für ein stets voll geladenes Smartphone. Zusammen mit dem WLAN-Hotspot im Auto kombiniert Audi die Welt der Smartphones und Tablets intelligent mit der Automobilwelt.

Nun schlägt Audi ein neues Kapitel auf. Das Unternehmen wird – führend für den gesamten Volkswagenkonzern und als Gründungsmitglied der Open Automotive Alliance – zusammen mit Google als einer der ersten Automobilhersteller weltweit die nahtlose Anbindung von Android-Geräten in seinen Fahrzeugen umsetzen.

Auf der CES 2012 wurde erstmalig der Modulare Infotainmentbaukasten (MIB) mit dem Nvidia Tegra 20-Prozessor angekündigt. Nur ein Jahr später war der Audi A3 mit dem MIB und dem Tegra 20 auf der Straße. Auf der CES 2014 gibt Audi ein weiteres Highlight bekannt. Die Weiterentwicklung des MIB mit dem Nvidia Tegra 30-Prozessor geht mit dem neuen Audi TT in Serie. Dazu zeigt Audi als Weltpremiere das Interieur des neuen Audi TT. Das Highlight im Interieur ist das neue Audi virtual cockpit.

Die Computing- und Grafikpower des Nvidia Tegra 30 ermöglicht eine vollkommen neue Generation eines Kombiinstruments in noch nie dagewesener Performance und Präzision. Auf dem brillanten 12,3-Zoll-Display werden die Grafiken und Rundinstrumente natürlich und gestochen scharf dargestellt. Transparente Darstellungen und Animationen zusammen mit der High-end- Auflösung schaffen für den Fahrer ein völlig neues Erlebnis.

Audi ist der weltweit erste Automobilhersteller, der eine neue Dimension des In-Car-Entertainments vorstellt, das Audi Smart Display. Dabei handelt es sich um eine perfekte Verbindung von neuester Technologie aus der Consumerwelt mit der Robustheit und Zuverlässigkeit aus der Automobilwelt in einem automotive-tauglichen Tablet. Es hat ein brillantes 10,2-Zoll-Full-HD-Display und ist in ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium integriert. Über eine WLAN- Schnittstelle wird es mit dem Auto verbunden. Als Herzstück dient die modernste Computing- und Grafikpower des Nvidia Tegra 40. Das Audi Smart Display verbindet das Auto mit der Consumerwelt und umgekehrt. Auf dem Touch- Bildschirm können Beifahrer oder Passagiere im Fond darüber Radio, Media und Navigation des Autos ebenso bedienen wie Komfortfunktionen.

Die Soundwiedergabe erfolgt beim Smart Display in perfekter Qualität im Audi Soundsystem. Darüber hinaus erschließt das Audi Smart Display den Zugang zum Internet über Audi connect in LTE-Speed mit dem Betriebssystem Android. Damit stehen dem Kunden via Google Play Store, dem Android App Store, mehrals 950.000 Apps sowie Film, Musik, Hörbücher und eBooks zur Verfügung. Die enge Zusammenarbeit mit den Big Playern der Consumer-Welt und die Kompetenz von Audi, diese Technologien schnell ins Auto zu integrieren, eröffnet eine neue Dimension in der Vernetzung des Autos mit dem Internet.

Seit vielen Jahren setzt Audi in der Lichttechnologie Maßstäbe. Als jüngste Innovationen stehen in der neuen Luxuslimousine Audi A8 die Matrix LED- Scheinwerfer und das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige bereit. Mit dem Audi Matrix LED-Scheinwerfer kann stets mit Fernlicht gefahren werden, ohne jemanden zu blenden. Als Weltneuheit wird auf der CES 2014 der erste Laserscheinwerfer in einem Automobil vorgestellt. Er hat seine Premiere im Audi Sport quattro laserlight concept und noch in diesem Jahr beim 24-Stunden- Rennen von Le Mans im neuen Audi R18 e-tron quattro. Diese Laserscheinwerfer emittieren ein monochromatisches und kohärentes Licht mit 450 Nanometer Wellenlänge. Die Reichweite beträgt fast 500 Meter – etwa doppelt so weit wie ein LED-Fernlicht.

Breit gelagerte Kompetenz im Bereich Elektronik eröffnet Audi neue Wege in der Zusammenarbeit mit seinen Zulieferern. Im Progressive Semi Conductor Program (PSCP) nehmen mehrere Halbleiterhersteller den Status von strategischen Partnern ein und sind damit eng in die Entwicklung eingebunden. Ein weiteres Zukunfts-Investment ist die Audi Urban Future Initiative. Der interdisziplinäre Think Tank, in dem hochrangige Experten über die Mobilität in den Megacities der Zukunft nachdenken, präsentiert sich mit seinen jüngsten Projekten auf der CES 2014.

Drei spektakuläre Autos komplettieren den Auftritt von Audi in Las Vegas: Der dynamische neue Audi S8, das elegante und vernetzte Audi A3 Cabriolet und die Technikstudie Audi Sport quattro laserlight concept. Das Coupé, das auf der CES sein Debüt gibt, hat alle aktuellen Innovationen von Audi an Bord: Laser- Fernlicht, Audi virtual cockpit, die nächste MMI-Generation, LTE-Hotspot und die Anbindung von Android Devices bis hin zum Audi Smart Display.