Allgemein
Kommentare 4

NAIAS 2014 Fotos Volkswagen VW Beetle Dune Concept

Als ich groß geworden bin, also damals™ eben, da gab es ja noch jede Menge VW Käfer und die Basis wurde gerne zu Karosserie-Umbauen genutzt. Vor allem die Buggys waren so populär, dass man selbst in unseren Breiten immer mal einen von den Strandkrabblern gesehen hat. Aus meiner Erinnerung die coolsten Buggys waren aber mit Abstand die Baja Bugs. Nimm einen Käfer, schneide die überflüssigen Bleche rundherum ab, lege vor allem den Motor frei und verordne ihm eine Leistungskur und bring das Fahrwerk in Geländelaune. So ging das damals. Und genau daran fühlte ich mich dann auch erinnert, also ich auf der NAIAS 2014 in Detroit das Volkswagen VW Beetle Dune Concept gesehen habe.

Technologie von ZF
ZF stattet die VW Beetle-Baureihe mit der leistungsfähigen Elektrolenkung „Servolectric“ aus.Das ZF-System sollkonventionellen hydraulischen Servolenkungen in vielfacher Hinsicht überlegen sein. Sie arbeitet mit elektronisch geregeltem Elektromotor und ersetzt das herkömmliche hydraulische System. [Anzeige]

Und wie es scheint, bin ich mit meinen Gedanken noch nicht einmal fern ab der Realität. Denn Volkswagen nennt die Dune Studie schliesslich seriennah. Also bekommen wir einen Offroad-Beetle? Im Segment der kompakten SUV verkaufen die Hersteller ja immer noch mit großen Zuwachsraten, warum also nicht auch noch den Retro-Käfer Beetle aufbocken? Und dann auch noch mit einem ordentlichen Triebwerk bestücken. Wie seriennah ist der Dune wirklich? Ich bin sehr gespannt. Wir haben ja in diesem Jahr noch einige große Automessen, wo man ein entsprechendes Serienfahrzeug präsentieren könnte. Oder bleibt es bei dem Concept?

Zudem mit ordentlich Leistung? Die passende Pressemitteilung liest sich eigentlich ganz lustig. Das Messe Highlight von Volkswagen in Detroit ist der Beetle Dune. Er zeigt sich auf der Automesse im Farbton „Arizona“, einem gelb-orangenem Metallic-Ton, versehen mit schwarz abgesetzten Radlaufverbreiterungen. Anders als bei den bekannten Cross-Modellen von Volkswagen sind über den matten Hauptteilen so genannte „Blades“ (1,5 Millimeter starke Elemente) verbaut. Ein verchromter Unterfahrschutz und Seitenleisten über den Schwellern, die den legendären Käfertrittbrettern nachempfunden sind, unterstreichen den edel und gleichzeitig sportlichen Gesamteindruck. Der Innenraum – mit Infotainmentsystem und hochauflösendem 7,7-Zoll-Touchscreen – vermittelt zusätzlich eine hohe Technologie-Faszination. Der Beetle Dune wird durch einen 210 PS starken Turbo-Benziner angetrieben, der die Studie in 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

Alles supi, alles gut. Soweit. Aber dann. Ganz im Ernst? Wenn schon, dann hätte ich gerne das Volkswagen Beetle Cabriolet als Dune-Version! Ha! Weitere Fotos vom Volkswagen VW Beetle Dune Concept in der nachstehenden Galerie.