Oldtimer
Kommentare 8

Fotos von meinem Besuch bei den Classic Days 2014 auf Schloss Dyck

Man muss ja nicht immer auf allen Hochzeiten tanzen. Wirklich nicht. Wenn man sich aber für Young- und Oldtimer interessiert und im Umkreis von 200 km rund um Düsseldorf/Neuss wohnt, dann sollte man auf jeden Fall ein Mal die Classic Days auf Schloss Dyck besuchen. Schloss Dyck ist ein wundervolles Wasserschloss, welches 1094 erstmals geschichtlich erwähnt wurde. Seit 1794 gehört zu dem Anwesen eine sehr schöne, wie auch ebenso große Parkanlage. Instandgehalten wird das Ganze von einer Stiftung und eben diese richtet seit 2006 ein Mal im Jahr die Classic Days aus, dessen Erlöse dem Erhalt der Anlagen zugute kommt.

Das Ganze ist meines Erachtens in drei Bereiche aufgeteilt – im „Show und Shine“-Bereich rund um das Schloss Dyck herum findet man wundervolle Oldtimer – teils eingerahmt von ebenso wundervollen Blumenbeeten – und ein paar themenbezogene Ausstellungen (zB Campen oder US-Cars). Ein wenig abseits des eigentlichen Schloss-Geländes reihen dann alle Zuschauer ihre klassischen Fahrzeuge auf, mit denen sie angereist sind. Und fand ich richtig beeindruckend. Wann sieht man heute beispielsweise noch einen Fiat X 1/9 auf der Strasse, auf den Grünflächen rund um das Schloss war ein ganzer Club zugegen. Oder die Heinkel- und Messerschmidt-Freunde, die neben den Rollern auch noch gleich einen Flieger mitgebracht hatten.

Zwischen diesen beiden Bereichen – im Schatten der alt erdwürdigen und dementsprechend hohen Bäume findet sich das dritte Areal, was ein Mischung der beiden anderen Bereiche darstellt, meines Erachtens aber die schönste Atmosphäre ausstrahlt. Im Schatten sitzen die Eignes neben ihren Young- und Oldtimern und frühstücken oder picknicken, treffen sich so mit Gleichgesinnten und sind auch für den gemeinen Besucher ansprechbar. Neben dieser offensichtlichen Gemütlichkeit gefällt mir das unverkrampfte nebeneinander. Da steht mal eben ein Fiat 500 Kombi neben einer Corvette C2 Sting Ray, den beiden gegenüber ein Porsche 356 Coupe im Tourentrim. Und obschon es wirklich – zumindest für meinen Geschmack – gut besucht war, war es auch mit den Besuchern ein lockeres Miteinander.

Für alle die eine extra Portion Krach und Benzingeruch brauchen, gibt es auch noch einen kleinen Rundkurs auf dem die alten Boliden ihre Kreise ziehen dürfen und dazu passend dann auch noch ein Fahrerlager, in dem man die Fahrzeug vor oder nach dem Lauf noch einmal in Ruhe betrachten kann. Hier engagieren sich übrigens auch die Hersteller, wie Volkswagen – deren Classic Sparte mich freundlicher Weise eingeladen hatte – Ford oder Mercedes.

Ich selbst hatte leider nicht so viel Zeit, wie ich benötigt hätte, um wirklich alles in Gänze und voller Schönheit abzulichten, wohl aber habe ich ein paar Fotos mitgebracht und lade Euch herzlich ein, Euch durch die nachstehende Galerie zu klicken. Ich persönlich habe die Classic Days auf Schloss Dyck nun in meinen Kalender „jährliche Veranstaltungen, die Du stets besuchen möchtest“ aufgenommen und werde im kommenden Jahr auf jeden Fall mehr Zeit (und auch besseres Schuhwerk – man läuft doch eine ganze Menge) mitbringen.

Weitere Impressionen gibt es bei den Kollegen: MB Passion, Nicole Männl und Mikhail Bievetskiy.