Allgemein, Probefahrten
Kommentare 1

Angefahren: 2014 Ford Torneo Connect 1.0 L EcoBoost Titanium

Von einer Corvette C7 direkt in einen 2014 Ford Torneo Connect 1.0 L EcoBoost Titanium ist ein ganz besonderes Vergnügen. Das eine ein rassiger amerikanischer Sportwagen mit Sportsitzen, das andere eine Art schweizer Taschenmesser auf Rädern, bei dem die Sonnenblenden gefühlt höher sind als die komplette Frontscheibe der Corvette. Überhaupt die Frontscheibe des Ford Torneo Connect lässt mich kurzzeitig denken, dass ich in einem Reisebus sitze. Ja, da kann man wirklich alles schön sehen. Zumal die Sitzposition ein wenig höher ist als zu einer “normalen” Limousine. Überhaupt kommt mir alles ein wenig gigantisch vor nach dem Fahrzeugwechsel. Doch als ich den preisgekrönten 1.0 Liter EcoBoost Motor starte und “die Fuhre” in Bewegung setze, folgt schon die nächste Überraschung. Trotz des geradezu üppigen Platzangebots im Inneren lässt sich der Ford Torneo Connect ganz lässig durch den Strassenverkehr führen. Selbst das Einparken wird dank dem im Rückspiegel verbauten Display der Rückfahrkamera ein Kinderspiel.


Video “2014 Ford Tourneo Connect EcoBoost 5 Sitzer – Fahrbericht der Probefahrt -Test – Review – German” auf Youtube ansehen.

Na klar, Downsizing macht meiner Meinung nach immer nur bedingt Sinn. Ford zieht aus dem 1 Liter Dreizylinder mit Turboaufladung mal eben 100 PS und gibt einen NEFZ-Verbrauch von 5.6 Litern Super auf 100 Kilometer an. Wenn man den Motor aber bei Laune hält, dann genehmigt er sich – so zumindest der Motor unseres Ford Torneo Connect während unserer Testfahrten – auch mal um die 8.3 Liter. Was ich immer noch mehr als vertretbar halte, denn des öfteren haben wir während des Testzeitraums die Schrankwand über die Autobahn getrieben. Da ist übrigens schon bei 165 km/h die Höchstgeschwindigkeit erreicht, bemerkenswert, dass man die Schrankwand bei dem Tempo aber noch ganz bequem steuern kann. Beschleunigungsrennen wird man mit dem Torneo auch nicht gewinnen – in eher gemütlichen 14 Sekunden erreicht die Tachonadel die 100 km/h-Marke. Vorausgesetzt man bedient das vollkommen problemlos arbeitende, manuelle 6-Gang-Schaltgetriebe flink genug.

Aber gut, wer sich für einen Torneo interessiert, der weiss wohl, dass er die Jungs freitags Abend an der Tankstelle nicht in Verzückung mit dem Design oder den Fahrleistungen bringen kann. Der 2014 Ford Torneo Connect kann da mit ganz anderen Dingen punkten und das tut er auch. PLATZ! Hat er. Ohne Ende. Ich kann mich nicht erinnern, ob ich in meiner gar nicht mehr so kurzen Laufbahn als Autoblogger schon ein Auto mit derart viel Stauraum und Ablagefächern gefahren bin. Der Ford Tourneo Connect Titanium 5-Sitzer ist 4.41 m lang, stolze 1.84 m hoch und misst von Außenspiegel zu Außenspiegel 2.13 Meter, aber das macht bei Autobahn-Baustellen nicht so viel, weil man sich doch schon mit der rechten Spur angefreundet hat. Das Leergewicht beträgt 1495 kg, das zulässige Gesamtgewicht 2010 kg – daraus ergibt sich eine Zuladung von immerhin 515 kg. Einen Großteil davon kann man ganz – und ich meine wirklich ganz ganz – bequem im Kofferraum unterbringen. In den Kofferraum vom Ford Tourneo Connect Titanium 5-Sitzer passen nämlich mal eben so 1.029 Liter (in Worten eintauusendneunundzwanzig!). Besonders schön ist dabei die gerade mal Zentimeter tiefe Ladekante. Man muss die Güter also kaum hoch heben und kann sie dann auf den ebenen Kofferraumboden. Klappt man die Rücksitzbank um, erweitert sich der ebene Ladeboden auf eine Länge von 120 cm und man erhält ein Ladevolumen von 2.410 Liter.

Kinderfreundlich ist der Ford Torneo Connect auch. Die Fond-Passagiere steigen durch die Schiebetüren auf ihre Plätze. Unser Modell war dazu noch mit elektrischen Fensterhebern ausgerüstet, was bei Schiebetürenfahrzeugen ja auch nicht allzu oft gemacht wird. Daumen hoch. Das Platzangebot im Fond ist lässig ausreichend und man kann in den Sitzen auch längere Strecken bequem sitzen.

Vorne auf den Sitzen hat man ein Fülle von Ablageflächen. Die sind so reichhaltig vorhanden, dass ich wohl ständig lange – nein, sehr lange – suchen müsste, bis ich wasauchimmer gefunden habe. Über dem Kopf hat man zwei große Fächer, wo man bequem ein halbes Zeitungsregal verstauen kann. In die Türtaschen passt ein halber Getränkekasten und direkt über den beiden Rundinstrumenten, die sich problemlos ablesen lassen, kann man auch noch eine Art Geheimfach öffnen, das sogar noch mit einem 12C-Anschluss ausgestattet ist.

Rundum finde ich den Ford Torneo Connect sehr gelungen! Wer ein Auto sucht, dass viel Platz bietet und dazu auch nicht zu durstig ist, der sollte sich die Familien-Van der Köllner auf jeden Fall mal genauer ansehen. Ich meine es lohnt sich. Vielleicht noch abschliessend etwas zum Fahrgefühl. Der Ford Torneo Connect ist keine Rakete, aber er bremst, lenkt und fährt vollkommen unproblematisch. Das Fahrwerk ist ein guter Kompromiss. Einsteigen kann man ab 18.880 Euro, unser in Indic-Blau Metallic lackiertes Modell mit der höchsten Ausstattungslinie “Titanium” hatte einen Preis von 26.995 Euro.