Allgemein
Kommentare 4

Test- und Rennstrecke Bilster Berg im Video erklärt

2013-audi-rs6-safety-car-bilster-berg

Es ist schon sehr seltsam. Mit dem Bilster Berg habe ich jetzt quasi eine Test- und Rennstrecke direkt vor der Haustür – keine 45 Minuten dauert die Anfahrt von meiner Haustür bis zur Schranke des Geländes und dennoch war ich erst 2 Mal vor Ort und das auch nur, weil die Hersteller dort ihre Fahrveranstaltungen abgehalten haben bzw. uns mit den sportlichen Autos auf die Rennstrecke gelassen haben. Dann wiederum – sooooo lange liegt die Öffnung der Strecke ja auch noch gar nicht zurück. Ich erinnere mich da an einen Artikel Ich sage “JA!” zum Bilster Berg! in meinem Blog aus dem Juni 2012, wo es noch darum ging, dass das Bauvorhaben zu Ende geführt wird.

Am 2.Juni 2013 wurde das Bilster Berg Race Resort dann im Beisein von 40.000 Gästen offiziell eröffnet. Dafür waren in den vorangegangenen 20 Monaten über 400.000 Kubikmeter Erde bewegt worden, um aus dem ehemaligen 84 ha großem militärischem Sperrgebiet ein Motorsport-Erlebnis-Paradies zu formen. Für die Konzeption der Strecke waren das Planungsbüro Thielke (die für viele internationale Rennstrecken verantwortlich sind) wie auch Walter Röhrl verpflichtet worden. Entstanden ist eine 4.2 km lange Strecke mit 44 Kuppen und Senken, 19 Kurven und einem maximalen Gefälle von 26% sowie einer maximalen Steigung von 21%.


Das Video “AusfahrtTV Track Check: Bilster Berg mit dem Audi RS6 und Frank Schmickler” bei Youtube ansehen.

Vorgestern haben wir es dann endlich mal wieder nach Bad Driburg geschafft. Die Anreise erfolgte standesgemäß, bequem und flott in einem Audi RS6 Safety Car (welches u.a. 2013 in Le Mans eingesetzt worden war). Und weil weder Jens noch ich genug Erfahrung am Bilster Berg haben, baten wir den vor Ort anwesenden Rennfahrer Frank Schmickler sich statt unser hinter das Lenkrad zu setzen und uns die Streckenführung zu erklären. Entstanden ist dabei ein wirklich schöner Clip, wie ich finde, der Euch einen guten Einblick in die 4.2 km lange Strecke des Bilster Berg gibt. Ich selbst bin danach noch eine Runde gefahren, aber gaaaaanz langsam, weil wir uns dann noch einzelne Kamera-Spots ausgesucht haben und habe wirklich Lust auf mehr bekommen.

Wer jetzt selbst Appetit bekommen hat, kann sich das Angebot des Bilster Berg für Privatpersonen ansehen. Ansonsten bieten aber auch diverse Hersteller wie beispielsweise die Audi Driving Experience, die Porsche Sport Driving School, die BMW Driving Experience oder auch die Mercedes-AMG Driving Academy dort Fahrer- bzw Fahrsicherheitstrainings an.