Allgemein
Kommentare 7

Fotos Weltpremiere: 2015 Mercedes-AMG GLE 63 Coupé 4MATIC (C292) weiß

Soeben wurden hier in Detroit die ersten Modelle des neuen Mercedes-Benz GLE Coupés vorgestellt. Unter anderem der neue 2015 Mercedes-AMG GLE 63 Coupé 4MATIC (C292). Ich habe mir selbstredend meine Kamera geschnappt und Euch ein paar Impressionen zum potentesten Modell des SUV-Coupé-Crossovers mitgebracht. Hier noch die ersten technischen Daten aus der Pressemitteilung:

Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt eine Höchstleistung von 410 kW (557 PS) und ein Drehmoment von 700 Newton- metern. Beim S-Modell steigen die Werte auf 430 kW (585 PS) und 760 Newton- meter. Die Differenz bei Leistung und Drehmoment resultiert aus einem höheren maximalen Ladedruck.

Für welche Variante man sich auch entscheidet, der nach der „one man, one engine“-Philosophie montierte Achtzylinder zeigt sich gewohnt kraftvoll: So absolviert das GLE 63 Coupé die Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,3 bzw. 4,2 Sekunden (S-Modell). Dabei beweisen die Verbrauchswerte von 11,9 Liter je 100 Kilometer (NEFZ gesamt; CO2: 279 g/km) und die Erfüllung der EU6-Norm, dass sich Höchstleistung, Effizienz und Umweltverträglichkeit bei Mercedes-AMG keineswegs ausschließen.

[…] Maßgeschneidert ist auch die Kraftübertragung: Die AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC überzeugt je nach Vorwahl der variablen Fahrdynamikregelung DYNAMIC SELECT mit hoher Agilität und Spontaneität oder souveräner Gelassenheit.

[…] Beim permanenten Allradantrieb 4MATIC setzt Mercedes-AMG ein eigenständiges Verteilergetriebe ein: Diese exklusive Lösung verteilt die Antriebsleistung im Verhältnis von 40:60 auf Vorder- und Hinterachse und führt zu einer höheren Agilität um die Fahrzeughochachse.

[…] Das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit AIRMATIC Paket, bestehend aus Luftfederung, speziellen Federbeinen, automatischer Niveauregulierung und stufenloser, variabler Dämpferkennung ADS Plus, wird mit der aktiven Wankstabilisierung ACTIVE CURVE SYSTEM kombiniert. Bei diesem serienmäßigen System kommen aktive Querstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse zum Einsatz, die den Wankwinkel der Karosserie bei Kurvenfahrt reduzieren.