Allgemein
Kommentare 11

2015 Ford Focus RS – Weltpremiere in Köln

2015-Ford-Focus-RS-blau-front-pressebild

Während ihr diese Zeilen lest, stehe ich gerade in Köln vor dem neuen 2015 Ford Focus RS bei seiner exklusiven Weltpremiere im Ford Werk, seine Publikumspremiere wird dann in Genf Anfang März erfolgen. Dort wird Ford dann auch mehr Informationen zu seinem neuen Kompakt-Sportler bekanntgeben. Bislang ist lediglich klar, dass der neue 2015 Ford Focus RS eine modifizierte Version des neuen Ford Mustang Ecoboost-Vierzylinders erhält. Aus 2.3 Litern Hubraum schöpft der neue Ford Focus RS nicht zuletzt dank Twin-Scroll-Turbolader über 320 PS. Geschaltet wird manuell per Sechsganggetriebe und man kann in den Gängen bis 6.800 u/min drehen lassen. Während die ersten beiden Ford Focus RS Modelle als Fronttriebler verkauft wurden, der erste Focus RS wurde ja bereits 2002 vorgestellt, die zweite Produktgeneration dann 2008, kommt der neue 2015 Ford Focus RS mit Allrad-Antrieb. Als technischer Leckerbissen wird der RS auch „Torque Vectoring“ beherrschen und alle Freizeit-Rennpiloten noch besser und flotter durch die Kurven bringen.

2015-Ford-Focus-RS-blau-back-pressebild

Vom Exterieur – wie ja sehr schön auf den Bildern zu sehen ist – präsentiert sich der neue RS gewohnt aggressiv und sportlich. Er steht auf 19 Zoll hohen „RS“-Felgen im Multi-Speichen-Design. Dank der Kooperation mit Michelin wird es für den Rennstreckeneinsatz Semi-Slicks geben – in Form von Michelin Pilot Sport Cup 2. Multifunktionale Bi-Xenon-Scheinwerfer gehören zur Serienausstattung. Sie passen die Lichtstärke und den Leuchtwinkel automatisch dem gefahrenen Tempo, dem Lenkeinschlag und dem Abstand zu Objekten vor dem Auto an. Das exklusive Blau für den RS nennt sich „Nitrous-Blau“, aber man kann auch noch aus drei weiteren Farben wählen: „Frost-Weiß“, „Absolute-Black“ und „Slate-Grau“.

Blau zieht sich auch durch das Interieur, was von stark konturierten Teilledersitzen der Firma Recaro dominiert wird. Optional wird es auch spezielle Schalensitzen von Recaro mit Mikrofaserbezug im Angebot geben. Das abgeflachte Softleder-Sportlenkrad und die Aluminium-Pedalerie gehören hingegen zur Serienausstattung.

Generell will Ford den RS auf Rennstrecken sehen. Zumindest den künftigen Eignern eben die Option anbieten auf den Rennstrecken dieser Welt mit ihrem Auto eine Menge Spass zu haben. Die elektronisch verstellbaren Stoßdämpfer besitzen unter anderem auch eine spezielle Abstimmung für den Einsatz auf Rennstrecken, die Lenkung wurde für diese potentielle Einsatzart noch mal überarbeitet und Getriebe, Kupplung aber auch Lager und Stabilisatoren wurden auf die höheren Anforderungen angepasst bzw. verstärkt.

Alle weiteren Informationen zum neuen Ford Focus RS folgen bei der offiziellen Weltpremiere auf dem Genfer Automobil-Salon. Die Produktion in Saarlouis läuft noch in diesem Jahr an. Wer sportliche Ford-Modelle mag, darf sich freuen, bis 2020 sollen zwölf sportliche Fahrzeuge von Ford weltweit folgen.