Allgemein
Kommentare 1

2015 BMW M2 Coupé – der inoffizielle Nachfolger des M3 E30

bmwm2

Die Münchener haben jüngst das neue BMW M2 Coupé im Rahmen einer virtuellen Weltpremiere vorgestellt. Dass der direkte Nachfolger des BMW 1er M Coupé auf jeden Fall eine Menge Fahrspass bringen wird, kann sich wohl jeder Autofan ausmalen. Spannend finde ich aber, dass die Münchener selbst in ihrer Pressemitteilung, den neuen Sportler als – von der Philosophie her – auch einen späten Nachfahren des ersten BMW M3 der Baureihe E30 bezeichnen. Auch der BMW 2002 turbo wird genannt und somit sprechen Sie mit dem neuen Modell gleich mehrere Generation von sportlich ambitionierten BMW-Freunden an.

Ein neu entwickelter Dreiliter-Reihen-Sechszylinder leistet im neuen BMW M2 370 PS (272 kW) und meldet BMW damit im Segment der Premium-Kompakt-Sportler zurück. Der Mercedes-Benz CLA 45 AMG zieht seit seinem Facelift aus dem 2 Liter 4 Zylinder 381 PS, der Audi RS3 leistet mit seinem 5-Zylinder 367 PS. Die beiden Wettbewerber setzen allerdings auf Allrad-Antrieb, während der BMW M2 die Kräfte, sein maximales Drehmoment liegt bei 465 Nm (per Overboost kurzfristig 500 Nm), allein an die hintere Achse überträgt. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt der kleine, sportliche Münchener gerade mal 4.3 Sekunden (zumindest in Verbindung mit dem optionalen 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe [M DKG] und der Launch Control), die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeregelt. Der sportliche Fahrer dürfte bei entsprechender Fahrweise allerdings Probleme bekommen auf den angegebenen NEFZ-Kraftstoffverbrauch zu kommen, der laut BMW kombiniert 8,5 l/100 km betragen soll, bei CO2-Emissionen von 199 g/km.

Damit die Leistung des BMW M2 sich auch entsprechend entfalten kann, hat BMW laut Pressemitteilung diverse Hochleistungsteile verbaut: Mit der Vorder- und Hinterachse in Aluminium-Leichtbauweise aus den BMW M3/M4 Modellen, geschmiedeten 19-Zoll-Aluminiumrädern mit Mischbereifung, der M Servotronic Lenkung mit zwei Kennlinien und der leistungsfähigen M Compound-Bremse hat das neue BMW M2 Coupé die Messlatte in Sachen Fahrdynamik im Segment der kompakten Hochleistungssportler noch einmal höher gelegt. Ein großer Anteil daran gebührt auch dem elektronisch geregelten Aktiven M Differenzial, das Traktion und Fahrstabilität optimiert. Noch mehr Fahrvergnügen verspricht der M Dynamic Mode (MDM) der Dynamischen Stabilitäts Control, der auf der Rennstrecke Radschlupf zulässt und damit leichte, kontrollierte Drifts ermöglicht.

Laut BimmerToday.de soll der M2 ab April 2016 verfügbar sein, zu einem Einstiegspreis von 56.700 Euro. Auch hier befindet er sich in guter Gesellschaft, der Basispreis der Mercedes-AMG CLA 45 liegt aktuell bei 56.673,75 Euro, der Audi RS3 kostet in der Basis-Ausstattung 52.700,00 Euro.