Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Racechip Chip-Tuning: VW Golf 7 R mit 376 PS

racechip

Advertorial | Anzeige

Der Volkswagen Golf R ist leistungstechnisch mit seinen serienmässigen 300 PS zwar durchaus potent bestückt, im Vergleich zur Premium-Konkurrenz hinkt er aber etwas hinterher. Der Audi RS3 leistet 367 PS, die AMG-Variante der Mercedes A-Klasse wird mit 381 Pferdchen ausgeliefert und das neue BMW M2 Coupé mit 370 Pferdestärken. Da mag es dem einen oder anderen Golf R Eigner doch in den Fingern jucken, seinen Kompakt-Boliden leistungstechnisch in eben diese Leistungsregionen aufzuwerten. Zumal ja auch der neue Ford Focus RS als direkter Mitbewerber zum Golf nun in der dritten Generation mit 350 PS daherkommt.

Als ich groß geworden bin, hatte Tuning etwas mit schmutzigen Händen zu tun und man musste sich auch schon etwas auskennen. In meinem Freundeskreis waren in der Tat ein paar Kollegen, die schon ihre Mofas, später ihre Leitkrafträder ein wenig „frisiert“ hatten und dann ihr Wissen auch später in ihre ersten Autos einbrachten. Heutzutage ist die Leistungssteigerung deutlich leichter zu erzielen, größere Vergaser und das Spiel mit den Düsen ist unlängst passé. Heute erzielt man die Leistungssteigerung mit einem Laptop. Meine geschätzten Kollegen Jens Stratmann und Bjoern Habegger haben die Firma Racechip besucht und uns ein, wie ich finde, interessanter Video mitgebracht:

Für den VW Golf 7 R bietet das in Göppingen bei Stuttgart ansässige Unternehmen drei unterschiedliche Pakete zur Leistungssteigerung. Bei 129 Euro geht es los, in der letzten Ausbaustufe, die ab 479 Euro erhältlich ist, leistet der Golf R dann 375 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 500 NM. Nur zur Erinnerung, vom Band läuft Wolfsburgs schnellster Kompakte mit 300 PS und einem maximalen Drehmoment von 380 Nm. Im Kaufpreis enthalten sind laut Racechip auch noch 2 Jahre Motorgarantie. Für 50 Euro extra kann man die Leistungssteigerung mittels Bluetooth und Smartphone.app steuern. Das Feature finde ich als kleiner Nerd ziemlich lässig, Jens und Bjoern demonstrieren es zudem im Video sehr anschaulich. Und beantworten zudem auch eine Menge anderer Fragen, die ich zu dem Thema hatte. Schaut es Euch einfach mal an.