Allgemein
Kommentare 1

Das City-SUV mit charmantem Design – der neue Peugeot 2008

1455720604_PEUGEOT_2008_1802STYP001

Advertorial | Anzeige

Peugeot stellt die nächste Generation seines City-SUVs 2008 vor. Im Jahre 2013 hatte Peugeot den Kompakten vorgestellt, seitdem hat er sich exzellent verkaufen können. Über 600.000 Einheiten hat Peugeot in den letzten 3 Jahren produziert. Ein Grund mehr, den kleinen SUV noch einmal aufzuwerten. Als Vorreiter von mehreren SUVs, die mit dem Löwen am Grill noch in diesem Jahr 2016 folgen werden.

Dass sich der Peugeot 2008 gut verkauft, kommt nicht von ungefähr. Vereint er doch die typischen SUV-Merkmale (unter anderem die von vielen so geschätzte hohe Sitzposition) mit kompakten Aussenmassen – der neue City-SUV ist gerade mal 4,16 m lang. Da sollte man auch in der Großstadt keine Probleme bei der Parkplatzsuche geben.

1455720723_PEUGEOT_2008_1802STYP002

Das Design haben die Franzosen zum Modellwechsel des Peugeot 2008 noch einmal deutlich nachgeschärft. Gerade der Kühlergrill als zentrales Element präsentiert sich nun deutlich dynamischer. Zudem steht der Grill senkrecht zur fast waagerecht angeordneten Motorhaube und unterstreicht somit die SUV-Gene des Kompakten aus Mulhouse. Der Peugeot-Löwe ist nun von der Haube nach unten in den Grill gerutscht und funkelt dort im Einklang mit mehreren dynamisch angeordneten Chromelement um die Wette. Geblieben sind die Tropfen der Frontscheinwerfer, das Innenleben präsentiert sich hingen komplett neu. Zweiton-Scheinwerfer mit schwarzen und verchromten Blenden (ab Allure) sorgen für die optimale Ausleuchtung der Strasse und auch die Signatur des LED-Tagfahrlicht haben die Franzosen leicht angepasst.

1455721186_PEUGEOT_2008_1802STYP005

Einzigartig, schnörkellos, ohne Übertreibungen, dafür charakterstark und unaufdringlich elegant. So möchte Peugeot das aufgefrischte Design des 2008 verstanden wissen. Dies unterstreichen in der Seitenansicht auch die Außenspiegel in Wagenfarbe, die schwarze Radhausverkleidungen (ab Allure) sowie die schwarzen Zierleisten unter den Türen. Zudem bietet Peugeot gleich drei neue Felgendesigns für den 2008 an.

1455720894_PEUGEOT_2008_1802STYP003

Das Heck des neuen 2008 zieren die Rückleuchten mit der bekannten Peugeot-typischen Leuchtsignatur in markanter Drei-Krallen-Optik. Angelehnt ist das Design der Heckleuchten an die französischen Stilikonen der frühen 70iger Jahre – dem Peugeot 504 Coupé und 504 Cabriolet. Nicht nur sprichwörtlich abgerundet wird die Heckpartie des 2008 durch eine silberne Heckschürze – passend zum Design-Unterfahrschutz an der Front.

1455723027_PEUGEOT_2008_1802STYP012

Mit dem Modellwechsel stellt Peugeot ebenfalls neue Farben vor. Die neue Unilackierung Hurricane Grau kann man aufpreisfrei ordern, die Metalliclackierung Smaragd Grün und die 3-Schicht-Lackierung Ultimate Rot (hier auf den Fotos zu sehen) kosten extra, sind dafür aber auch extra auffällig.

Übrigens: Sechs Euro-6-Motorisierungen – vier Benziner, zwei Diesel – begleiten den Peugeot 2008 in Deutschland in die neue Modellgeneration. Bei den Benzinern stehen die Leistungsstufen 82 PS, 110 PS, 120 PS und 130 PS zur Auswahl. Das 110 PS starke Triebwerk kann auf Wunsch in Verbindung mit dem EAT6-Automatikgetriebe bestellt werden, andernfalls schaltet man selbst. Der 1.6 Liter Diesel ist als 100 PS und 120 PS Version verfübar. Hier wird stehts selbst geschaltet.

Bestellen kann man den neuen Peugeot 2008 schon jetzt, alle weiteren Information findet man auf der Homepage von Peugeot: http://www.peugeot.de/showroom/2008/suv/. Beim Händler kann man den City-SUV seit dem 9. Juni 2016 begutachten und in Absprache natürlich auch Probefahren.

1455723141_PEUGEOT_2008_1802STYP013

Für alle diejenigen von Euch, die jetzt so richtig Appetit auf den kleinen Franzosen bekommen habe, hier für Euch die ungekürzte Pressemitteilung von Peugeot Deutschland zum 2008. Hier könnt ihr noch einmal alles Wissenswerte zum 2008 aus der Sicht von Peugeot Deutschland lesen:

Der neue City-SUV mit Charme und Raffinesse

2016 ist das Jahr der SUVs bei Peugeot. Die Löwenmarke bringt in den kommenden Monaten verschiedene neue Modelle in diesem Wachstumssegment auf den Markt. Den Anfang macht der dynamische City-SUV 2008, der im Juni 2016 neu zu den deutschen Händlern rollt und bereits bestellbar ist. Der 4,16 Meter lange Bestseller profitiert von einem noch markanteren und unverwechselbaren Auftritt, zahlreichen neuen Assistenzsystemen und dem neuen Ausstattungspaket GT-Line.

Seit dem Verkaufsstart im Jahr 2013 hat der Peugeot 2008 eine beachtliche Erfolgsgeschichte hingelegt. Als einziges Modell von Peugeot läuft er in drei Ländern (Frankreich, Brasilien, China) auf drei Kontinenten von den Bändern. Weltweit wurden bereits rund 600.000 Einheiten produziert und verkauft. In Brasilien ist der kompakte Outdoor-Peugeot das meistverkaufte Modell der Löwenmarke. In Algerien führt er das SUV-Segment an. In China ist der 2008 das erste Modell der Marke mit dem innovativen i-Cockpit – baureihenübergreifend ein Alleinstellungsmerkmal von Peugeot.

1455723242_PEUGEOT_2008_1802STYP014

1455723664_PEUGEOT_2008_1802STYP015

Aufstieg zur Nummer zwei von Peugeot in Deutschland

In Deutschland liegt der 2008 im internen Peugeot-Ranking aktuell auf Rang zwei hinter dem „Car of the Year 2014“, dem Kompaktmodell 308. Das zeigt, welche enorme Bedeutung der City-SUV mittlerweile für die Löwenmarke hat. Auch in puncto Höherpositionierung: Über 60 Prozent der 2008 wurden bislang mit einer gehobenen Ausstattung bestellt. Im laufenden Jahr 2016 liegt dieser Anteil ebenfalls bei über 60 Prozent. Das schlüssige Konzept und die hoch effizienten Motorisierungen lassen die Zahl der Neuzulassungen kontinuierlich steigen:

  • 2013 konnten von April bis Ende Dezember 6.738 Einheiten abgesetzt werden. Das bescherte dem 2008 auf Anhieb 2,7 Prozent Marktanteil im SUV-Gesamtsegment. Und Platz drei bei den Peugeot-Modellen.
  • 2014, im ersten vollen Verkaufsjahr, legte der 2008 in Deutschland um satte 59,6 Prozent zu. Mit insgesamt 10.750 Erstanmeldungen eroberte er einen SUV-Marktanteil von 3,6 Prozent. Jeder fünfte Peugeot (19,9 Prozent) trug am Heck die Modellbezeichnung 2008.
  • 2015 fanden 10.647 neue 2008 in Deutschland Erstbesitzer. Weiterhin Platz drei im internen Ranking hinter dem Kleinwagen-Klassiker 208 und dem Kompakten 308, die in diesem Jahr die Spitzenplätze der Löwenmarke tauschten.
  • 2016 entwickelt sich zum bislang erfolgreichsten Jahr des 2008. Von Januar bis April wurden 4.632 Einheiten in Deutschland neu zugelassen – ein Plus von 28,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Jeder vierte Peugeot in Deutschland (25,2 Prozent) ist ein 2008.

Die Zulassungszahlen im B-SUV-Segment, in dem der 2008 antritt, haben sich in den vergangenen Jahren europaweit verfünffacht – von knapp 200.000 Einheiten in 2012 auf rund eine Million in 2015. Knapp 116.000 davon entfallen auf den deutschen Markt. Mit einem Segment-Anteil von 9,2 Prozent belegte der Peugeot 2008 hier im vergangenen Jahr Platz drei. Auch in Europa steht er seit seiner Markteinführung ununterbrochen auf dem Podest – ein klarer Beleg für seinen Erfolg in einem ständig wachsenden Markt. Gab es 2012 lediglich sechs Mini-SUV-Modelle, sind es heute bereits 14.

1455723825_PEUGEOT_2008_1802STYP016

1455891288_PEUGEOT_2008_1802PC316

Weitere Wettbewerber stehen in den Startlöchern.

Klassenübergreifend wächst die SUV-Nachfrage auf dem deutschen Markt laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) kontinuierlich: Auf 246.130 SUV-Neuzulassungen in 2013 (Marktanteil: 8,3 Prozent) folgten 296.714 in 2014 (9,8 Prozent) und 340.097 in 2015 (10,6 Prozent). In den ersten vier Monaten 2016 sind es bereits 133.032 (12,0 Prozent) – fast jeder achte Neuwagen.

Hohes Eroberungspotenzial des 2008 bei Neukunden

Der 2008 nimmt in seiner Klasse seit Beginn an eine Ausnahmestellung ein. Er ist das Peugeot-Fahrzeug mit dem höchsten Eroberungspotenzial bei Neukunden. Die Löwenmarke ist heute die Nummer drei der SUV-Hersteller in Europa. Eigenständige Optik, hohe Sitzposition, kompakte Abmessungen, dazu moderne Antriebe und das sehr agile Fahrverhalten – die starken Argumente, die den 2008 groß gemacht haben, zeichnen auch die neue, optisch und technisch noch einmal deutlich aufgewertete Generation aus. Vier Motorisierungen erzielen in ihrem jeweiligen Segment Best-in-Class-Werte. Zu den bekannten drei Ausstattungslinien Access, Active und Allure gesellt sich das aus anderen Peugeot-Modellen bekannte sportliche GT-Line-Paket als neue Variante.

Verstärktes SUV-Design

Der neue 2008 macht Eindruck. Er überzeugt mit modernen Assistenzsystemen, hochwertigem Interieur und einem noch selbstbewussteren, stilsicheren Auftritt. Senkrechter Kühlergrill, fast waagerechte Motorhaube, schwarze Radhausverkleidungen (ab Allure) – selbst ohne den prominent in der Gitterfrontmaske platzierten silbernen Löwen ist die markante neue Karosserie typisch Peugeot. Einzigartig, schnörkellos, ohne Übertreibungen, dafür charakterstark und unaufdringlich elegant. Außenspiegel in Wagenfarbe, neue Zweiton-Scheinwerfer mit schwarzen und verchromten Blenden (ab Allure) sowie LED-Tagfahrlicht sind weitere Unterscheidungsmerkmale zum Vorgänger.

Schwarze Zierleisten unter den Türen und drei neue Leichtmetallfelgen schärfen den Look von der Seite. Das Heck prägen neu gestaltete LED-Rückleuchten mit 3D-Effekt. Die Peugeot-typische Leuchtsignatur mit markanter Drei-Krallen-Optik sorgt für einen hohen Aufmerksamkeitseffekt. Die angedeuteten Krallen sind eine stilvolle Hommage an die legendären Klassiker 504 Coupé und 504 Cabriolet, die mit diesem Leuchtendesign bereits in den Siebzigern unverwechselbar waren. Die Heckschürze in Silber – das Pendant zum vorderen Unterfahrschutz – unterstreicht auch von hinten das verstärkte SUV-Design des neuen 2008.

Insgesamt stehen neun Lackfarben zur Wahl. Neu dabei sind die Unilackierung Hurricane Grau (serienmäßig), die Metalliclackierung Smaragd Grün und die 3-Schicht-Lackierung Ultimate Rot. Weiterhin im Programm: die beliebten Außenfarben Schnee Weiß, Perla Nera Schwarz, Spirit Grau, Platinum Grau, Artense Grau und die Sonderlackierung Perlmutt Weiß. Für die Ausstattungslinie Allure gibt es neben der bekannten Kunstleder/Stoff-Kombination „Oxford“ Schwarz jetzt auch die Kunstleder/Stoff-Kombination „Rayados“ in Schwarz/Grau. Armaturenbrett, Innentürgriffe, Sockel der Schaltkulisse und weitere Teile des Innendesigns sind dann in Grau metallic statt Schwarz gehalten.

1455720970_PEUGEOT_2008_1802STYP004

1455722257_PEUGEOT_2008_1802STYP010

Neues sportliches GT-Line-Paket

Das neue, für die Ausstattungsvariante Allure optional erhältliche GT-Line-Paket betont den dynamischen Charakter des fahraktiven City-SUV. Wie schon bei den Modellen Peugeot 108, 208 und 308 verleiht die GT-Line auch dem 2008 außen und innen einen eigenständigen, sportlich-schicken Look. Beim Exterieur fallen sofort die schwarzen Akzente auf. Kühlergrill, Außenspiegelkappen, Dachreling, sämtliche Zierleisten (Seitenfenster, Nebelscheinwerfer, Heckspoiler) – alles in Schwarz gehalten beziehungsweise im Falle der breiten Kühlergrillumrandung mit rotem PEUGEOT-Schriftzug in glänzendem Black Chrome. Die übrigen drei Ausstattungslinien zieren hier in der Regel Chromelemente.

Die Heckscheibe und die Seitenscheiben hinten sind beim 2008 mit GT-Line-Paket stärker getönt. Front- und Heckschürze haben einen robusten Unterfahrschutz in Edelstahl, hinten mit integrierter Dekorauspuffblende. Auf den vorderen Kotflügeln und auf dem Kofferraumdeckel weist das GT-Line-Logo mit Buchstaben in Rot und Silber auf die sportive Ausstattungsvariante hin.

Das in Schwarz und Rot gehaltene Interieur verströmt den Geist der PS-starken Vorbilder von Peugeot. In bester GTi-Tradition ziehen die Instrumente mit ihrer roten LED-Umrandung die Blicke auf sich. Das dick gepolsterte Multifunktions-Lederlenkrad ist unten abgeflacht und mit roten Ziernähten versehen. Die finden sich auch an Schaltknauf, Handbremshebel, Sitzen, Kopfstützen und der Türverkleidung. Der breite rote Streifen auf den Sicherheitsgurten und auf den Türgriffen greift den sportlichen Akzent stilsicher auf. Gleiches gilt für die rote Einfassung der schwarzen Velours-Fußmatten. Sportpedale mit Aluminium-Auflagen sind das optische Highlight im Fahrerfußraum. Zudem sparen sie Gewicht. Das Armaturenbrett und die Zifferblätter der Instrumente sind in Carbon-Optik gehalten. Alles ist durchdacht, jedes Detail sitzt – eine der großen Stärken des neuen 2008.

1455891997_PEUGEOT_2008_1802PC319

Serienausstattung weit über Klassenniveau

In puncto Komfort und Design lässt der neue City-SUV von Peugeot keine Wünsche offen. Die hochwertigen Oberflächen des modernen Peugeot i-Cockpits schließen optisch nahtlos miteinander ab und sind Peugeot-typisch aufwendig verarbeitet. Zahlreiche Ausstattungsmerkmale, die in dieser Klasse in der Regel Aufpreis kosten, sind beim neuen 2008 ausstattungsbedingt bereits ab Werk an Bord. Dazu zählen ab Access zum Beispiel elektrische Servolenkung, Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad sowie der höhenverstellbare Fahrersitz und die modulare Rücksitzlehne, die im Verhältnis 40:60 geteilt umgeklappt werden kann.

Rechts und links auf der Rücksitzlehne befindet sich jeweils der Knopf zum Lösen der Arretierung. So kann der Passagierraum mit nur einer Hand und zwei Handgriffen in ein großzügiges, durchdachtes Ladeabteil verwandelt werden. Dank der ebenen Ladefläche mit bündig abgesenkten Lehnen entsteht ein Stauraum von bis zu 1.194 Liter. Hinter der Rückbank ist Platz für 350 Liter Gepäck. Einfaches Beladen versteht sich bei Peugeot von selbst: Die Ladekante ist nur 60 Zentimeter hoch und schließt mit einer breiten Schutzleiste in Edelstahl (ab Allure) ab. Das alles zahlt auf die weit gefasste Zielgruppe des 2008 ein – Familien mit maximal zwei Kindern, Senioren und freizeitaktive Singles.

Ab dem zweiten Ausstattungsniveau Active zählen zur Serienausstattung zusätzlich unter anderem Audioanlage, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, USB-Anschluss, der multifunktionale 7’’-Touchscreen und Lederlenkrad. Die bei den Kunden besonders beliebte Ausstattung Allure bietet zusätzlich Annehmlichkeiten wie elektrisch anklappbare Außenspiegel, Einparkhilfe hinten, Licht- und Regensensor, statisches Kurvenlicht sowie Zweizonen-Klimaanlage. Die geschmackvollen Polster sind in Kunstleder-/Stoffausführung.

Panorama-Glasdach und LED-Lichtkonzepte

Die Individualisierungswünsche zahlreicher 2008-Kunden erfüllt Peugeot mit ausgesuchten Sonderausstattungen und Ausstattungs-Paketen, die bestens zum urbanen Charakter des smarten City-SUV passen. Digitaler Radioempfang DAB und DAB+ (Digital Audio Broadcasting) zum Beispiel und das JBL®-Soundsystem stehen für hervorragende musikalische Untermalung im Innenraum.

Die in drei Stufen einstellbare Sitzheizung (ab Active) vorn sorgt dafür, dass Fahrer und Beifahrer auch an kalten Tagen wärmstens auf ihren Plätzen empfangen werden. Das Panorama-Glasdach (erhältlich ab Active) bringt noch mehr Licht in den Innenraum. Die Fahrgastkabine erscheint so noch größer und geräumiger. Die blau leuchtende LED-Umrandung zeichnet die Flanken des Panorama-Glasdachs effektvoll nach. Die dazugehörige Dachjalousie öffnet und schließt elektrisch. Hellgrau wie der Dachhimmel, passt sie farblich perfekt in den Innenraum.

Serienmäßig in allen 2008 Allure ist das Lichtkonzept PEUGEOT LED-Track. Bei Dunkelheit schalten sich weiße LED-Streifen im Dachhimmel ein. Sie erhellen den Innenraum unaufdringlich im Stile einer Vollmondnacht und geben dem Dachhimmel etwas Magisches. Vor allem aus dem Blickwinkel der Fondpassagiere.

Neue moderne Assistenzsysteme

Ausstattungs-Pakete wie das Cool-Paket (Klimaanlage, Audioanlage, Bluetooth-Freisprecheinrichtung), das neue City-Paket Plus (Einparkhilfe hinten, Außenspiegel elektrisch anklappbar, Rückfahrkamera) und das neue Easy-Paket (Park Assist, Rückfahrkamera) bieten ausstattungsbedingt attraktive Kundenvorteile. Das Leder-Paket für den 2008 Allure beinhaltet neben Sitzen in Leder „Claudia“ (Schwarz) u.a. auch edle Einstiegsleisten aus Aluminium. Ein weiteres Beispiel dafür, wie Peugeot mit Liebe zum Detail die Höherpositionierung der Marke vorantreibt.

Mit der neuen Generation stehen im City-SUV 2008 auf Wunsch moderne Assistenzsysteme zur Verfügung, die auch in weiteren Modellen von Peugeot zum Einsatz kommen. Eine wichtige Neuheit beim 2008 ist Active City Brake, ein Notbremssystem zur Verbesserung der Sicherheit im Stadtverkehr. Bei einer drohenden Kollision leitet es automatisch eine Bremsung ein und hilft so, Unfälle zu vermeiden oder zumindest die Auswirkungen abzumildern. Ein Lasersensor mit kurzer Reichweite (LIDAR: Light Detection and Ranging) oben in der Windschutzscheibe erfasst fixe Hindernisse, zum Beispiel stehende oder fahrende Autos in derselben Fahrtrichtung und auf derselben Spur. Verringert sich der Abstand deutlich, ohne dass der Fahrer darauf reagiert, löst die Active City Brake bei einer Geschwindigkeit von 5 bis 30 km/h selbsttätig eine starke Bremsung beziehungsweise Vollbremsung aus, um die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen dem 2008 und dem Hindernis abzubauen. Die automatische Verzögerung liegt bei maximal 10 m/s².

Ebenfalls neu im 2008 ist die optionale Rückfahrkamera, die beste Sicht nach hinten ermöglicht und einzeln oder im Paket (City-Paket Plus, Easy-Paket) angeboten wird. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs wird das Kamerasystem automatisch aktiv und zeigt die Umgebung hinter dem Fahrzeug. Das gestochen scharfe Bild wird auf den 7 Zoll großen Farbbildschirm übertragen und hochauflösend in brillanten Farben abgebildet. Farbige Markierungslinien erleichtern das Rückwärtsfahren und Rangieren. Die Einparkhilfe hinten löst gleichzeitig wie gewohnt ein akustisches Signal aus.

Aktives Parksystem mit Lenkautomatik

Eine weitere, in diesem Segment bislang kaum verbreitete Technologie ist der Park Assist. Das aktive Parksystem mit Lenkautomatik macht im Stadtverkehr vieles leichter. Nach dem Aktivieren der Funktion wählt der Fahrer auf dem Touchscreen aus, ob das Fahrzeug längs zur Fahrbahn eingeparkt werden soll. Die Ultraschallsensoren des 2008 vermessen dann die freien Plätze und zeigen dem Fahrer eine geeignete Lücke an. Akzeptiert der den Vorschlag, führt der Park Assist die zum Einparken nötigen Lenkbewegungen aus, während der Fahrer nur noch die Umgebung des Fahrzeugs im Auge behalten muss und Gas, Bremse, Kupplung (so vorhanden) betätigt. Ist der Rückwärtsgang eingelegt, zeigt die Rückfahrkamera auf dem Bordmonitor die Umrisslinien des Fahrzeugs farbig an. Auch das Ausparken übernimmt auf Wunsch der Park Assist. Dank der Berganfahrhilfe Hill Assist (ab Active) funktioniert das auch an Steigungen problemlos.

Mit Grip Control auf alles vorbereitet

16 Zentimeter Bodenfreiheit, ganzjährig nutzbare M+S-Reifen (Matsch & Schnee) vom Typ Goodyear Vector 4Seasons, Grip Control Technology – für Ausflüge in unbefestigtes Terrain ist der neue City-SUV von Peugeot wie schon sein Vorgänger bestens gerüstet. Das patentierte und bewährte Grip-Control-System erweitert die Funktionen des ESP und garantiert so zu jedem Zeitpunkt überzeugende Allroundqualitäten. Auf einen „echten“ 4 x 4-Antrieb wird daher auch bei der neuen Generation des 2008 verzichtet – nicht zuletzt aus Gründen der Gewichtsersparnis. Mit einem Leergewicht ab 1.120 Kilogramm ist der neue 2008 das leichteste Fahrzeug des Segments.

Die vielseitige und flexible Traktionskontrolle optimiert die Antriebskräfte je nach befahrenem Untergrund durch gezielte Eingriffe an den Vorderrädern. Der Fahrer kann sich dabei ganz auf die Intelligenz des Systems verlassen. Er kann aber auch jederzeit eingreifen und über das Bedienrad auf der Mittelkonsole selbst einen der fünf Fahrmodi aktivieren:

  • Der Standard-Modus ist auf normale Straßenverhältnisse mit geringem beziehungsweise konstantem Schlupf ausgelegt.
  • Der Schnee-Modus passt den Schlupf jedes angetriebenen Rades an die aktuellen Bedingungen an. Sobald das Fahrzeug 50 km/h erreicht, wird in den Standardmodus umgeschaltet.
  • Der Gelände-Modus ermöglicht problemloses Vorankommen in rutschigem Gelände (Matsch, nasse Wiesen, usw.). Das maximale Drehmoment wird auf das Rad gelenkt, das Haftung besitzt. Anfahren selbst unter schwierigen Bedingungen wird so zum Kinderspiel. Das System arbeitet in diesem Fall wie ein Differenzial mit begrenztem Schlupf und eignet sich damit besonders für nicht befestigte Wege. Dieser Modus ist bis 80 km/h aktiv.
  • Der Sand-Modus lässt den beiden Antriebsrädern dasselbe Maß an Schlupf, um auch auf lockerem Untergrund Vortrieb zu garantieren und ein Festfahren zu vermeiden. Dieser Modus ist bis 120 km/h aktiv, dann wird in den Standard-Modus umgeschaltet.
  • Der ESP-Off-Modus schaltet die Systeme ESP, ASR und Grip Control bis 50 km/h komplett aus. Jetzt ist der Fahrer für die Traktion zuständig.
    Grip Control ist serienmäßig in Verbindung mit dem GT-Line-Paket. Optional kann es für die Benziner PureTech 110, PureTech 110 EAT6, PureTech 130 sowie den Diesel BlueHDi 120 geordert werden.

Peugeot i-Cockpit ermöglicht optimale Bedienung

Das innovative Peugeot i-Cockpit überzeugt auch im neuen 2008 mit seiner einzigartigen Architektur und Funktionalität. Es verzichtet weitgehend auf konventionelle Tasten und Regler und besticht mit außergewöhnlicher Ergonomie. Der Fahrer hat alle relevanten Funktionen sofort im Blick. Ein klares Plus in puncto Bedienbarkeit, Sicherheit und Fahrspaß. Das extrem kompakte (351 x 329 mm), tief positionierte Lederlenkrad sorgt für ein intensives, sehr direktes Fahrerlebnis und erstaunliche Lenkpräzision. Das hoch gesetzte, im direkten Blickfeld des Fahrers platzierte Kombiinstrument ermöglicht das Ablesen aller relevanten Informationen ohne Ablenkung vom Verkehrsgeschehen. Der große zentrale Touchscreen (7 Zoll) ist prominent oberhalb der Lüftungsdüsen in der Mittelkonsole platziert. Dort, wo ihn der Fahrer am besten sieht, ohne den Blick von der Straße abwenden zu müssen. Die Bildschirmdiagonale misst fast 18 Zentimeter.

Auf dem Farbbildschirm des multifunktionalen Touchscreens sind alle wesentlichen Inhalte klar und übersichtlich dargestellt. Die Menüführung ist selbsterklärend. Der Arbeitsplatz des Fahrers wirkt durch das moderne Peugeot i-Cockpit außergewöhnlich aufgeräumt und übersichtlich. Die technologisch hochwertige Anmutung des neuen 2008 wird so nochmals betont und aufgewertet.

Über den Touchscreen lassen sich folgende Funktionen – teils redundant zu den Bedienelementen in der Mittelkonsole – nutzen und steuern:

  • Fahrerassistenzsysteme (z. B. Park Assist, Rückfahrkamera sowie Active City Brake)
  • Multimedia (unter anderem Radio, interaktive Bedienungsanleitung, Digitaler Radioempfang DAB und DAB+ optional ab Allure)
  • Audiostreaming über USB, iPod, Smartphone und ähnliche Devices
  • Navigation (unter anderem Kartenmaterial für mehr als 40 Länder, Tempolimitanzeige für Hauptverkehrsstraßen, Bird View, Line Guidance, Anzeige des Peugeot-Händlernetzes/optional ab Active)
  • Telefon (Bluetooth-Freisprechanlage, Zugang zum Telefonbuch und den dazugehörigen Profilen)
  • Konfiguration (Änderung der Fahrzeugeinstellungen)
  • Mirror Screen bzw. Car Play

Grafisch animierte Direktwahltasten erleichtern die Bedienung sämtlicher genannten Funktionen. Die weiterführenden Informationen und Optionen sind leicht zugänglich auf zwei Seiten zusammengefasst.

Mirror Screen und Sprachsteuerung

Die Spiegelung von Smartphone-Oberflächen auf den Touchscreen im Fahrzeug übernimmt im neuen Peugeot 2008 ab sofort die Funktion Mirror Screen. Mittels Apple CarPlay können iOS-Geräte ab iPhone 5 über das Bordsystem genutzt werden. Smartphones mit Android- Betriebssystem können über MirrorLink gekoppelt werden. Die Passagiere des 2008 haben so unkompliziert und sicher Zugriff auf ihr digitales Leben. Der Fahrer kann sein Smartphone ablenkungsfrei nutzen, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen und Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg zu riskieren. Ist das Smartphone via Bluetooth gekoppelt, kann über Mirror Screen die Sprachsteuerung Siri (Apple) oder S-Voice (Android) genutzt werden für Anrufe, Musikauswahl, Textnachrichten etc.

Je nach Betriebssystem stehen verschiedene Apps zur Verfügung. Apple CarPlay kann auf iTunes (Musik/Playlists), Spotify (Streamingdienst), Karten (Navigation), Podcasts, Nachrichten und Anrufe zugreifen. MirrorLink ermöglicht die Nutzung von kompatiblen Apps wie Sygic (GPS Navigation), MiRoamer (Internetradio), Parkopedia (Parkplatzsuche), Audioteka (Hörbücher) und Start MyPeugeot (interaktive Bedienungsanleitung).

Bestwerte bei Verbrauch und CO2-Emissionen

Sechs hoch effiziente Euro-6-Motorisierungen begleiten den Peugeot 2008 in Deutschland in die neue Modellgeneration. Alle sechs – vier Benziner, zwei Diesel – stehen für herausragende Verbrauchs- und Emissionswerte. Der kombinierte CO2-Ausstoß liegt laut NEFZ-Zyklus zwischen 90 und 114 g/km. Das bedeutet unter anderem „Best-in-Class-Wert“ für eine der bislang volumenstärksten Varianten im Modellmix des 2008, den 1.6 l BlueHDi 120. 2015 kam er auf einen Anteil von 25,2 Prozent am Gesamtabsatz des 2008. Beliebter war nur der 1.2 l PureTech 110 (29,9 Prozent) – auch er ist „Best-in-Class“ in seinem Segment.

Die komplett in der Groupe PSA entwickelte neue Generation der Dreizylinder-PureTech-Benzinmotoren ist für ihre hervorragenden Eigenschaften bekannt. Die zwischen 60 kW (82 PS) und 96 kW (130 PS) starken PureTech-Motoren sorgen für hohen Fahrkomfort und sind erstaunlich leicht. Verglichen mit einem Vierzylinder-Motor ähnlicher Leistung, bringt die Saugvariante 21 Kilogramm weniger Gewicht auf die Waage, bei der Turbovariante sind es 12 kg. Ein weiterer Baustein bei der konsequenten Gewichtseinsparung im bis zu 200 km/h schnellen Peugeot 2008.

Das hohe Drehmoment von 205 Nm in der 110-PS-Variante und 230 Nm in der 130-PS-Variante liegt bereits bei 1.500 U/min bzw. 1.750 U/min an. Der PureTech-Motor überzeugt darüber hinaus durch exzellenten Durchzug, eine lineare Leistungsabgabe bis 6.500 U/min und einen bemerkenswerten Akustikkomfort. Drei Getriebevarianten können mit den Dreizylinder-Motoren kombiniert werden: 5-Gang-Schaltgetriebe, 6-Gang-Schaltgetriebe und die neue Sechsstufen-Automatik von Aisin. Dank Quickshift-Technologie für weiche und schnelle Gangwechsel bietet das EAT6-Getriebe (für Efficient Automatic Transmission 6) hohen Schaltkomfort bei minimalen CO2-Emissionen.

Folgende Benzinmotoren stehen für den neuen City-SUV 2008 zur Verfügung:

  • 1.2 l PureTech 82 (60 kW), 5-Gang-Handschaltgetriebe, 4,9 l/100 km, 114 g/km CO2
  • 1.2 l PureTech 110 (81 kW) STOP & START, 5-Gang-Handschaltgetriebe, 4,4 l/100 km, 103 g/km CO2
  • 1.2 l PureTech 110 (81 kW) STOP & START, EAT6-Automatikgetriebe, 4,8 l/100 km, 110 g/km CO2 – Best in Class in seinem Segment
  • 1.2 l PureTech 130 (96 kW) STOP & START, 6-Gang-Handschaltgetriebe, 4,8 l/100 km, 110 g/km CO2 – Best in Class in seinem Segment.

Herausragende SCR-Technologie für saubere Diesel

Der 1.6 l BlueHDi-Dieselmotor verbindet exklusiv die selektive katalytische Reduktion (SCR) mit dem additivgestützten Rußpartikelfiltersystem FAP und bietet in beiden Leistungsstufen hohen Fahrkomfort und rekordverdächtige Verbrauchswerte. Die SCR-Technologie ist das effizienteste Verfahren auf dem Markt für die Nachbehandlung von Stickoxiden (NOx). Nur mit dieser Technologie werden bis zu 90 Prozent der NOx ausgefiltert. Da das System dem Partikelfilter mit Additiv vorgeschaltet ist, springt es sehr früh an und leitet schon bei niedrigeren Temperaturen als andere Partikelfiltersysteme seine Regeneration ein. Der Filter hält 99,9 Prozent aller Partikel, auch die kleinsten, zurück. Durch die hohe Effizienz beim Ausscheiden der NOx werden sowohl die CO2-Emissionen als auch der Kraftstoffverbrauch optimiert. Beide Werte sinken gegenüber den EU-5-Motoren um bis zu vier Prozent.

Die Dieselpalette für den SUV 2008 umfasst in Deutschland zwei Motorisierungen:

  • 1.6 l BlueHDi 100 (73 kW) FAP STOP & START, 5-Gang-Handschaltgetriebe, 3,5 l/100 km, 90 g/km CO2 – Niedrigverbrauch-Variante
  • 1.6 l BlueHDi 120 (88 kW) FAP STOP & START, 6-Gang-Handschaltgetriebe, 3,7 l/100 km, 96 g/km CO2 – Best in Class in seinem Segment.

Aktive und passive Sicherheit auf höchstem Niveau

Bei der aktiven und passiven Sicherheit kennt der 2008 Peugeot-typisch keine Kompromisse. Zwei Frontairbags (Beifahrerairbag deaktivierbar), zwei Seitenairbags vorn, zwei durchgehende Vorhangairbags sowie zwei Isofix-Kindersitzhalterungen mit Befestigungspunkten auf der Rücksitzbank sind Serie. Das serienmäßige Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) der neuesten Generation beinhaltet Antriebsschlupfregelung (ASR), Notbremsassistent mit Einschaltautomatik der Warnblinkleuchten und elektronischen Bremskraftverteiler (EBV).

Alle Pkw-Modelle der Löwenmarke profitieren von Peugeots Führungsrolle bei der tertiären Sicherheit. Wie die meisten Baureihen ermöglicht der 2008 die kostenlose Nutzung der Services PEUGEOT Connect SOS und PEUGEOT Connect Assistance, die automatisch an Bord sind, wenn sich der Käufer für das Navigationssystem mit PEUGEOT Connect Box entscheidet. Der Notruf-Service PEUGEOT Connect SOS ist heute bereits in zehn europäischen Ländern verfügbar und in mehr als 900.000 Peugeot-Fahrzeugen an Bord. Das System ermöglicht die Ortung des Fahrzeugs und die Benachrichtigung der Rettungsdienste im Falle eines Unfalls. Seit seiner Einführung 2003 hat es in nahezu 6.500 Notfällen schnelle Hilfe ermöglicht und damit Leben gerettet.

Umfangreiche Mobilitäts- und Langzeitgarantie

Für alle Neuwagen von Peugeot gelten umfangreiche Garantieleistungen. Im Schadensfall bietet die Löwenmarke ihren Kunden effiziente Hilfe und kompetenten Service durch ihr autorisiertes Vertragspartner-Netz. Peugeot gewährt auf alle Neufahrzeuge zwei Jahre Herstellergarantie ohne Kilometerbegrenzung sowie zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung. In der Grundgarantie enthalten ist die zweijährige Mobilitätsgarantie PEUGEOT Connect Assistance (ohne Kilometerbegrenzung). Sie sorgt rund um die Uhr für schnelle Pannenhilfe. Außerdem haben die betroffenen Peugeot-Besitzer gegebenenfalls Anspruch auf einen Leihwagen.

Die Peugeot-Langzeitmobilität ermöglicht bei allen teilnehmenden Peugeot-Partnern die längerfristige Sicherung der Mobilität. Voraussetzung für die Langzeitmobilitätsgarantie ist die Durchführung einer regulären Wartung nach Herstellervorgaben. Diese Mobilitätsgarantie gilt zunächst bis zur nächsten Wartung (maximal 24 Monate) und verlängert sich durch die folgende Wartung automatisch. Sollte diese Wartung mehr als zwölf Monate nach Beginn der Langzeitmobilität liegen, so ist zur Verlängerung der Garantie eine saisonale Überprüfung wie Frühjahrs-, Urlaubs- oder Wintercheck notwendig. Die regelmäßigen Service-Intervalle des 2008 liegen bei kundenfreundlichen 25.000 Kilometern.

Offizielle Markteinführung in Deutschland ist ab 9. Juni 2016. Die Produktion der Modelle für den europäischen Markt erfolgt im Werk Mulhouse.

PEUGEOT 2008 Access 1.2 l PureTech 82: Kraftstoffverbrauch (kombiniert) in l/100km: 4,9; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 114.
PEUGEOT 2008 Allure inkl. GT-Line 1,6L BlueHDi 120 STOP & START 6-Gang Schaltgetriebe: Kraftstoffverbrauch (kombiniert) in l/100km: 3,7; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 96. Nach vorgeschriebenen Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung. Übersicht: http://www.peugeot.de/energieeffizienzklassen/