Transparenz

Dafür stehe ich mit meinem Namen! Schon als Kind hat mich diese Werbung aus dem Hause Dittmeyer stets beeindruckt. In meinem Blog schreibe ich stets meine Meinung. Dafür stehe ich mit meinem Namen. Allerdings erfordert meine Tätigkeit als Autoblogger vielleicht doch ein wenig mehr Transparenz, die ich hiermit bieten möchte.

Testfahrzeuge
Regelmäßig verfasse ich Beiträge über Fahrzeuge, die ich hier in Bielefeld getestet habe. Diese Fahrzeuge werden mir von den Herstellern und Importeuren zum Testen bereit gestellt. Das heisst, dass man mir das Fahrzeug in Bielefeld anliefert und auch wieder abholt. Zudem kann ich in der Regel die Kosten für das verfahrene Benzin und ggf. Autowäschen einreichen. Dem Hersteller entstehen dadurch nicht unerhebliche Kosten, da nach jeder Leihstellung der Wagen aufbereitet und durchgecheckt wird. Mir entstehen durch den Test keinerlei Kosten ausser eben die Zeit/der Aufwand, die ich für den Test verwende. Ich werde nicht von den Herstellern für das Erstellen meines Fahrberichts bezahlt, noch erhalte ich andere Zuwendungen für das Erstellen von Fahrberichten.

Fahrveranstaltungen
Reglemäßig stellen die Hersteller ihren neuen Fahrzeuge vor. Das geschieht zum Teil im In- aber auch oft im Ausland. Die Hersteller laden uns zu diesen Veranstaltungen ein. Das bedeutet, dass sie uns sowohl die Anreise bezahlen als auch – sofern die Veranstaltung so aufgebaut ist – uns ein Hotelzimmer stellen. Weiter werden wir in der Regel auch verköstigt, so dass mir für die Teilnahme an so einer Veranstaltung keine Kosten entstehen. Fakt ist ebenfalls, dass uns manche Hersteller den Flug in der Business-Klasse buchen. Auch sind die gebuchten Hotels selten in einer preiswerten Klasse gewählt. Einem Aussenstehenden kann dies durchaus als versuchte Beeinflussung seitens der Hersteller erscheinen. Ich halte fest, dass ich gerne in der Business-Klasse fliege, weil ich zum einen weniger Probleme mit meinem Handgepäck habe. Zudem ist das mehr als Platz deutlich förderlich für das Arbeiten im Flugzeug, und genau das muss ich mittlerweile auch tun, denn anders kann ich meine Arbeit gar nicht mehr zeitlich schaffen. Die teilweise sehr oppulenten Hotelzimmer in den meist feudalen Hotels sehe ich in der Regel selten länger als 1 Zeitstunde pro Aufenthalt – vom Schlafen mal abgesehen. Da die Fahrveranstaltungen meist über mehrere Wochen angelegt sind und ich nur einer von mehreren 100 oder 1000 Personen bin, der zu der Veranstaltung eingeladen ist, ist es für den Hersteller einfach mich eben dort einzuquartieren. Ich gebe zu, dass ich bei den ersten vier Fahrveranstaltungen von dem ganzen Rummel sehr beeindruckt war. Seitdem nehme ich die luxuriöse Seite kaum noch wahr, da ich stets darauf achten muss, dass ich meine Arbeit schaffe. Ich werde nicht von den Herstellern für das Erstellen meines Fahrberichts bezahlt, allerdings werden mir die Flugmeilen zugeschrieben.

Ich sehe ein, dass dies ethisch nicht 100%ig korrekt ist. Allerdings ermöglicht mir das Sammeln dieser Meilen einen Vielfliegerstatus, der mir das Reisen (mein Gepäck wird schneller auf das Laufband gestellt; ich habe in den meisten Flughäfen Zugang zu einer Lounge in der ich das Internet und Steckdosen nutzen kann; wenn ein Flug ausfällt, werde ich beim nächsten Flug mit höherer Priorität behandelt) deutlich erleichtert. Somit habe ich für mich beschlossen, dass ich diese ethische Verwerflichkeit auf mich nehme. Wer meint, dass dieser Vorteil meine Objektivität bzw. eigentlich meine Subjektivität in Frage stellt, der sollte meine Beiträge nicht lesen.

Auto-Messen
Die Hersteller laden uns auch regelmäßig zu nationalen wie internationalen Auto-Messen ein. Dies ist wichtig für mich als Autoblogger, weil ich dann direkt von der Messe über die aktuellen Neuerscheinungen in Wort und Bild berichten kann. Wie oben bei den Fahrveranstaltungen übernimmt der Hersteller mit seiner Einladung sowohl die Reise- als auch die Hotelkosten – und auch hier profitiere ich ggf. von den Flugmeilen.

Bannerwerbung
Auf meinem Blog wird Bannerwerbung eingeblendet. Jede Werbung, die von einem Autohersteller oder Auto-Zulieferer (z.B. Reifenhersteller) geschaltet wird, ist nicht von mir selbst akquiriert worden. Die Vermarktung meines Blogs habe ich in externe Hände gegeben, für sie ist Moritz Nolte vom autoblognetwork.de verantwortlich. Somit bekomme ich keine direkten Zahlungen von den jeweiligen Herstellern, sondern lediglich Zahlungen von meinem Vermarkter. Ich behalte mir vor, Bannerwerbung von nicht automobil-bezogenen Herstellern selbst zu schalten.

Video-Seedings und bezahlte Beiträge
In meinem Blog finden sich auch bezahlte Beiträge. Jede Einzelne ist entsprechend gekennzeichnet. Ich nehme keine Aufträge an, bei denen man mir vorschreiben will, was ich in welcher Form zu veröffentlichen habe. Auch in den bezahlten Beiträgen wird man – sofern es das Thema zulässt – immer meine Meinung finden.

Auch wird man in diesem Blog gekennzeichnete Beiträge über Inhalte von Herstellern finden. Dabei wird es aber ausschliesslich über die bezahlte Verbreitung von Marketing-Inhalten gehen. Selbstverständlich werden auch diese Beiträge entsprechend gekennzeichnet sein. Ich persönlich habe kein Problem damit und sehe auch nicht, dass mich dies in meiner Unabhängigkeit einschränkt. Diejenigen Leser, die dies verwerflich finden oder meinen, dass ich somit nicht unabhängig berichten kann, sollten meine Beiträge eben nicht lesen.